Schönstatt-Patres Schlagwort

P. Tiago
PORTUGAL, Redaktion • In der Nacht vom 6. auf den 7. Januar, mitten in der Weihnachtszeit, ist Pater Tiago Frescata, ein junger Schönstattpater aus Portugal, der 2004 geweiht wurde, verstorben.  Zuletzt arbeitete er in Chile. Vor Weihnachten und im Wissen um seinen bevorstehenden Tod kehrte er in seine Heimat Portugal zurück, „um zu sterben“. Vor gut einem Jahr hatte er die Diagnos „Hinrtumor“ erhalten. — Nach seiner Priesterweihe im April 2004 verbrachte er zwei Jahre in Santiago und kehrte dann 2006 nach Portugal zurück. In Portugal war er Berater derWeiterlesen

Veröffentlicht am 06.07.2020In Kentenich

Raus aus dem Exil…

Gonzalo Morales Sepúlveda, Heiligtum Monte Horeb Chillán, Chile • Ich schreibe in diesen eigenartigen Momenten, getrieben von verschiedenen Gefühlen und Gedanken, die kommen und gehen. Ich tue dies, um meine Gedanken zu ordnen und um mir in meinem Unterscheidungsprozess zu helfen. Ich schreibe kurz, um mehr zu verstehen und im Dialog mit mir darüber nachzudenken, was geschehen ist, was mich herausfordert, wozu ich eingeladen bin und möchte auch Sie an dieser Reflexion teilhaben lassen. — Früh am Donnerstag wurden wir gewarnt und auf eine Nachricht vorbereitet, die in den deutschenWeiterlesen
P. Diogo Barata im Namen der Schönstatt-Patres in Spanien | Brief an die Schönstatt-Bewegung in Spanien • Die Schönstattpatres in Spanien möchten mit Ihnen eine erste Reflexion über die Nachrichten der letzten Stunden teilen. Es handelt sich um eine Untersuchung kürzlich freigegebener historischer Archive, die Anschuldigungen wegen angeblichen Missbrauchs durch unseren Gründer ans Licht gebracht haben. Pater Josef Kentenich – wie allen bekannt ist – wurde als Folge einer apostolischen Visitation Anfang der 1950er Jahre aus seiner Arbeit entfernt. Es scheint, dass es im Rahmen dieser Untersuchung mehrere Anschuldigungen vonWeiterlesen

Veröffentlicht am 18.03.2018In Kentenich

Vater… unsere Hand in deiner Hand

ARGENTINIEN, Federico Stellato/Maria Fischer • Seit Anfang Februar ist ein vielen Schönstättern in Argentinien und nicht nur dort sehr liebes Symbol unterwegs in den Diözesen und Gemeinschaften des Landes. Dabei handelt es sich um eine von mehreren Kopien einer Bronzeplatte mit dem Eindruck der Hand Pater Kentenichs. Die Tour begann in Ituzaingo in der Provinz Corrientes, und im Laufe des Monates März ist das Symbol erneut in den Diözesen Corrientes und Resistencia im Nordosten Argentiniens. Es geht dabei um eine Initiative im Zusammenhang mit dem Pater-Kentenich-Jahr, die im Kreis der StandesleiterWeiterlesen
PARAGUAY, Lucas Zelada • Mit großer Freude lädt das Institut der Schönstatt-Patres ein zur Teilnahme an der Eucharistiefeier am kommenden 8. Juli 2017 in der Kirche Maria von der Dreifaltigkeit beim Schönstatt-Heiligtum Tupãrenda, Ypacaraí, Paraguay. Bei dieser Feier erhalten die Novizen aus der Hand des Generaloberen, P. Juan Pablo Catoggio, das Sionsgewand, Zeichen der Zugehörigkeit zu unserem Institut. Das Noviziat hat am Fest des heiligen Josef am 19. März begonnen. Der Herr hat in unserem Novizat junge Männer aus 10 verschiedenen Nationen mit 6 unterschiedlichen Sprachen zusammengeführt, darunter erstmals auchWeiterlesen
PORTUGAL, Lena Castro Valente • Nachdem wir aus den Ferien zurück gekommen waren, erhielten Helder und ich von der Gemeinschaft der Schönstattpatres in Portugal eine Einladung zur Priesterweihe des Diakons Gonçalo Cravo am 24. September in die Abtei ‘Santa Maria de Belém’, besser bekannt unter dem Namen ‘Jerónimo’. Diese wurde durch Dom Manuel I, König von Portugal und Algarves d’Aquém und d’Além-mar in Afrika zu Ehren der Seefahrer  an der Stelle erbaut, von der aus portugiesische Entdecker in See stachen, um neue Welten zu erobern. Ein Blick zurück Diese PriesterweiheWeiterlesen

Veröffentlicht am 17.09.2016In Schönstätter

Priesterweihe in Lissabon

PORTUGAL, Schönstatt-Patres • Die Gemeinschaft der Schönstatt-Patres freut sich, mitteilen zu können, dass Diakon GONÇALO AFONSO CRAVO am 24. September 2016 um 16.00 Uhr durch Erzbischof em.  Maurilio Jorge Quintal de Gouveia von Évora zum Priester geweiht wird. Der Neupriester feiert seine Primiz im Schönstatt-Heiligtum von Lissabon  (Praça de Damão 7, Belém) am Sonntag, 25. September um 10.00 Uhr. Anschließend ist ein festliches Mittagessen für alle im Haus der Schönstatt-Patres  (Rua São Francisco Xavier 26, Belém). Die Schönstatt-Patres danken für alle Unterstützung in der Zeit der Vorbereitung auf das PriestertumWeiterlesen