Veröffentlicht am 15. September 2015 In Kampagne, Themen - Meinungen

Das große Geheimnis der universalen und werkzeuglichen Fruchtbarkeit von Joao Pozzobon

von Cristina White, Argentinien, Missionarin der Kampagne der Pilgernden Gottesmutter •

Im Oktober findet in Rom die vom Heiligen Vater einberufene Familiensynode statt. Wir sind uns der großen Belastungen und Schwierigkeiten bewusst, denen die christliche Familie zurzeit ausgesetzt ist. Als Kirche zählen wir auf die Hilfe der Gnade, um Wege zu finden, sie vor so vielen Angriffen und Gegenentwürfen von Werten, denen sie ausgesetzt ist, zu retten. Daher ist es so wichtig, für die Fruchtbarkeit der Synode zu beten und zugleich selbst Träger des Einsatzes für die Familie zu werden.

Mit der Kampagne der Pilgernden Gottesmutter haben wir eine erstklassige Pastoral im Dienst der Familie. Joao Pozzobon griff diese göttliche Initiative auf und gab sein Leben dafür. Er sagt uns in seinem Testament: „Das gegenwärtige Ziel ist es, der Familie zu dienen mit all unserer Kraft, durch unsere Heiligung.“ Er sah, dass die Gottesmutter die Kampagne erwählt hatte für eine große Heimsuchung, die sie von ihrem Heiligtum aus unternehmen wollte, um sich als die große Mutter und Erzieherin der Familien und der Völker zu erweisen. Indem sie die Botschaft des Liebesbündnisses und die Wallfahrtsgnaden aus dem Heiligtum herausholte und zu den Menschen brachte, sollte sie sich als große Trägerin Christi, ihres Sohnes, in der heutigen mobilen Zeit erweisen.

Joao Pozzobons großes Geheimnis

Er war Zeuge des Wirkens Mariens in allen Häusern, in die er sie brachte. Dieses Werk war Frucht seines gelebten Liebesbündnisses. In Schönstatt will Gott das göttliche Wirken abhängig machen von der menschlichen Mitarbeit im Gnadenkapital. Daher ist es unerlässlich, um mit Maria in diesem Werk der großen Heimsuchung mitzuarbeiten, dass wir, die wir es durchführen, unser Bemühen um Heiligkeit anbieten, damit Maria Wunder der Wandlung in unseren Herzen wirkt und in den Herzen derer, die sie aufnehmen. Das war das große Geheimnis der universalen und werkzeuglichen Fruchtbarkeit von Joao Pozzobon: seine ständigen Beiträge zum Gnadenkapital.

Tausende Bilder der Pilgernden MTA pilgern heute zu Familien in verschiedenen Orten und in verschiedenen Ländern rund um den Globus. Einige haben mehr geistliche Unterstützung und andere weniger, weil sie gerade anfangen oder weil sie weit weg von Heiligtümern sind. Viele Missionare der Pilgernden Gottesmutter sind vielleicht, aus welchen Gründen aus immer, nie darauf vorbereitet worden, das Liebesbündnis zu schließen.

Seien Sie auf gute Art verrückt – verrückt vor Liebe

Die Universalität des Liebesbündnisses lädt ein und ermutigt uns, eine weite Vision der Fruchtbarkeit unseres Gnadenkapitals zu haben, das den Siegeszug unterstützt, den die Gottesmutter in der Welt angetreten hat. Es ist unser großer Beitrag zu dieser Familiensynode, damit Maria in den vielen Häusern, die sie besucht, wirkt und sich auf ihrem Weg Tausende Herzen für die Botschaft Schönstatts öffnen und eine große Revolution der Herzen erreicht wird durch die Kampagne, die, im Liebesbündnis mit Maria, die Familien der ganzen Welt rettet.

Es scheint verrückt, aber Don Joao würde sagen: Es gibt zwei Arten von Verrückten – die einen, die in die Klapsmühle gehen und die anderen, die vor lauter Liebe verrückt sind.

Mögen wir zu den letzteren gehören, und mögen wir alles geben durch unsere Treue, unsere wirkliche Treue, durch unsere Pflichterfüllung und durch unser intensives Gebet für die Kampagne in der ganzen Welt, für das Wohl Schönstatts, und … für das Wohl der Mutter Kirche!

Original: Spanisch. Übersetzung: Ursula Sundarp, Dinslaken, Deutschland

 

Schlagworte: , , , , , , ,