Jornada de matrimonios jovenes

Veröffentlicht am 2022-07-31 In Leben im Bündnis

„Die Liebe wird jeden Tag größer in unserem Haus“

COSTA RICA, Lore Montoya •

Am Samstag, den 23. Juli, fand die Tagung für junge Paare Generation 2022 statt. Über die Begleitehepaare habe ich einige der Ehepaare, die an der Tagung teilgenommen haben, um ein paar Zeilen für schoenstatt.org gebeten, und die Reaktion war „unglaublich“. Ich teile einige der Kommentare, die sie mir geschickt haben.

Zweiunddreißig junge Paare (weniger als fünf Jahre verheiratet) aus der Ost- und Westzone Costa Ricas versammelten sich im Heiligtum Familie der Hoffnung zu ihrer Halbjahrestgung, bei der sie Vorträge hörten und Paargespräche über natürliche Bindungen und den ehelichen Dialog hielten, und Tag mit einer schönen Messe und einem Mittagessen beendeten, bei dem sie sich gelockert austauschen konnten.

Der Tag der Verbundenheit und Selbstbildung begann mit einem interessanten Vortrag über natürliche Bindungen, den Pater José Luis Correa Lira hielt.

Ehepaar Campos Rojas stellte vor, was Schönstatt den Ehepaaren bietet, und andere Paare erzählten von ihren Erfahrungen. Die Tagung endete mit einem Vortrag von Ehepaar Vargas Morales zum Thema „Ehelicher Dialog“.

Jornada de matrimonios jovenes

José und Valeria: Bewegt durch Marias Glauben

In der Zeit, in der wir der Schönstatt-Bewegung angehören, haben wir viele bereichernde Erfahrungen gemacht. Die Art und Weise, wie wir geführt wurden und wie unsere Berater und alle Menschen, die wir in der Bewegung getroffen haben, uns zugehört haben, hat uns als Paar geholfen, aber darüber hinaus hat es uns ermutigt, jede der Lehren, die wir erhalten haben, in die Praxis umzusetzen.

Vor ein paar Tagen haben wir am Halbjahrestreffen teilgenommen, das in unserem Heiligtum stattfand, und wir haben beschlossen, unsere Kommunikation als Paar zu stärken. Wir danken Gott und der Gottesmutter, dass wir hier sein dürfen, immer bewegt und geleitet von ihr.

Steve und Maria Fernanda: Nur der Anfang eines Prozesses

Auf der linken Seite der Statue von Pater Kentenich

Unsere Erfahrungen in diesen Monaten waren sehr angenehm. In der kurzen Zeit, in der wir als Paar in der Bewegung sind, haben wir gelernt, das Leben aus einem Blickwinkel zu sehen, der mehr im Einklang mit Gott und im Einklang mit uns als Paar ist.

Dies ist nur der Anfang eines Prozesses, der hoffentlich sehr positiv verlaufen wird und vor allem von hervorragenden Menschen wie den anderen Paaren und den Betreuern umgeben ist.

Der Tag war sehr schön, um all die anderen Aktivitäten zu verstehen, die die Bewegung macht, aber was wir in den Alltag mitnehmen wollen, ist die Tatsache, dass wir uns als Paar richtig kennen, die Konzepte verinnerlichen und versuchen, sie jeden Tag in die Praxis umzusetzen. Genauer gesagt, um zu verstehen, wie ich mich geliebt fühle, wie ich meinem Partner das Gefühl geben kann, geliebt zu werden, und um Einfühlungsvermögen und Gelassenheit zu entwickeln, um Konflikte zu lösen.

Diego und Giannina: Ein Raum, um als Paar zu wachsen

matrimonios jovenesUnsere Erfahrung in Schönstatt war bisher sehr schön und hat unsere Erwartungen auf vielen Ebenen übertroffen.

Es ist ein Raum, um als Paar Hand in Hand mit Gott zu wachsen, und der Austausch von Erfahrungen und Ansichten mit anderen Paaren war sehr bereichernd.

Was wir von diesem Tag mit in unser tägliches Leben nehmen möchten, ist, dass wir uns bewusster werden, dass unsere erste menschliche Verbindung das Paar ist und dass das Verständnis dafür uns hilft, bessere Entscheidungen in unserem täglichen Leben zu treffen.

Erick und Tiffany: Liebe wird aufgebaut

Während dieser Monate in Schönstatt haben wir eine Gruppe gefunden, mit der wir Erfahrungen, Gefühle und Freuden in dieser neuen Erfahrung geteilt haben. Wir haben uns getraut, zu teilen und uns verletzlich zu fühlen, um zu lernen, auf gesunde Weise zu lieben. Und die Werkzeuge, die sie uns gegeben haben, haben uns geholfen, uns besser kennenzulernen und zu kommunizieren, uns zu stärken und unsere Beziehung immer weiter aufzubauen. Wir haben vor allem verstanden, dass die Liebe aufgebaut wird und dass sie eine kontinuierliche Arbeit ist, dass wir als junge Familien noch viel lernen müssen, aber dass wir nicht allein sind.

