Pfarrei Schlagwort

Peregrinación de los Pueblos
ARGENTINIEN, Horacio Felipe González • Am 9. Mai 2024 haben wir es mit Tita und Héctor Ríos in der Gegenrichtung und mit dem Auto gemacht: Wir sind von Paraná nach Hasenkamp gefahren, einer kleinen Stadt in Entre Ríos, die auf der halben Welt für etwas bekannt ist, das so klein begann, wie nur die großen Werke Gottes beginnen können. Wir sprachen mit den ersten Pilgern, mit denen, die sich in den ersten Jahren angeschlossen haben, mit denen, die heute die Schönstatt-Bewegung bilden, und wir taten es „rund um den Tisch“,Weiterlesen
Pfarrei Bon Pasteur in Kalundu in der Diözese Uvira
DEMOKRATISCHE REPUBLIK KONGO, P. Jean Marie Bisimwa • Seit dem 11. Oktober 2020 sind wir Schönstatt-Patres als Missionspriester in der Pfarrei Bon Pasteur in Kalundu in der Diözese Uvira tätig. Als wir in Uvira ankamen, hatten wir weder ein Haus noch eine Adresse. Sebastian Muyengo, der Bischof der Diözese Uvira, hat uns ein Haus zur Verfügung gestellt, in dem wir leben und unsere Sendung erfüllen konnten. — Wir Schönstatt-Patres wollten damals eine erste Niederlassung in der Demokratischen Republik Kongo gründen, um der wachsenden Schönstatt-Bewegung in diesem Land und der Ortskirche,Weiterlesen
Uvira
DEMOKRATISCHE REPUBLIK KONGO, P. Jean Marie Bisimwa • Bereits seit vier Jahren leben und wirken Schönstatt-Patres in Uvira, in der Demokratischen Republik Kongo. Das Jahr 2020, das erste Jahr der Pandemie, die Afrika weitgehend verschont hat, war ein fruchtbares Jahr; in der Demokratischen Republik Kongo (DRC), wo Schönstatt bereits seit Jahren wächst und woher auch mehrere Schönstatt-Patres stammen, wurde die erste Filiale der Schönstatt-Patres gegründet. Inzwischen entsteht dort ein Heiligtum, und die Arbeit der Patres in der ihnen anvertrauten Pfarrei Bon Pasteur in Kalundu, im Süden der Stadt Uvira, stehtWeiterlesen
Parroquia Buen Pastor
DEMOKRATISCHE REPUBLIK KONGO – P. Jean Marie Bisimwa Isaac • Pater Jean Marie Bisimwa Isaac ist Oberer der Gemeinschaft der Schönstattpatres im Kongo und Pfarrer der Pfarrei Bon Pasteur Kalundu. Drei Schönstattpatres arbeiten seit drei Jahren in dieser Pfarrei im Osten des Kongo, kümmern sich um die Pfarrangehörigen und um den Bau des ersten Schönstattheiligtums in diesem Land. Wir haben sie gefragt: Wie wird der Bau des Heiligtums in der Pfarrei erlebt?  — Die Schönstattpatres kamen 2020, erzählte er uns, sie übernahmen die Arbeit in der Pfarrei und machten sichWeiterlesen
Madrugadores

Veröffentlicht am 27.07.2023In Madrugadores

Madrugadores wachsen und wachsen….

