bendición

Veröffentlicht am 2021-01-01 In Urheiligtum

Ein gesegnetes Neues Jahr 2021 – wahrhaftig

URHEILIGTUM, Maria Fischer •

Es gab einige Schneeflocken, die sanft auf das Urheiligtum fielen, in der ersten Minute des neuen Jahres 2021. Im Inneren des Heiligtums, wenige Menschen, in dieser Sylvesternacht 2020 ohne Feuerwerk und Feiern.  Padre Alejandro Blanco, Generalsekretär des Schönstatt-Priesterbundes, war dort, und er entschied sich spontan, das Allerheiligste auszusetzen, und nach ein paar Minuten stiller Anbetung erteilte er den Anwesenden und ganz Schönstatt den sakramentalen Segen.—

Die Glocke des Urheiligtums läutete zum Abschied von diesem Jahr 2020, das von der Gesundheitskrise und der „Kentenich-Krise“ geprägt war, ein Jahr nicht nur voller Corona, sondern auch voller vieler Momente der Solidarität, der Sorge umeinander und um die Schwächsten, des sozialen Engagements und des Wachstums. Die Glocken des Urheiligtums läuteten, um das Jahr 2021 zu begrüßen und es mit Hoffnung und Engagement anzunehmen.

In diesen ersten Minuten des Jahres 2021 haben wir alle den Segen mit dem Allerheiligsten empfangen.

Danke, Padre Alejandro.

Die Jungfrau Maria, die den „Friedensfürst“ (Jes 9,6) geboren hat und ihn so zärtlich in ihren Armen wiegt, erbitte für uns vom Himmel das kostbare Gut des Friedens, das mit menschlicher Kraft allein nicht vollständig zu erreichen ist. Menschliche Kraft allein reicht nicht aus, denn der Friede ist vor allem ein Geschenk, eine Gabe Gottes; er muss mit unablässigem Gebet erfleht, durch geduldigen und respektvollen Dialog aufrechterhalten, mit einer Zusammenarbeit aufgebaut werden, die für Wahrheit und Gerechtigkeit offen ist und immer auf die legitimen Bestrebungen der Einzelnen und der Völker achtet. Mein Wunsch ist, dass der Friede in den Herzen der Menschen und in den Familien, an den Arbeitsplätzen und in der Freizeit, in den Gemeinschaften und in den Nationen herrschen möge. In den Familien, bei der Arbeit, in den Nationen: Frieden, Frieden. Und nun denken wir, dass das Leben heute durch Kriege, Feindschaften, so viele Dinge, die zerstören, organisiert ist… Wir wollen Frieden. Und das ist ein Geschenk.

An der Schwelle dieses Beginns richte ich an alle meine herzlichen Wünsche für ein glückliches und frohes 2021. Jeder von uns sollte versuchen, es zu einem Jahr der brüderlichen Solidarität und des Friedens für alle zu machen; ein Jahr voller vertrauensvoller Hoffnung, die wir dem Schutz Mariens, der Mutter Gottes und unserer Mutter, anvertrauen.“

Papst Franziskus, 01.01.2021

Gesegnetes Neues Jahr 2021!

Schlagworte: , , , , , , , ,

2 Responses

  1. Hildegard Kaiser sagt:

    Hallo Frau Fischer, Sie schreiben „die Glocken des Urheiligtum läuten …..“
    Ich wusste gar nicht, dass das Urheiligtum mehrere Glocken hat, ich bin von einer Glocke ausgegangen.
    Können Sie mich aufklären? Es ist nicht das erste Mal, dass Sie so etwas schreiben.
    Hildegard Kaiser

    • Klar haben Sie recht, es hat nur eine. Kleine. Ganz kleine.
      Aber Sie kennen sicher den alten Journalistentrick: Wenn du wissen willst, ob jemand deinen Artikel liest, bau einen kleinen Fehler ein, dann reagieren die Leute, denn auf die Idee, für einen guten Artikel zu danken, kommt kaum mal einer. 🙂
      In diesem Sinne ein gutes Neues Jahr und viel Freude beim Lesen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.