Monterrey Schlagwort

Entrelazados
MEXIKO, Josefina Martínez Navarro • Vor zehn Jahren entstand infolge eines starken Hurrikans, der die Stadt Monterrey heimsuchte, eine konkrete Möglichkeit, unterprivilegierte Familien mit Bildungsangeboten für Mütter, Kinder und Jugendliche zu unterstützen. Der Name „Entrelazados“ (Verflochten) spielt auf die gegenseitigen Bindungen in tiefen affektiven und spirituellen Beziehungen an, mit Beständigkeit und Ausweitung. — Wir begannen mit Anregungen zur menschlichen und persönlichen Entfaltung und Kursen in Kunsthandwerk für Frauen, die in Kartonhütten in einem trockenen Flussbett lebten, manchmal mit mehr als 8 Personen in jedem Raum. Nach und nach sahen wirWeiterlesen
Monterrey Santuario
MEXIKO, Gabriela de la Garza • Mitten in der Pandemie, mit all der Angst, dem Leid und dem Bedürfnis, „fliehen“ zu können, um in den Armen Marias, unserer Mutter, Trost und Führung zu suchen, stellen wir fest, dass der Zugang zum Heiligtum „Maria Weg zum Himmel“ in Monterrey seit fast einem Jahr für den freien Fußgänger- und Fahrzeugverkehr gesperrt ist. Dies ist nicht der Ort, um die Gründe dafür zu erörtern, aber ich möchte davon erzählen, wie sie sich kümmert und jede Gelegenheit nutzt, um uns weiter zu erziehen, zuWeiterlesen
Santuario Hogar Monterrey
MEXIKO, Vanesa Correa • Alles begann mit dem Wunsch, das Jubiläumsjahr der Frauen in Schönstatt abzuschließen und der Gottesmutter die Errichtung der Hausheiligtümer einiger Frauen aus Monterrey, die sie noch nicht erarbeitet hatten, zu schenken. Außerdem wussten wir, dass es in diesen Zeiten der Pandemie ein großes Geschenk für die Familien war, diese „kleinen Ecken“ zu haben, einen Ort des Gebetes, wo wir beten, bitten, danken, schenken, einen Ort für die Familien, um sich zu treffen, wo wir uns mit Gott und unserer Mutter verbinden oder einfach bei ihr sindWeiterlesen
Monterrey
MEXIKO,  Brenda López Garza • Mitten in der sehr schwierigen und unsicheren Zeit, die wir erleben, hat eine wunderbare Nachricht die Herzen der Schönstattfamilie von Monterrey erfüllt: wir haben von Erzbischof Rogelio Cabrera von Monterrey die Genehmigung für den Bau eines neuen Stadtheiligtums erhalten. Diese Nachricht wurde am vergangenen Samstag, 23. Januar, während der von den Patres Andrés Espinoza, Carlos Padilla und Guillermo Múzquiz konzelebrierten Messe, mitgeteilt und als Geschenk der Hoffnung empfangen.— Ein Geschenk der Hoffnung Schon seit einiger Zeit wuchs in vielen Herzen der Wunsch nach einem anderenWeiterlesen
MEXIKO | Cynthia Guevara • Wie ein ferner Traum schien lange das, was viele sich von Herzen wünschten, weil sie überzeugt waren von der verwandelnden Kraft des Liebesbündnisses mit Maria und Pater Kentenichs pädagogischem Konzept, freie Persönlichkeiten zu formen, den Typ Mann und Frau, den diese Zeit braucht: eine Schule, die ganz von Schönstatt aus gestaltet ist. — Wir haben mehr als 7 Jahre lang hart gearbeitet, um die erste Schönstattschule in Mexiko zu errichten, konkret in Monterrey, Nuevo Leon. Wir sind sehr aufgeregt, denn endlich werden wir die FrüchteWeiterlesen
MEXIKO, Eduardo A. Shelley • Es waren 15 Sonntage, 105 Tage, her, dass die letzte Messe im Heiligtum „Maria, Weg zum Himmel“ in Monterrey, Mexiko, gefeiert wurde. In der Zwischenzeit war die Technik sehr hilfreich, da wir über Videoanrufe und die Übertragung der Messen und Rosenkränze aus dem Haus der Bewegung mit den Patres und der Gemeinschaft in Kontakt standen, aber nichts ersetzt den persönlichen Empfang der Gnaden des Heiligtums, vor allem der Gnade der Beheimatung. Deshalb war die Messe am Sonntag, 21. Juni 2020, so wichtig und bewegend. —Weiterlesen
ARGENTINA, Juan Barbosa • Vor einigen Tagen veröffentlichten wir hier einen Artikel über die Initiative von Pfarrer Leonardo Di Carlo, per Livestream eine Messe für die Schönstatt-Madrugadores – diese Strömung von Gebets- und Gemeinschaftsleben unter Männern – zu feiern, jeweils an den Samstagen der Quarantänezeit wegen der Coronavirus-Pandemie. „Die Welt ist ein Dorf“ in Bezug auf ihre Größe, und die Netze sind eine außerordentliche Ressource, die man zu verschiedenen Zeiten, wie der, in der wir leben, nutzen kann. — Eine Antwort auf den Mangel an Gemeinschaft Die Stärke der MadrugadoresWeiterlesen
MEXIKO, Roy Garza • Vor siebzehn Jahren wurden die Türen des Heiligtums in Monterrey zum ersten Mal geöffnet. Gegen alle Widerstände und mit großen Schwierigkeiten aller Art war es möglich, den großen Wunsch der Familie erfüllen, ein Haus für die Gottesmutter zu haben. Und dort, auf einem Gipfel in der sogenannten „Stadt der Berge“, kamen viele Menschen aus der Bewegung und Besucher aus anderen Teilen der Welt, um die Einweihung unseres Heiligtums „Maria Weg zum Himmel“ zu erleben. — Im Rahmen des Jubiläums 2014 krönen wir unsere Mutter zur KöniginWeiterlesen
MEXIKO, Guillermo Barragán Elosúa • Als Dank an die Mitarbeiter, die sich für die werdende erste Schönstatt-Schule Mexikos einsetzen, wurde am 12. Mai, dem Festtag des heiligen Josefs, des Arbeiters, auf der Baustelle und mit dem Lärm der Maurerarbeiten als Hintergrundmusik, eine bewegende heilige Messe auf der Baustelle gefeiert. —   Überraschte Gesichter und bewundernde Blicke gab es, als die Mitarbeiter und Förderer mit eigenen Augen den  Fortschritt der Arbeit bestätigten und dabei spürten, dass das, was lange Zeit ein Traum war, nach und nach Realität wird. Pater Stefano DaneriWeiterlesen
COSTA RICA, Rafael und Jessica Pérez de Araya/Michelle Ramírez • Mission Monterrey 2018: Jedes neue Tun erzeugt erst einmal Angst, Unsicherheit und innere Fragen, wenn wir nicht genau wissen, was Gott von uns will und was sein Wille ist. Das hat uns aber nie daran gehindert, ihm dienen zu wollen. — Mit Spannung haben wir uns geistig auf die neue, wichtige Aufgabe vorbereitet, seit wir letzten Februar den ersten Anruf bekommen hatten. Unsere ersten Familien-Misiones! Trotz aller Spannung und Bereitschaft tauchten dann wenige Tage vor Beginn gleich mehrere Situationen auf,Weiterlesen