Ehe Schlagwort

PARAGUAY, Ismael Torres und Belén Rodríguez • Es ist schwierig, damit zu beginnen, unser Zeugnis zu geben, weil es so viele Emotionen und Gedanken gibt, aber wir werden versuchen, alles, was wir fühlen, auf die beste Art und Weise festzuhalten. — Maria hat den ersten Schritt in unserem Leben getan, damit wir uns ihr vertrauensvoll nähern, und Gott hat geduldig die Dinge in Ordnung gebracht, uns als Familie vereint und uns das liebevolle Antlitz seiner Mutter, unserer Gottesmutter, gezeigt. Obwohl wir beide in diesen Jahren als Ehepaar einen langen WegWeiterlesen
alianza matrimoniaö
PARAGUAY, Nathy Manzur und Pablo Adorno • Die Pandemie hat viele Dinge in der Art, wie wir leben, denken und fühlen, verändert. Unsere Gewohnheiten änderten sich, wie die Sonntage mit der Familie und der Besuch der Messe im Heiligtum, als unsere Treffen virtuell wurden. Es war eine Anstrengung, die wir gemeinsam als Haus des Glaubens stemmen mussten und konnten. — Zuneigung zu zeigen bedeutet heute, sich physisch von den Menschen, die ich am meisten liebe, zu distanyieren, bedeutet aber auch, uns emotional und spirituell gleichermaßen anzunähern, indem wir ein aktiverWeiterlesen
COSTA RICA, Mónica Orlich • Wie so viele Dinge in unserem Leben mussten auch die Jahresexerzitien der Familienbewegung in diesem Jahr umgestaltet werden. Sie ließen das übliche Wochenende in einem Exerzitienhaus hinter sich und fanden ein neues vorübergehendes Zuhause in der virtuellen Welt, wobei nur zehn Paare persönlich im Bewegungshaus anwesend, aber mehr als 50 durch Zoom verbunden waren. — Wie bei allen Herausforderungen gibt es auch hier große Chancen: Die Exerzitien konnten mehr Paare erreichen und Grenzen überwinden. Von den virtuellen Mitwirkenden gehörten viele den verschiedenen Gemeinschaften der Schönstatt-BewegungWeiterlesen
COSTA RICA, Margarita de Escorriola • Papst Franziskus lässt uns im Apostolischen Schreiben AMORIS LAETITIA erkennen, dass „die ersten Jahre der Ehe […] ein wesentlicher und heikler Zeitabschnitt [sind], während dessen die Paare im Bewusstsein der Herausforderung und der Bedeutung der Ehe wachsen. Hieraus ergibt sich das Erfordernis einer pastoralen Begleitung, die nach der Feier des Sakramentes fortgesetzt wird (vgl. Familiaris consortio, III. Teil). Bei dieser Pastoral ist die Anwesenheit erfahrener Ehepaare von großer Bedeutung (AL 223).“— Im Bewusstsein dieser Notwendigkeit und Aufgabe hat die Schönstatt-Bewegung in Costa Rica imWeiterlesen
ARGENTINIEN, Maria Fischer • Das Institut für Universitätskultur (ICU) führt die zweite Ausgabe seiner Reihe über Heiligkeit – im Online-Modus – durch, diesmal mit dem Ziel, exemplarische Zeugnisse des Familien- und Ehelebens zu präsentieren. Sie tut dies in Zusammenarbeit mit dem Institut für Ehe und Familie, die beide der Päpstlichen Katholischen Universität Argentiniens (UCA) angehören. Unter den vorgestellten Personen ist Joao Luiz Pozzobon, vorgeschlagen übrigens von einem Mitglied der Fokolar-Bewegung.— Es sind drei Treffen, die dienstags von 18.30 bis 20.30 Uhr stattfinden und am 16. Juni begonnen haben. Der ZyklusWeiterlesen
MEDITATION ZUM KARFREITAG 2020, P. Elmar Busse • Viele von Ihnen haben vielleicht vor der Schließung der Läden noch Spiele gekauft, um die Zeit mit den Kindern in den eigenen vier Wänden schön zu gestalten. Manche holen auch die Kartons mit den Riesenpuzzles mit 1500 oder mehr Teilen aus dem Regal, für die man sich noch nie die Zeit genommen hatte. Puzzle – ein Klassiker. Wir sind aber nicht nur mit Puzzeln beschäftigt, wenn wir Bildkärtchen zusammenfügen. Weil wir Sinnsucher sind, steckt in jedem von uns die Sehnsucht, aus denWeiterlesen
ARGENTINIEN, P. José María Iturrería • Zwischen dem 26. Januar und dem 2. Februar gingen 120 Missionare durch die Straßen und Häuser der Stadt General Alvear und riefen Familien, Kinder und Jugendliche auf, ihren Glauben an der Hand Mariens zu erneuern und neu zu beleben.  — Die Familien-Misiones von La Plata sind Pioniere in Argentinien und seit 22 Jahren ohne Unterbrechung im Einsatz. Generationen von jungen Menschen und Missionarsfamilien sind durch sie hindurchgegangen, deren Leben durch diese Erfahrung des Himmels verändert wurde. Als Beispiel könnte ich einen „missionarischen Großvater“ nennen,Weiterlesen
Interview mit Ehepaar José Alejandro Martínez und Anelena Hueda, Costa Rica, engagiert in der Ehevorbereitungspastoral  • „Die Arbeit mit Paaren auf dem Weg zur Ehe war für uns immer eine Freude. Wir empfinden es als einen Segen Gottes“, so Anelena Hueda und José Alejandro Martínez, als die Ansprache des Heiligen Vaters an die römische Rota in den Netzwerken der Mitarbeiter von schoenstatt.org in Umlauf kam. Die Rolle der „Ehepaare in Bewegung“ im Dienst der anderen Ehepaaren, Verlobten und fest befreundeten Paaren, der Dienst in der Pfarrei – das ist inWeiterlesen
DILEXIT ECCLESIAM, Maria Fischer • „Ich habe eine bemerkenswerte Rede von Papst Franziskus gefunden, die bestätigt, was wir als und für Ehepaare tun, und uns gleichzeitig herausfordert. Spontan habe ich ein paar Fragen verschickt, um Leute zu interviewen, die in der Familienarbeit tätig sind – wenn jemand von euch durch die Rede des Papstes motiviert ist und mit Familien, Paaren, Ehepaaren arbeitet, oder jemanden kennt, lasst es mich wissen, dann machen wir noch mehr Interviews.“ – Eine Nachricht in der Gruppe der Mitarbeiter von schoenstatt.org, spanische Fraktion, mit ihren mehrWeiterlesen
SPANIEN, Pfr. Francisco Casas • Ich bin Francisco Casas, seit drei Jahren Pfarrer der Diözese Valladolid und derzeit Pfarrer von drei Dörfern im Norden dieser Diözese, von denen das größte, Villabrágima, etwa 1000 Einwohner hat.  — Kurz nachdem ich zum Pfarrer dieses Dorfes ernannt worden war, dachte ich eines Tages darüber nach, wie ich verlobte Paare begleiten würde, die mich um eine Trauung bitten würden – falls das je geschehen würde, was angesichts der Größe des Dorfes recht unwahrscheinlich schien. Wenn dann wirklich einmal das eine oder andere Paar eiratenWeiterlesen