In Bezug auf den Tag haben wir viele Lektionen mitgenommen, vor allem aus der Lektion über die Kommunikationsformen, darüber, wie die vier ausgerichtet und gesund sein müssen, damit sie gesund fließen.

Rafa und Maura: Gott macht alles perfekt

jornada de matrimonios jovenesUnsere Erfahrung war sehr schön, wir glauben und haben die Überzeugung, dass Gott alles perfekt macht. Vielleicht haben wir schon vorher an Gott und die Gottesmutter geglaubt, aber die Tatsache, dass wir Teil der Bewegung sind, hat uns noch näher zusammengebracht und dazu geführt, dass wir eine Verbindung zwischen uns und Gott geschaffen haben, die vorher nicht so stark und präsent war. Jetzt genießen wir unsere kleinen Gebetszeiten und Begegnungen und sind froh, sie kennengelernt zu haben, und spüren, dass sie uns als neues oder junges Paar eine große Hilfe und Unterstützung sind. Neben dem Zuhören und Lernen von den Erfahrungen der anderen und dem Austausch und der Möglichkeit, sich miteinander zu verbinden, bis wir diese schöne, gesunde Familie oder Freundschaft und natürlich vor allem die Nähe zu Gott und der Gottesmutter unter uns allen erzeugen.

Minor und Joselin: Bindung zwischen den Eheleuten

Jornada de matrimonios jovenesDer Samstag war wirklich sehr schön. Vor allem, um zu sehen, wie viele Paare, die erst seit kurzer Zeit verheiratet sind, Gott nahe sein wollen.

Außerdem sollen sie die Bedeutung von Bindung und die Wichtigkeit der Bindung zwischen den Ehepartnern verstehen.

Es war ein Samstag, an dem wir viel gelernt haben, denn er hilft uns, nicht zu vergessen, dass mit Gott alles besser werden kann.

Carlos und Valeria: Wir wollten im Heiligtum heiraten

Wir möchten einfach sagen, dass unsere Erfahrung in Schönstatt vom ersten Tag an wunderbar war. Wir erinnern uns, dass wir zum Heiligtum kamen, weil wir dort heiraten wollten, aber an dem Tag, an dem wir zum ersten Mal dort waren, hatten wir eine wunderbare Erfahrung, es war wie Liebe auf den ersten Blick, nicht nur wegen dem, was unsere Augen sahen, sondern weil wir beide in dem Moment, als wir das Heiligtum betraten, sagten, das ist unser Ort, hier gehören wir hin.

Und von diesem Moment an beschlossen wir, uns der Schönstatt-Bewegung anzuschließen und traten in die Gruppe der jungen Paare ein. Wir waren noch unverheiratet, waren aber nur noch eine Woche von der Hochzeit entfernt, und es war eine wunderbare persönliche Reise als Paar und als Gruppe. Wir haben erkannt, dass eine Ehe ohne Gottes Hilfe nicht dasselbe ist, nur Er kann uns führen, um die Familie zu bilden, die wir haben wollen, und wir wissen, dass wir in Schönstatt unsere Familie bilden wollen, dass, wenn wir unser Baby haben, es auch den Schutz Gottes und seiner Mutter spüren wird wie wir, das haben wir von dem Moment an gespürt, als wir das Heiligtum betraten.

Diego und Tatiana: Komm und sieh

Um zu beschreiben, was wir in Schönstatt gefunden haben, fällt mir die Passage aus dem Johannesevangelium im ersten Kapitel ein, in der Philippus Nathanael einlädt, den lang erwarteten Messias zu treffen, und um ihn zu überzeugen, sagt er: „Komm und sieh“. Nun, so sagen auch wir „komm und sieh“ zu Paaren wie uns, zu jungen Männern und Frauen, unabhängig von ihrem Lebensstil, um sich dieser Bewegung anzuschließen, die, der Gottesmutter geweiht, uns Christus widerspiegelt, diesen Messias, den wir in diesen schwierigen Zeiten so sehr brauchen.

Hier findest du Werkzeuge und Räume, um deine Bindung an Gott, deine Bindung an deine Familie und deine Bindung nicht nur an die Schönstattgemeinschaft, sondern auch an die Gemeinschaft außerhalb Schönstatts zu stärken. Die Liebe wird bei uns zu Hause jeden Tag größer und wir hoffen, dass es nie an ihr mangeln wird, dass wir alles immer zu den Füßen des Herrn legen werden.

Original: Spanisch. Übersetzung: Maria Fischer @schoenstatt.org

 

Schlagworte: , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.