Evangelium Schlagwort

La Plsata San Pedro

Veröffentlicht am 21.09.2021In Leben im Bündnis

Wer ist Petrus heute unter uns?

ARGENTINIEN, Pamela Pagalday / Maria Fischer • An diesem Bündnistag, dem 18. September, hat Weihbischof Jorge González im Heiligtum von La Plata – dem Heiligtum im Schatten der Kathedrale – das Bild des heiligen Petrus aufgestellt, das uns an die Nachfolge Christi erinnert und uns einlädt, der Kirche zu dienen und sie zu lieben, im Einklang und Bündnis mit Papst Franziskus, der heute Petrus unter uns ist. — Die ursprüngliche Petrusstatue (1965 von der deutschen Schönstattfamilie geschenkt) wurde während der Pandemie gestohlen. Aber, so betonte Mgr. Jorge González bei derWeiterlesen
Cristo amigo
Ein Interview mit Juan Molina, Argentinien, über sein erstes Buch • Am 11. Mai erschien  „Cristo Amigo“(„Christus der Freund“), ein Buch von Juan Molina,  Mitglied der Gemeinschaft der Schönstatt-Patres, der in den nächsten Monaten zum Priester geweiht wird. Es richtet sich an Jugendliche mit dem Ziel, ihnen eine Begegnung mit Jesus von altersgerechten Themen her anzubieten. Es mischt die Tiefe verschiedener Texte des Evangeliums mit aktuellen Suchvorgängen. In diesem Interview erzählt uns Juan, worum es bei „Christus der Freund“ geht und was dahintersteckt. — Wie ist die Idee zu diesemWeiterlesen
Rodrigo Guerra
COSTA RICA, Mayi Antillón • Am 5. Mai haben wir ein neues Treffen der Gemeinschaft von Schönstättern in der Politik einberufen, eine Gruppe, die wir auf lateinamerikanischer Ebene organisiert haben. — Der Gastredner des Treffens war Dr. Rodrigo Guerra, der von unserem Kontinentalreferenten, Pater José Luis Correa L., vorgestellt wurde. Professor Guerra ist Mitglied der Päpstlichen Akademie der Sozialwissenschaften, der Theologischen Kommission des Lateinamerikanischen Bischofsrates (CELAM) und der Päpstlichen Akademie für das Leben. Er hat ein Lizenziat und einen Doktortitel in Philosophie; er hat einen Master-Abschluss in universitärer Humanistik. AutorWeiterlesen
CHILE, P. Juan Pablo Rovegno • Angesichts der sozialen Krise und der Gewalt, die Chile erlebt, forderte Pater Juan Pablo Rovegno in seiner Sonntagspredigt am 20. Oktober, ausgehend von der Witwe des Evangeliums, die um Gerechtigkeit bittet, dass die Schönstatt-Bewegung in Chile „eine Stimme sei, die Sorgen wahrnimmt, Bedürfnisse aufnimmt, Möglichkeiten schafft und den anderen zu seiner Lieblingsangelegenheit und – beschäftigung macht.“ Ein Thema nicht nur für ein Land in Flammen wie Chile, nicht nur schon lange angesprochen im Brief der Jugend Chiles, sondern eine Herausforderung, die „Oasen“ und dieWeiterlesen
ITALIEN, www.santegidio.org • Die fünf weiten Schiffe der Lateranbasilika, der Kathedrale Roms, füllten sich am 10. Februar mit Tausenden von Mitgliedern der Gemeinschaft Sant’Egidio, mit den Armen, die ihr Leben immer begleiten, mit vielen Freunden und Gästen. Grund dafür war die liturgische Dankfeier für die 50 Jahre der Gemeinschaft, die am 7. Februar 1968 in Rom auf Initiative von Andrea Riccardi und einer Gruppe von Studenten entstanden ist und sich mittlerweile auf der ganzen Welt ausgebreitet hat. Ein halbes Jahrhundert des „täglichen Hörens auf das Wort„, so Kardinal Parolin in seinerWeiterlesen
PAPST FRANZISKUS IN CHILE UND PERU • “Ich komme zu euch als Pilger der Freude des Evangeliums”, so beginnt die Videobotschaft, die Papst Franziskus letzte Woche an die Menschen in Chile und Peru richtete, die seit Wochen dem am Montag beginnenden Besuch von Papst Franziskus entgegenfiebern. Vom 15. – 18. Januar ist der Heilige Vater in Chile und fährt von dort aus weiter nach Peru. Beide Länder bereiten sich mit großem Einsatz auf den Besuch vor. Es gibt eine Menge Vorbereitungsmaterial, Lieder, Gebete, Webseiten und in Chile sogar eine eigeneWeiterlesen
Papst Franzikus   • „Heute feiern wir den Weltmissionstag unter dem Thema ‚Die Mission im Herzen der Kirche“, so Papst Franziskus am heutigen Sonntag nach dem Angelus. „Ich rufe alle auf, die Freude der Mission zu leben durch das Bezeugen des Evangeliums in dem Umfeld, in dem jeder lebt und arbeitet. Gleichzeitig sind wir aufgerufen, die Missionare, die hinausgegangen sind, um das Evangelium denen zu bringen, die es noch nicht kennen, mit Liebe, konkreter Hilfe und Gebet zu unterstützen.“ Nachdem er so an den heute begangenen Weltmissionssonntag erinnerte, kündigte PapstWeiterlesen
FRANZISKUS IN ROM  • „Die Welt wird sich verändern, wenn wir etwas riskiert und nicht auf dem Sofa sitzen bleibt!“ – Mit diesen Worten ermutigte Papst Franziskus die Jugendlichen, wagemutig zu sein und sich nicht mit dem zufrieden zu geben, was sie schon sind, haben und tun, sondern die Komfortzone zu verlassen, Risiken auf sich zu nehmen und die Erneuerung der Kirche in die Hand zu nehmen. So geschehen bei der Vigil in Santa Maria Maggiore in der Vorbereitung auf den diözesanen Weltjugendtag am Palmsonntag unter dem Thema: „Großes hatWeiterlesen
Franziskus Woche für Woche (10) • Das Zitat dieser Woche haben wir aus der Predigt des Heiligen Vaters am Fest der Göttlichen Barmherzigkeit am Sonntag, 3. April, gewählt. Lesen, hören wir in dieser Woche diese Botschaft an die Gläubigen auf dem Petersplatz wie für uns gesagt, ein Schönstatt im Herausgehen, gerufen, Kultur der Begegnung zu leben, Bündniskultur, die Solidarität schafft. Das Evangelium ist das Buch der Barmherzigkeit Gottes, das gelesen und wieder gelesen werden muss. Denn alles, was Jesus gesagt und getan hat, ist Ausdruck der Barmherzigkeit des Vaters. AberWeiterlesen
FRANZISKUS IN ROM – HEILIGES JAHR DER BARMHERZIGKEIT • “Aus Barmherzigkeit zu leben macht uns zu Missionaren der Barmherzigkeit, und Missionare zu sein, lässt uns in der Barmherzigkeit Gottes immer mehr wachsen”, so Papst Franziskus bei der ersten Jubiläumsaudienz im Heiligen Jahr der Barmherzigkeit. Es ist der Wunsch von Papst Franziskus, den Gläubigen im Heiligen Jahr der Barmherzigkeit noch öfter begegnen zu können. Daher ist  zusätzlich zur Mitt­wochsaudienz ein- bis zweimal im Monat eine weitere »Jubiläumsaudienz« jeweils samstags geplant. Franziskus erinnerte daran, dass der Herr unsere Schritte lenkt, damit wirWeiterlesen