Liebe Schlagwort

Ignacio Serrano del Pozo, Chile • Es ist noch nicht einmal einen Monat her, dass der umstrittene Artikel erschienen ist, in dem die Historikerin und Theologin Alexandra von Teuffenbach vermeldete, in den vatikanischen Archiven Dokumente gefunden zu haben, die die moralische Integrität Pater Josef Kentenichs kompromittieren. Vielen von uns ist diese Zeit jedoch wie ein volles Jahr, wenn nicht noch mehr, erschienen, gekennzeichnet durch emotionale Erschöpfung und intensive Diskussionen. Wir könnten sogar zugeben, dass wir noch nie so schnell so viele Studien, Dokumente oder Briefe von oder gegen Kentenich gelesenWeiterlesen
Von  Cristián León, Chile • In diesen Tagen haben wir als Ergebnis eines Artikels von und eines Interviews mit der Theologin und Forscherin Alexandra von Teuffenbach eine große Anzahl von Artikeln, Kommentaren und Meinungen in den digitalen Medien der Schönstatt-Bewegung gesehen, doch ich glaube, dass es notwendig ist, sie sorgfältig zu lesen und dabei die reflektierende und kritische Lektüre nicht aus den Augen zu verlieren, da wir aus Gewohnheit bei einigen der Argumente in einen „Präsentismus“ verfallen, das heißt, mit den heutigen Werten etwas beurteilen, was vor mehr als 70Weiterlesen
CHILE, Maria Fischer mit „Razón en Cristo“ • Wussten Sie, dass der Papst in Amoris Laetitia vom Liebesbündnis aus über Familie spricht? Im spanischen Original wörtlich, in Deutsch sagt er: Bund der Liebe. Wenn Sie es noch nicht entdeckt haben, dann lohnt es sich, nachzulesen, gerade jetzt zum Fest der Heiligen Familie – oder das Zeugnis von Pilar und Luis Jensen im REC-Video aufzunehmen. REC, Razón en Cristo, Grund in Christus, die Video-Initiative katholischer chilenischer Studenten zur Evangelisierung. Zwei Personen auf der Bühne einer REC-Veranstaltung, ein Ehepaar, das eingeladen ist,Weiterlesen
Manuel de la Barreda Mingot, Madrid, Spanien • Vor einigen Wochen war ich bei einem Fortalecimiento Matrimonial. Es war das erste Mal, dass dieses Ehe-Stärkungs- Wochenende in Spanien durchgeführt wurde, sehr stark unterstützt von der Schönstattfamilie von Costa Rica, von der das Organisationsteam gelernt hat und die sehr, sehr viel für uns gebetet hat. Danke. Dieser Workshop ist ausgezeichnet, denn da bist du 25 Jahre verheiratet, deine Ehe läuft gut, und hier wird dir klar, dass es Dinge gibt, die wie Wein mit der Zeit besser werden, während andere nurWeiterlesen

Veröffentlicht am 17.05.2016In Themen - Meinungen

Familie, Gottes Traum

P. Guillermo Carmona, Bewegungsleiter der Schönstattbewegung in Argentinien • Vor einigen Wochen veröffentlichte Papst Franziskus sein Schreiben über Ehe und Familie: Die Freude der Liebe. Eine Hymne auf das Leben und die Hoffnung. Es ist gut, es bald zu lesen, am besten noch während der Osterzeit, wenn das Licht in der Dunkelheit leuchtet. Ich könnte dieses Schreiben umbenennen „Das Evangelium von der Familie“. Diese Frohbotschaft gilt für uns alle, die wir Schönstattfamilie sind und gestalten. Der Papst spricht über die Familie als „Gottes Traum“, und betont, dass das, was „amWeiterlesen
Von Ingeborg und Richard Sickinger, Wien, Österreich • Mit Amoris Laetitia, dem Nachsynodalen Apostolischen Schreiben über die Liebe in der Familie von Papst Franziskus, findet ein Paradigmawechsel in der Pastoral, in der Seelsorge statt. Als große Linie des Werkes ist eine Verlagerung der Akzentsetzung vom Gesetz zum Ideal wahrnehmbar. Kardinal Schönborn, der das Schreiben des Papstes am 8. April in Rom präsentierte, stellte in einem Interview mit dem ORF fest: „Dieses Dokument hebt die Diskussion auf ein höheres Niveau, … der Papst (spricht) von der Liebe in einer Weise, woWeiterlesen
CHILE, Gonzalo und Paulina Peña Peñaranda • Im Jahr 2012 wurde ein Urlaub in Guadalajara der Anfang eines apostolischen Abenteuers. Der Tag unserer Ankunft fiel zusammen mit einem Treffen von Ehepaaren, die einige Tage zuvor das ‚Fortalecimiento Matrimonial‘ mitgemacht hatten. Wir teilten mit ihnen ein paar köstliche Tacos und die nicht weniger köstliche starke Erneuerung der ehelichen Liebe, die sie förmlich versprühten; das Klima war geprägt von dieser verschwörerischen Vertrautheit aus dem gemeinsamen Erlebnis etwas ganz Einzigartigem. Nichts konnte natürlich besser geeignet sein, unsere Neugierde zu wecken…  Mein Schwager undWeiterlesen
FRANZISKUS IN ROM – HEILIGES JAHR DER BARMHERZIGKEIT • In seiner Katechesenreihe über Barmherzigkeit in der Heiligen Schrift erinnerte Papst Franziskus am 2. März daran, dass wir schon „mehrmals die Gestalt des Familienvaters erwähnt (haben),  der seine Kinder liebt, ihnen hilft, für sie Sorge trägt, ihnen vergibt. Als Vater erzieht er sie und weist sie zurecht, wenn sie Fehler machen, und fördert so ihr Wachstum im Guten.“ Das sei der Kontext, in dem der Prophet Jesaja einen Gott zeige, der „sich als liebevoller, aber auch aufmerksamer und strenger Vater anWeiterlesen
FRANZISKUS IN ROM • „Für die Kirche heißt missionarisch zu sein nicht, Proselytismus zu betreiben; für die Kirche bedeutet missionarisch zu sein, ihr eigenes Wesen zum Ausdruck zu bringen: von Gott erleuchtet werden und sein Licht zurückstrahlen. Das ist ihr Dienst“, so Papst Franziskus in der Heiligen Messe am Hochfest der Erscheinung des Herrn. Die Worte des Propheten Jesaja an die Stadt Jerusalem, „Auf, werde licht, denn dein Licht kommt, und die Herrlichkeit des Herrn geht leuchtend auf über dir“(Jes 60,1), seien eine Einladung, aus uns selbst herauszugehen und denWeiterlesen
Redaktion schoenstatt.org • Der Vatikan veröffentlicht Jahr für Jahr und Monat für Monat die Gebetsanliegen des Heiligen Vaters. Jeden Monat bittet der Papst alle Mitglieder der Kirche, für zwei Anliegen besonders zu beten – ein „allgemeines“ und ein „missionarisches“. Sie werden verbreitet über liturgische Kalender, Direktorien der Bistümer, Gebetsbildchen, Pfarrbriefe, Webseiten von Bistümern, Pfarreien und Bewegungen, heißt, über alle bekannten und gewohnten Kanäle. So weit so gut und alles wie immer – bis dieses Jahr. Da ist eine neue Form entstanden, die monatlichen Gebetsmeinungen des Papstes zu verbreiten. Am Mittwoch,Weiterlesen