Missionar Schlagwort

ermita

Veröffentlicht am 10.01.2023In Kampagne

Fünf Jahre Bildstock in Cambyretá

PARAGUAY, Dionicia Martínez • Der Bildstock der „Dreimaligen Wunderbaren Siegerin von Schönstatt“ im Stadtteil San Miguel de Cambyretá (auf Guaraní bedeutet Kambyretã „Land der Milch“) feierte am 6. Januar sein fünfjähriges Bestehen mit einer Messe und einer besonderen Gedenkfeier. Da das Fest wie jedes Jahr mit dem Dreikönigstag zusammenfiel, gab es einen leckeren Imbiss und Geschenke für die anwesenden Kinder. — In einem Interview, das ein paar Tage vor der Feier auf der Website von Encarnación Mas veröffentlicht wurde, erklärte Dagiana Bogado, die Koordinatorin der Kampagne der Pilgernden Gottesmutter inWeiterlesen
Navidad Solidaria 2022
ARGENTINIEN, P. José María Iturrería • Wieder einmal – und es ist 21 Jahre her seit 2001 – haben wir Weihnachten in Solidarität gefeiert und uns um 1:30 Uhr mit einer Gruppe von 130 Jugendlichen aus der Erzdiözese und der Bewegung im Heiligtum von La Plata versammelt. Inspiriert von dem Motto „Sei Licht auf dem Weg“, sind wir losgezogen, um Weihnachten mit denen zu teilen, die es mit niemandem feiern können, weil sie obdachlos sind oder nachts arbeiten. — Aufgeteilt in Gruppen von sechs bis acht Personen zogen wir durchWeiterlesen
bebés en riesgo de vida
ARGENTINIEN, Mónica Pared • Eine Gruppe von Menschen aus Corrientes hat die Aufgabe übernommen, mit der Gottesmutter von Schönstatt auf Mission zu gehen, um ihr Frühchen und Säuglinge in Lebensgefahr für eine schnelle Genesung anzuvertrauen und die Eltern in dieser herausfordernden Situation zu begleiten. — Am 17. November war der Internationale Tag der Frühgeborenen, ein Datum, das auf das hohe Sterblichkeitsrisiko aufmerksam machen soll, das Frühgeborene weltweit haben. Aus diesem Anlass veröffentlichte die Zeitung „La Época“ aus Corrientes diesen Artikel, den wir hier mit freundlicher Genehmigung der Autorin in deutscherWeiterlesen
Mario Calzada
COSTA RICA, Maria Fischer • „Es gab viele Dinge, bei denen wir immer gesagt haben, dass Marco nicht „normal“ ist. Er hat uns ein so großes Licht gebracht, dass er uns vieles gelehrt hat. Er hat uns gelehrt, zu vergeben und dass in unseren Herzen kein Platz für Groll oder Hass sein soll. Ich bitte euch, viel für uns zu beten, aber wenn ihr für uns betet, betet auch für die Familien und für die Menschen, die das getan haben; wir umarmen sie wirklich, wir vergeben ihnen, wie Jesus esWeiterlesen
COSTA RICA, David Corrales / María Fischer • Montag, 4. Juli, Geburtstag von Camila, der jüngeren Schwester von Marco Calzada, der am Samstag zuvor im Zentrum von San José, Costa Rica, brutal ermordet wurde. Moment der Beisetzung dieses jungen Mannes von nur 19 Jahren, in seiner Gemeinde, im Beisein seiner Familie, seiner Freunde, seiner Angehörigen und vor allem der Schönstattjugend. Spirituell sind wir alle da, um den Schmerz, den Glauben, das Leben und die Hoffnung zu teilen, die Marco vermittelt, selbst in diesem Moment. Wir trauern bei der Beerdigung diesesWeiterlesen
Marco
COSTA RICA / SPANIEN, Barbara de Franchesi • Wir alle trauern um Marco Calzada. Es gab keinen Abstand, keine Zeit. Dort, wo es einen Schönstätter gab; dort, wo die Nachricht vom Tod eines jungen Mannes, der auf dem Heimweg überfallen wurde – ein junger Mann, gesund, lebensfroh und hochherzig, der jedes unserer Kinder hätte sein können – gab es Tränen und Dankbarkeit. Und wie diejenigen, die ihn wirklich kannten, sagten, gab es einen Sieg. — Ich hatte nicht das Glück, Marco zu kennen, aber ich habe das Privileg, seine ElternWeiterlesen
Cartago
COSTA RICA, Andrés Salas • Die Koordination der Pilgernden Gottesmutter von Cartago und die Kathedrale von Cartago führten miteinander das Projekt: Der „Große Evangelisationsweg der Mutter Gottes“ durch. Und das Ergebnis war ein großes Fest. Am 31. Mai 2022, dem Gedenktag der Heimsuchung, wurden 75 neue Missionare der Pilgernden Gottesmutter von Schönstatt in Cartago ausgesandt, die sich in ihrem Wunsch, Gott zu dienen, mit Maria verbündet haben, um mit ihr auf Pilgerfahrt zu gehen. — Der Große Evangelisationsweg der Mutter Gottes entstand mit dem Ziel, die Gläubigen zu motivieren, inWeiterlesen
Misiones

Veröffentlicht am 30.01.2022In Misiones

Er sandte sie zu zweit hinaus

ARGENTINIEN, Agustina Suvá • Zwischen dem 26. Dezember und dem 5. Januar gingen mehr als 400 junge Menschen aus verschiedenen Provinzen Argentiniens auf Mission. Trotz der Tatsache, dass alles gegen sie lief, weil die COVID-Fälle auf nationaler Ebene zunahmen, konnten sie die Missionen durchführen… und das war wirklich ein Fest. — Sechzig Jugendliche aus Salta waren in El Galpón im Einsatz, 80 aus Tucumán in Trancas, 120 aus Córdoba in Colona Caroya und 150 aus Buenos Aires in Balcarce. Begleitet wurden sie von Priestern der Gemeinschaft der Schönstatt-Patres und inWeiterlesen
misiones
ARGENTINIEN, Missionsgruppe Totus Tuus, via www.schoenstatt.org.ar • Die Totus-Tuus-Mission wird seit 2014 in der Provinz Buenos Aires mit Jungen und Mädchen aus den letzten beiden Schuljahren der Sekundarstufe an einem langen Wochenende durchgeführt. In den ersten Jahren wurde die Mission in Roque Pérez und später in Saladillo durchgeführt. In diesem Jahr wurden die Modalitäten aufgrund von Einschränkungen durch die Pandemie geändert. Die Mission fand an einem langen Wochenende im Oktober in den Vierteln rund um die Heiligtümer San Isidro, Escobar und Pilar statt. — Während der Missionstage besuchten die SchülerWeiterlesen
Camino
SPANIEN, Luis Ortiz/mf • Luis ist ein Venezolaner, der bei Nacht und Nebel aus seinem Land fliehen musste, aber in der Unterkunft, in der er untergebracht war, fand er ein Bild der Pilgernden Gottesmutter, und er wurde ihr Missionar, indem er sie zu den Menschen auf der Straße, zu den Flüchtlingen brachte… Am 11. Juli erfüllte sich sein Traum, nach Spanien zu kommen und den Jakobsweg zu gehen. Er erzählt uns von seinen Begegnungen mit anderen Pilgern… und mit der Jungfrau Maria, die unter dem Motto „Madre, ven“ durch dieWeiterlesen