Kampagne Schlagwort

CHILE, Carmen M. Rogers • Ihre Abenteuer, die Abenteuer der Pilgernden Gottesmutter, kennen weder Grenzen noch Vorschriften. In einem Tante-Emma-Lädchen in San Martín de Los Andes oder im eleganten All you can eat, im OP-Saal oder im Büro des Börsenmaklers, im einzigen Haus eines verlorenen Winkels der Kordilleren oder still und heimlich im eleganten Wohnzimmer eines Herrenhauses – immer ist sie da, einfach da. Keine Überraschung: es ist die „Peregrina“, die Pilgernde Gottesmutter – im Herausgehen, wie Papst Franziskus sagt -, und sie geht, wohin sie will, ohne sich anWeiterlesen
PANAMÁ, Fer Castro und Maria Fischer • Am 18. September 2017 wurde in der Pfarrei San Francisco de La Caleta in Panama City ein Bildstock der Gottesmutter von Schönstatt gesegnet. Bei der gleichen Feier  ließen sich zwei junge Frauen aus der Schönstattjugend als Missionare der Pilgernden Gottesmutter aussenden, ebenso eine Gruppe von Frauen. In dieser Pfarrei wurde vor einigen Monaten ein Theaterstück aufgeführt mit dem Titel „Ein schöner Ort“, inspiriert von der Pädagogik Schönstatts; Regisseur und Autor war Darío Ramírez, ein junger politischer Flüchtling aus Venezuela, mit dem schoenstatt.org kürzlichWeiterlesen
Der Jugendsynode entgegen: „Jugend, Franziskus will dir zuhören“  • Hallo ihr Lieben! Wie geht`s? Mein Name ist Analía Bazán Fernández, ich komme aus der Stadt Pirayú, die liegt im Departamento Paraguarí, Paraguay. Es war im Jahr 2010, ich war gerade 18 geworden und ging zu einem Workshop für Jugendliche, der bei der Kapelle meiner Gemeinde Costa Jhú stattfand, organisiert von Jugendlichen der damaligen Misiones „Patria Pater“ der Apostolischen Schönstatt-Bewegung. Durch diese jungen Missionare lernte ich die Dreimal Wunderbare Mutter kennen und verliebte mich regelrecht in sie. Mit diesen Jugendlichen habeWeiterlesen
VENEZUELA, Maria Fischer mit Mercedes MacDonough • Am Ende kann man nicht sagen, wer diese Begegnung mehr gesucht hat, die Pilgernde Gottesmutter oder Concepción, die so sehr in sie verliebt ist, „dass sie Maria sucht, wo auch immer man von ihr spricht“, diese Frau aus einer Stadt in Venezuela, die dank „vernetzter Schönstätter“ eine Möglichkeit bekommen hat, ein Bild der Pilgernden Gottesmutter zu erhalten, um sie dorthin zu bringen, wohin sie gehen möchte, gerade jetzt in diesen schwierigen Momenten. Am 8. Juni 2017 wurde eine der „Gründungs-Peregrinas“ mit einem Begleitheft,Weiterlesen
BRASILIEN, Joao Luiz Pozzobon (Enkel), 27. 06. 2017 • Heute Morgen ging eine große Gruppe von Pilgern in Prozession vom Haus von Joao Luiz Pozzobon zum Tabor-Heiligtum, im Gedenken an seinen 32. Todestag. Genau vor 32 Jahren am selben Tag und zur selben Stunde hat der Diener Gottes Joao Luiz Pozzobon seinen Schritt hinein ins ewige Leben getan. In den drei Tagen zuvor war alles Vorbereitung und Feier zu seiner Ehre. In diesen Tagen war es möglich, die Momente seiner Freude, seines Glaubens, aber auch seiner Schwierigkeiten und Traurigkeit zuWeiterlesen
ARGENTINIEN, Cristina White • Vom 20. bis 23. April, also in der Osterwoche, tourte ich mit Maria Fischer in den Gemeinden Pehuajó, Nueve de Julio, Henderson und Bragado in der Diözese Nueve de Julio. In diese Diözese, so groß wie die Schweiz, hat Pater Esteban Uriburu viel Zeit und Kreativität investiert für die solide Gründung der Kampagne der Pilgernden Gottesmutter, heißt, dem Prototyp eines Schönstatts im Herausgehen. In jeder Gemeinde gab es offene Begegnungen in den jeweiligen Pfarreien beziehungsweise der Kathedrale, die jeweils sehr gut besucht waren. Dazu kam einWeiterlesen
ARGENTINIEN, Martha Liotti • Alles begann am 13. Januar 2010, als Florencia Yasmin auf die Welt kam, in der 28. Schwangerschaftswoche und mit 1350 Gramm Gewicht, und gleich in den Inkubator musste. An diesem Tag erhielt sie den Besuch der Pilgernden Gottesmutter von Schönstatt, in der Modalität für Säuglinge und Kinder in Lebensgefahr, und ihre Eltern weihten sie dem Unbefleckten Herzen Mariens. Es vergingen zwei Monate stillen Wartens, von Tagen und Nächten, geprägt von immer schmerzlichen Abschieden. Florencia wuchs und gesund und ohne weitere Probleme bis zu dem Tag, anWeiterlesen
DEUTSCHLAND, von Maria Fischer und Renate Siebenkäs • Maria, von dir möcht ich lernen, was es heißt, dass Gottes Gedanken nicht meine Gedanken, und seine Wege nicht meine Wege sind, dass sein Wille oft so unbegreiflich, letztendlich aber gut für mich ist.   Von dir möchte ich lernen, dass es kein Leben ohne Opfer gibt, dass ich dadurch nicht bitter, sondern reifer werde, dass darin Sinn und Segen liegt. aus: Die Frau die mich zu Christus führt Bd.1, S.160 Führe, leite, begleite, segne mich und alle, die Du mir anvertrautWeiterlesen

Veröffentlicht am 31.12.2016In Kampagne

Eine Wallfahrt von Kapelle zu Kapelle

ARGENTINIEN, Silvia Marín • Am 8. Dezember, dem Festtag der Unbefleckten Empfängnis Mariens, hielt die Kampagne der Pilgernden Gottesmutter die 14. Wallfahrt zu den Kapellen von Trenque Lauquen in der Provinz  Buenos Aires. In diesem Jahr begleitete sie Pfarrer  Juan Pellegrino auf dem ganzen Pilgerweg. Diese Wallfahrt, die alle Kapelle verbindet, stand in diesem Jahr unter dem Motto „Mutter, gib uns deinen Blick, damit wir als Brüder und Schwestern leben“ – Die Anregung zu diesem Motto geht zurück auf das Motto, das Kardinal Jorge Mario Bergoglio für eine Diözesanwallfahrt nachWeiterlesen
PARAGUAY, Familien-Misiones 2016, von Roberto Galeano Monti • Sonntag, 1. Juli 2016 – Pfarrkirche Unserer Frau vom Sieg, Villa Hayes 9:40 Uhr – In der Nähe der Straße wird als Abschluss eines Zyklus der Familien-Missiones ein Bildstock zu Ehren der Schönstatt-MTA eingeweiht. Auf der anderen Seite ist die Kirche. Inmitten der Leute fertigen einige Jugendliche des Dorfes einen Rosenkranz aus mit Gas gefüllten Ballons. 9:44 Uhr – Die Jugendlichen lassen den Rosenkranz aufsteigen. Alle erwarten wir zu sehen, dass er in den Himmel steigen wird, so weit, bis er nichtWeiterlesen