Bindung Schlagwort

inserción social
CHILE, Nicolás Zalaquett • Angesichts so vieler Banner, die das Siegel der „Würde“ tragen und die vor allem im öffentlichen und politischen Leben notorisch sind, lohnt es sich auch, Beispiele zu nennen, die aus der Kirche und aus Schönstatt heraus zu einem integrierteren und würdigeren gesellschaftlichen Leben beitragen. — Ein Stil von pastoralen Projekten, der seit vielen Jahren entwickelt wurde und der nicht an Kraft verloren hat – im Gegenteil, er scheint zu wachsen – ist der der Integrationshäuser gefährdeten oder marginalisierten Gemeinden und sozialen Brennpunkten. In diesen Häusern lebenWeiterlesen
maría ayuda
CHILE, Maria Ayuda – Francesca Wüllfrodt • In den Häusern von Maria Ayuda werden stets Prozesse voller Schönheit und Hoffnung erlebt. Dies ist der Fall von E., einem Mädchen, das 2019 im Alter von sieben Jahren im Pater Alfonso Boess Heim in Viña del Mar ankam und einen Kontext von Drogenkonsum durch ihre Mutter und das Ausgesetztsein ernster Gefahren hinter sich ließ, die eine totale Verletzung ihrer Rechte darstellten, einschließlich einer Anzeige wegen möglichen sexuellen Missbrauchs. Dies löste bei dem kleinen Mädchen eine Depression aus, die sogar zu einigen SelbstmordversuchenWeiterlesen
samietz
DEUTSCHLAND, P. Hans-Martin Samietz • Zweiundzwanzig Personen (SMJ*-Gruppenleiter, Mitglieder der SMJ-Zentrale sowie ein Gast) tippten vergangen Samstagnachmittag kurz vor halb drei die Zahlenfolge „870 8299 6990“ und das Kennwort „Generation“ unter die Aufforderung „An einem Meeting teilnehmen“ in die Maske bei Zoom in ihre Endgeräte. Thema des Meetings: „Information über den Stand der wissenschaftlichen Bewertung und Einordnung jüngster Veröffentlichungen über möglicherweise stattgefunden habendes grenzverletzendes Verhalten von Josef Kentenich“.— Ich, Pater Hans-Martin, hatte mich in den Tagen seit der Jahreskonferenz der SMJ (Schönstatt-Mannesjugend)ausführlich mit dem Buch „Vater darf das“ (von TeuffenbachWeiterlesen
Rom/Vatikan, von P. Rolando Gibert Montes de Oca Valero, Mitglied des Schönstatt-Priesterbundes in Kuba, zurzeit im Postgraduiertenstudium in Rom • Der Morgen des 4. September 2016 begann anders. Alles war Pilgerbewegung hin zum Petersplatz. Sie waren aus aller Welt gekommen. Ich erkenne mit großer Freude den Erzbischof von Bujumbura, Burundi und andere viele Afrikaner, es wehen Fahnen von Australien und vielen Ländern Europas, ich treffe Lateinamerikaner aus vielen Nationen, mit denen ich ins Gespräch komme, während wir in der schier endlosen Schlange vor den Sicherheitskontrollen am Petersplatz stehen. Am EndeWeiterlesen
Von Conchita Rodríguez • Heute ist ein ganz besonderer Tag, es ist das Fest der Virgen del Pilar, der Mañica. Ganz Aragon kleidet sich in Festgewänder und die Stadt Zaragoza legt den besten Schmuck an: Man feiert seine Patronin! Diese Muttergottes, deren Name allein schon Kraft, Fundament, Verwurzelung vermittelt. Als wir noch in Spanien wohnten, war dies ein Feiertag, heute, wo ich weit weg lebe, ist es einfach ein großer Tag. An diesem Tag feiern wir die spanische Kultur, freuen wir uns alle, die wir eine gemeinsame Sprache haben, dassWeiterlesen
CHILE, Talca, von Carlos Montoya und Paulina Tapia • Im Jahr 1992 versammelte sich eine Gruppe von Ehepaaren zum ersten Mal im Haus von Fernando Bobenrieth und Martita Kulkis, um ihren Weg in Schönstatt zu beginnen. Pater Horacio Rivas kam sehr bald dorthin; im folgenden Jahr schlossen die ersten ihr Liebesbündnis, und zwei Jahre später wurde das Wegrand-Heiligtum gesegnet. So entstand Schönstatt in Talca, das im Leben aus dem Bündnis dreiundzwanzig Jahre hindurch durch reichliche Beiträge zum Gnadenkapital gewachsen ist, die ständig und in echter Bindung an den Gnadenort angebotenWeiterlesen
PARAGUAY, von Pater Oscar Iván Saldivar • Ich muss Ihnen sagen, dass während meiner ersten Jahre des Theologiestudiums das Studium des Geheimnisses der Allerheiligsten Dreifaltigkeit eines meiner Lieblingsthemen war. Nicht nur wegen der intellektuellen Hindernisse des Themas, sondern wegen der vernunftmäßigen Bemühungen, die die Kirche durch Jahrhunderte hindurch unternommen hat, um etwas von diesem Gott zu verstehen, der Einer ist, und der sich selbst offenbart als Vater, Sohn und Heiliger Geist, aber auch wegen der gefühlsbedingten Hindernisse, die das trinitarische Geheimnis für uns Menschen hat. Ein Dreifaltiger Gott ist einWeiterlesen