Kampagne Schlagwort

Camarate
Portugal, Lena Castro Valente • Die Kampagne der Pilgernden Gottesmutter des Patriarchats von Lissabon verbindet die geistliche Vorbereitung auf den Weltjugendtag 2023 mit dem Projekt der Erneuerung der Krönung der Auxiliar als Königin der Begegnung und Mutter der Heimsuchung. — “Maria stand auf und ging eilends“ (Lk 1,39) Dieses Projekt der Kampagne der Pilgernden Gottesmutter in Lissabon besteht aus dem Besuch der Muttergottes in den Gemeinden des Patriarchats von Lissabon, die am 22. Mai begann und im August 2023 endet, wenn der nächste Weltjugendtag in Lissabon stattfindet. Camarate, die ersteWeiterlesen
Rio Gallegos
ARGENTINIEN, Pfr. Raúl Domínguez ISPB, Padres del Plata •  Auf Initiative einer Gruppe von Missionarinnen der Kampagne der Pilgernden Gottesmutter wurde an der Hauptzollstelle an der Grenze zwischen Argentinien und Chile im südlichsten Teil des Landes ein Bild der Dreimal Wunderbaren Mutter eingeweiht und gesegnet. — Ein Muss für Hunderte von Menschen, die täglich von Land zu Land und über die Insel Feuerland reisen. Die MTA wird von nun an in der Haupthalle präsent sein und ständig alle Reisenden und die Zollbeamten segnen. Die Feier fand am 20. Mai umWeiterlesen
P. Esteban Uriburu
ARGENTINIEN, Mercedes C. de Bonorino / www.schoenstatt.org.ar • Fernando, mein Mann, und ich lernten Pater Esteban 1976 kennen. Vom ersten Moment an weckte seine transparente Haltung der totalen Hingabe an Gott in uns die Gewissheit, dass wir, indem wir ihm halfen, Gott und der Gottesmutter halfen. Und wir sind ihm gefolgt… — Ich glaube, dass wir in ihm ein perfektes Modell für einen Leiter des göttlichen Lebens in den Seelen haben. Er übermittelte praktischen, konkreten Glauben. Er erzählte uns von den Zeichen, die er entdeckte. Er brachte sie ins Gebet,Weiterlesen
Pozzobon cuadro mundial2
COSTA RICA, Paola Segura / María Fischer • Das Sekretariat João Luiz Pozzobon in Costa Rica hat gerade erst im Januar dieses Jahres seine Arbeit aufgenommen. Sein Hauptziel ist es, das Leben und das Werk des Dieners Gottes João Luiz Pozzobon zu fördern und zu verbreiten, um eine wesentliche Unterstützung für die Sache seiner Seligsprechung und die Verbreitung seines Lebens- und Missionsbeispiels zu sein. — Das Sekretariat freut sich über Zeugnisse, Bitten und Gebete der lokalen Gläubigen, die zur Seligsprechung von João beitragen. Sein Seligsprechungsprozess wurde am 12. Dezember 1994Weiterlesen
Campaña
COSTA RICA, Elisa Velásquez • Die Missionare und Missionarinnen der Kampagne der Pilgernden Gottesmutter bekräftigten ihr Engagement und machten deutlich, dass mit ihrer Mitarbeit in der Mission alles von ihr abhängt. Jedes Wort und jede Handlung der Missionare ist ein Opfer der Liebe und des Dienstes an der Gottesmutter, die ihnen dieses Apostolat anvertraut hat, das in der Zeit Bestand hat. — Die Pilgernde Gottesmutter begann ihre Pilgerreise in Costa Rica mit der Ankunft von Bildern der Pilgernden Gottesmutter aus verschiedenen Teilen der Welt: 1990 aus Panama, 1994 aus ArgentinienWeiterlesen
Peregrina Venezuela
VENEZUELA/CHILE, Maria Fischer • „Ich danke Ihnen auch dafür, dass Sie meine Geschichte erzählen wollen“, sagt Luis Osvaldo Ortiz Oropeza, ein junger Venezolaner, der seit vierJahren in Santiago de Chile lebt. „Wenn es zum Lob und zur Ehre unseres Herrn ist und um die Liebe zu unserer Mutter zu fördern, stimme ich zu, solange die Gottesmutter die Hauptperson ist. Sie ist diejenige, die eine Geschichte der Mission in meinem Leben schreibt. — Eine Geschichte der Mission in meinem Leben. Eine Geschichte der Mission in meinem Leben. Eine Botschaft wie gemachtWeiterlesen
ermita de los ciegos, Morón
ARGENTINIEN, Rosita Ciola • Dies war für uns alle ein ganz anderes Jahr, wir hatten so etwas noch nie erlebt, mussten uns an diese neue Situation anpassen; alles, was geplant war, verschwand, und es war notwendig, nach Alternativen  zu suchen und auch die Mission fortzusetzen. Diese Ohnmacht hat vielen von uns aber geholfen, neue Möglichkeiten anzugehen und wie Maria zu vertrauen, dass für Gott und im Bund mit ihm auch für uns nichts unmöglich ist. — Also griffen wir endlich zu den technischen Möglichkeiten, denen wir vorher immer ausgewichen waren,Weiterlesen
P. Pablo G. Pérez, Leiter der Schönstatt-Bewegung in Argentinien • Vor kurzem haben wir den 70. Jahrestag des Beginns der Kampagne der Pilgernden Gottesmutter durch Joao Louis Pozzobon gefeiert. Wir gedachten auch eines weiteren Jahrestag des Übergangs unseres Gründers, Joseph Kentenich, in die Ewigkeit. In dieser Zeit der Krise möchte ich mit Ihnen über diese beiden Personen meditieren, die in ihrem langen Leben unermüdlich Gehende waren, die wussten, wie man Prüfungen und Schwierigkeiten durchsteht. — Wenn Gott uns etwas sagen will, dann tut er das durch Menschen, die diese BotschaftWeiterlesen
Ermida Pé de Plátano
BRASILIEN, Caroline Reichert Bortoli • Bildstock Pé de Plátano*. An diesem Plätzchen ruhte sich João Luiz Pozzobon für gewöhnlich von seinen weiten Fußmärschen aus. Zahlreiche Zeugen berichten, dass er auf dem Heimweg an diesem Ort eine Rast einlegte. Es waren von hier aus noch 3 km bis zu seinem Haus: Hier ruhte er aus, erholte sich ein wenig; und nach einem kleinen Schläfchen ging er nach Hause.— Er selber sagte, dass er an diesem Ort unzählige Male mit der MTA geträumt habe. Heute habe ich die Aufgabe, mit Freunden undWeiterlesen

Veröffentlicht am 29.09.2019In Kampagne

Bis an der Welten Enden …

ARGENTINIEN, Marcela Obregón und Lionel Ruíz Díaz • Im August erhielt die Schönstattfamilie aus Resistencia, Chaco, den Besuch von Ana Echevarría und Mercedes Bonorino aus Buenos Aires. Die Schwestern sind jene Missionare der ersten Stunde der Internationalisierung der Kampagne, die mit ihren Ehemännern – Guillermo Echevarría und Fernando Bonorino – und Pater Esteban Uriburu die ersten Bilder der Pilgernden Gottesmutter nach Argentinien brachten, die die Kampagne der Pilgernden Gottesmutter von Joao Luis Pozzobon in die ganze Welt ausdehnen sollten.— Wir erlebten die Zeugnisse und Erfahrungen von Ana und Mercedes. InWeiterlesen