COSTA RICA, Carlos Alfaro • Es gibt Neuigkeiten in Costa Rica: Am kommenden Samstag, den 29. Juli, wird eine neue Gemeinschaft von Madrugadores gegründet. Sie laden die Männer der Pfarrei Perpetuo Socorro, ein – und das ist etwas Besonderes, ist es doch die Pfarrei, in der vor 26 Jahren das erste Bild der Gottesmutter in Costa Rica einen Platz gefunden hat. — Der Pfarrer der Gemeinde, Carlos Humberto Rojas, unterstützt und begleitet uns. Wir gaben am vergangenen Wochenende in neun Messen Informationen und verteilten 400 eigens für diese Einladung angefertigteWeiterlesen
Barbados on a map
BARBADOS, Pater José Luís Correa / Maria Fischer • Was passiert, wenn ein Ehepaar aus Costa Rica, Mitglieder der Familienbewegung, aus beruflichen Gründen nach Barbados zieht? Klar. Schönstatt wird auf dieser kleinen Insel in den Kleinen Antillen gegründet, die östlichste der Inseln, östlich von St. Lucia und St. Vincent und den Grenadinen. — „Barbados? Gibt es in Barbados Schönstatt?“ Eine Fahne von Barbados gibt es nicht in Schönstatt, es sind auch keine Namen von Schönstättern in Barbados bekannt, und es ist auch niemand da von dieser kleinen Karibikinsel, als amWeiterlesen
Parrita

Veröffentlicht am 20.01.2023In Leben im Bündnis

Ein Besuch in Parrita

COSTA RICA, Pater José Luis Correa • Am Vorabend des ersten Bündnistages des Jahres 2023, dem 17. Januar 2023, besuchte Pater José Luis Correa die Stadt Parrita in der Diözese Puntarenas im Westen Costa Ricas. — Pfarrer Luis Herrera, ein Schönstatt-Diözesanpriester, arbeitet vorübergehend in der Pfarrei San José in Parrita. In der Pfarrei gibt es Madrugadores (in vielen Teilen Costa Ricas sind sie die Schönstatt-Pioniere, die die Türen für die anderen Gemeinschaften öffnen), und im August 2022 fand dort eine Präsentation der verschiedenen Schönstatt-Optionen für Ehepaare statt. Am 17. JanuarWeiterlesen
Villa Devoto
ARGENTINIEN, Pfr. Martín Clavijo • Seit mehreren Jahren feiert die Pfarrei San Rafael in Villa Devoto, in deren Pfarrkirche am 31. Mai ein Bild der Dreimal Wunderbaren Mutter von Schönstatt angebracht wurde, in einer Ecke des Viertels Gottesdienste zur Novene ihres Patrons. Nichts Spektakuläres: eine Straßenkreuzung, ein kleines Haus mit offener Tür, ein Nachbar, der einen kleinen Tisch und ein Tischtuch leiht, ein anderer, der ein paar Bänke herbeischafft… Aber ist es nicht oft das Kleine, das Unbedeutendste, das den Ursprung des Größten darstellt? — Am 13. Oktober diesen JahresWeiterlesen
Madrugadores Limón
COSTA RICA, Carlos Alfaro • In Costa Rica gibt es bereits 34 Madrugadores-Gemeinschaften. Nach einiger Zeit der Werbung und der Vorbereitung der Eröffnung einer neuen Gemeinschaft fand an diesem Wochenende in der Gemeinde Guapiles, in der Diözese Limón, die Gründung der jüngsten Gemeinschaft statt. — Mehr als 30 Männer kamen und schlossen sich dieser neuen Gemeinschaft an. Wir sind sehr glücklich, denn in diesem Jahr sind die Madrugadores in drei neuen Diözesen in Costa Rica angekommen. Wir haben nur noch eine Diözese ohne Madrugadores und hoffen, dass wir nächstes JahrWeiterlesen
San Salvador
EL SALVADOR, Mauricio Salazar •  Am 15. Oktober wurde die Pfarrei Corazón de María (Herz Mariens) in San Salvador das zweite Haus der Madrugadores in El Salvador. — Mit dieser Veranstaltung wurde eine zweite Madrugadores-Gemeinschaft ins Leben gerufen, die von den Madrugadores der Pfarrei Divino Niño unterstützt wird, die am 4. November ihr fünfjähriges Bestehen feiern wird. Immer geht es um Wachsen Die persönlichen Treffen, die seit 2017 vierzehntägig in der Gemeinde Divino Niño stattfanden, mussten aufgrund des Lockdowns während der Pandemie bald virtuell abgehalten werden. Innerhalb der Gemeinschaft derWeiterlesen