Ostern Schlagwort

OSTERN 2020, Mons. Dr. Peter Wolf, Deutschland • Das Evangelium des Ostersonntags beginnt damit, dass Magda­lena, als es noch dunkel war, zum Grab ging. Diese Erwähnung der Dunkelheit ist mir dieses Jahr besonders aufgefallen. Es ist mir wie ein Hinweis auf die ganz andere Dunkelheit, die mit der Corona-Pandemie seit Wochen wie eine dunkle Decke auf unse­rer Welt lastet und das öffentliche Leben ausbremst und alles verdunkelt. — Eigentlich wollten wir doch Ostern feiern. Viele hatten sich auf die heiligen drei Tage gefreut und zu Ostern auf ein fröhliches HallelujaWeiterlesen
OSTERN 2020 IN ZEITEN VON CORONAVIRUS UND AUSGANGSSPERRE, Paz Leiva • Am Freitag, während des Kreuzweges, erstarrten unsere Herzen. Und es war nicht umsonst. Der Herr war gekreuzigt worden. Es war eine bewölkte, dunkle Nacht. Immer noch überwältigt vom Kreuzweggebet, bereiteten wir die Kerze vor und „machten uns auf nach Rom“.— Karfreitag auf dem Petersplatz und die nicht erloschene Kerze Der Petersplatz war leer, der Heilige Vater allein; einige Kerzen markierten den Weg für sieben Personen, die abwechselnd das Kreuz trugen, begleitet von vier Fackelträgern. Vierzehn Stationen und bei jederWeiterlesen
OSTERN IN ZEITEN VON CORONAVIRUS, Juan Eduardo Villarazas, Argentinien • Seltsame Ostern… Natürlich hätte ich gerne live und persönlich an der schönsten aller Feiern, der Osternacht, teilgenommen, aber ich musste mich damit begnügen, sie auf YouTube im fast leeren Petersdom anzuschauen… — Und doch, wenn ich den Moment noch einmal durchlebe, der zum größten aller historischen Ereignisse führte, finde ich, dass diese Feier Jesu auch untypisch war. Es war nicht gerade ein festliches Abendessen voller Freude … Zunächst wurde das jüdische Fest eigentlich nur in der Familie gefeiert, und JesusWeiterlesen
OSTERN 2020 – PREDIGT VON PAPST FRANZISKUS IN DER OSTERNACHT  • Osternacht in einem leeren Petersdom. In einem Hinweis auf die gegenwärtige Krise bittet Papst Franziskus darum, die Hoffnung angesichts dessen, was er als „die dunkelste Stunde“ bezeichnete, aufrechtzuerhalten. Die Dunkelheit hat nicht das letzte Wort. Das Licht der Auferstehung wird sichtbar in den Kerzen im Petersdom und in Tausenden von Fenstern. Ostern 2020 ist das Recht auf Hoffnung.  Aber dieses Ostern 2020 ist auch eine Sendung, nämlich die, welche die Frauen am Grab erhielten und durch sie die Jünger.Weiterlesen
KIRCHE IM HERAUSGEHENI IN ZEITEN VON CORONAVIRUS – Botschaft von Papst Franziskus zur Karwoche 2020 • Mit einer Videobotschaft hat sich der Papst eigens an von der Corona-Pandemie betroffene Familien gewandt. „Wenn Sie es zulassen, möchte ich mich in dieser Zeit der Schwierigkeiten und des Leidens für einige Momente mit Ihnen unterhalten“, sagte Franziskus zu Beginn des am Freitagabend veröffentlichten fünfminütigen Clips.— „Es ist eine schwierige Zeit für alle“, betonte der Papst. Er rief dazu auf, diese Zeit der Krise „bestmöglich zu nutzen“ – nicht zuletzt durch Großzügigkeit und HilfeWeiterlesen
IRAK/SYRIEN Maria Fischer Maria Fischer mit Material von AICA und RD • „Ja, die PIlgernde Gottesmutter ist noch im Nahen Osten und immer unterwegs“, antwortet Isa Ubierna aus Buenos Aires, vor zwei Jahren das Werkzeug, durch das mehrere Bilder der Pilgernden Gottesdienste nach Syrien und Irak geschickt wurden. In diesem Jahr wurden in Aleppo, Syrien, wo es vier Bilder der Pilgernden Gottesmutter gibt, und in Mosul, Irak, nach Jahren der Verfolgung, des Krieges und der Gewalt das Osterfest wieder in den renovierten oder zumindest wieder benutzbaren Kathedralen gefeiert. Auferstehungszeichen. —Weiterlesen
OSTERN 2018 – PREDIGT VON PAPST FRANZISKUS AM OSTERSONNTAG AUF DEM PETERSPLATZ • Papst Franziskus hat am Ostersonntag vor Tausenden von Pilgern auf dem in ein Blumenmeer getauchten Petersplatz den Ostergottesdienst gefeiert und dabei wie schon im letzten Jahr eine spontane Predigt gehalten, die um drei Aspekte der Auferstehung kreiste: Überraschung, Rennen und was jeder einzelne macht. Fortsetzung also des österlichen Rausschmisses aus der Komfortzone: „Und was nun?“ Ganz in der Linie seiner Botschaft aus der Osternacht forderte er alle heraus: Und ich an diesem Ostern 2018, was? Und du,Weiterlesen
GESEGNETE FROHE OSTERN 2018• Er ist auferstanden!  Wir verkünden die größte Verkündigung der Geschichte und verbreiten die aufrüttelnde Predigt von Papst Franziskus in der Osternacht 2018. Allen unseren Lesern wünschen wir ein österliches Erdbeben! — Wir haben diese Feier draußen begonnen, eingetaucht in die Dunkelheit der Nacht und die mit ihr einhergehende Kälte. Wir spüren die Last der Stille angesichts des Todes des Herrn, eine Stille, in der sich ein jeder von uns wiedererkennt und die sich tief in die Risse des Herzens des Jüngers hinabsenkt, der angesichts des KreuzesWeiterlesen
DEUTSCHLAND, Maria Fischer • Die Leichtigkeit des Seins: Man erlebt oder hat sie, verbindet sie mit Düften, Farben, Urlaubsflair, verliert sie auch schon einmal und gewinnt sie, vielleicht, wieder zurück. Udo Jürgens besingt sie: Wie Federn leicht sind solche Tage, doch von unendlichem Gewicht. Sie wiegen mehr als Angst und Plage, ein Lächeln strahlt auf dem Gesicht. Du atmest frei aus tiefster Seele, los von der Last des Sorgensteins, nichts schnürt die Brust und nichts die Kehle, da spürst du sie, da spürst du sie, Die Leichtigkeit des Seins… DieWeiterlesen
SÜDAFRIKA, Sarah-Leah Pimentel und Schönstatt-Mädchenjugend/Berufstätige Frauen • Wenn wir unsere Geschichten vom solidarischen Bündnis erzählen, reden wir meist vor allem von unseren Bemühungen, unser Liebesbündnis zu leben, indem wir uns anderen zuwenden und bis an die Peripherien unserer Gesellschaft gehen, um die Bündnisgnaden zu teilen. Es ist gut, diese Geschichten zu erzählen, denn jeder Akt von solidarischem Bündnis hilft unserer Mutter und Königin „Stein auf Stein dem Schönstattwerke ein“ -zufügen, wie wir in der Abendweihe aus Himmelwärts beten. Diese Geschichten ermutigen auch andere, ihre Komfortzonen zu verlassen und ihren SteinWeiterlesen