Marienberg Schlagwort

Bergfest, Marienberg, Bamberg
DEUTSCHLAND, Renate Siebenkäs • Seit Bestehen des Schönstattzentrums auf dem Marienberg (Schönstattzentrum der Erzdiözese Bamberg) wird alljährlich am 1. Mai das große Bergfest zu Ehren der Patrona Bavaria gefeiert. Mehrere hundert Gläubige kommen zu diesem Festtag mit einem großen Gnadenpaket, das die Gottesmutter freigiebig geschenkt hat. — Der Vormittag steht ganz im Zeichen des Festgottesdienstes mit dem jeweiligen Festprediger – in diesem Jahr Domkapitular Martin J. Emge – und der anschließenden Prozession mit dem Allerheiligsten über den Marienberg. Der Nachmittag ist der stillen Anbetung und der ersten Maiandacht unter demWeiterlesen
Frarnz Reinisch
DEUTSCHLAND, Renate Siebenkäs •  Lieber Pater Franz Reinisch, mit Bedauern stelle ich heute fest, dass ich Dir noch gar nichts zu Deinem 120. Geburtstag geschenkt habe. Heute ist Valentinstag – der Heilige Valentin schenkte gerne Blumen aus seinem Garten her. Du bist auch ein großer Blumenfreund, vor allem die Rosen haben es Dir angetan – mitsamt ihren Dornen. So schenke ich Dir heute Rosen, die sich im Vaterunser versteckt haben! — Der Märtyrer des Monats Februar – Franz Reinisch Du schaust mich als Bildhintergrund von meinem Laptop an und inWeiterlesen
Franz Reinisch
DEUTSCHLAND, Renate Siebenkäs • Mit Freude und Dankbarkeit feierte die Schönstatt-Bewegung in Bamberg den 120. Geburtstag des Gewissensmärtyrers Pater Franz Reinisch. In einer schwierigen Bauphase wurde er zum Patron des Marienbergs erhoben und – die Probleme wurden gelöst! — Pfarrer Andreas Hornung hat sich als Schönstattpriester intensiv mit dem Leben des Märtyrers auseinandergesetzt. So konnte er als Künstlerpfarrer wichtige Lebens-Stationen des Geburtstagskindes in einem großen Gemälde auf Leinwand festhalten. Seitdem begrüßt Pater Franz Reinisch unübersehbar alle Besucher „seines Hauses“, des Reinisch-Hauses des Schönstattzentrums. So lag es nahe, dass Pfarrer HornungWeiterlesen
Papst Franziskus segnet ein Bild von Franz Reinisch, 2014
DEUTSCHLAND,  Pfr. Martin Emge / Maria Fischer • Zum 120. Geburtstag von Pater Franz Reinisch lädt die Schönstatt-Bewegung des Erzbistums Bamberg am Abend des 1. Februar zu einer Gedenkfeier im Schönstatt-Zentrum Marienberg ein. — Pater Franz Reinisch, ein Pallottinerpater aus Tirol, hat im Frankenland zahlreiche  Spuren hinterlassen, besonders in Bamberg und als Novize in Untermerzbach. Auf  dem Marienberg wurde er sogar zum Baupatron ernannt, als das Schönstattzentrum aufgebaut wurde. Inzwischen läuft der Seligsprechungsprozess in Rom. Pater Franz Reinisch ist ein Märtyrer des Dritten Reiches – er verweigerte den Eid  aus GewissensgründenWeiterlesen
Josef Bamberg
DEUTSCHLAND, Renate Siebenkäs •  Am heutigen vierten Advent schauen wir mit der ganzen Kirche auf den heiligen Josef. Ganz zu Unrecht, wie es heute in der heiligen Messe in St. Hippolytus in Troisdorf hieß, so oft als alter Mann oder weltfremd-barock dargestellt. Wer eine Darstellung des heiligen Josef sucht, die ihn dynamisch und als Mann, Vater und Handwerker zeigt, der wird im Schönstatt-Heiligtum des Bistums Bamberg auf dem Marienberg bei Scheßlitz fündig. Und hier hat der heilige Josef vor ein paar Wochen noch einen weiteren „Posten“ bekommen, und das dankWeiterlesen
Männerwerkstatt
DEUTSCHLAND, Peter Hagmann • Knapp vier Jahre nach Start der Initiative „Männerwerktstatt2022“ trafen sich knapp 20 Männer zur Tagung, um zurückzuschauen, was in dieser Zeit alles gewachsen ist und Ausschau zu halten, mit welchen Ideen und Konzepten es weitergehen soll. Es war das erste Treffen in Präsenz, und es fand im Kontext der Feier von 110 Jahren „Vorgründungsurkunde“ und 10 Jahren „Säulenplatz“ in Schönstatt statt. — Jubiläum beim Tabor-Heiligtum auf dem Marienberg in Schönstatt Das „Marienberg-Forum“, eine Initiative aller laikalen Männergemeinschaften der Apostolischen Schönstatt-Bewegung in Deutschland, feierte am letzten OktoberwochenendeWeiterlesen
Säulen
DEUTSCHLAND, Peter Hagmann • Nachdem im Februar eine erste Präsenztagung des Marienberg-Forum – der Name bezieht sich auf den „Marienberg“ in Schönstatt – durch den lebendigen Austausch ein voller Erfolg wurde, war der Wunsch da, sich erneut zu treffen, dieses Mal jedoch virtuell in einer Zoom-Konferenz und für einen Werktag-Abend. Eingeladen war jeder Interessierte aus den Gemeinschaften der Schönstatt-Mannesjugend, Männer-Werkstatt, Männerliga, Männerbund, Institut der Schönstätter Marienbrüder. — „WIR Männer auf der Delegiertentagung im März 2022“ Mit 14 Teilnehmern war die erste Veranstaltung dieser Art gut besucht und ein guter Start.Weiterlesen
Santuario Tabor
SCHÖNSTATT, Roberto M. González •  In Schönstatt erinnern wir uns gerne an unsere Meilensteine und unsere Geschichte, aber wie bewusst sind wir uns der Geschichte, die uns vorausgegangen ist? — Am Wochenende vom 18. bis 20. Februar fand im Tabor-Heiligtum und dem gleichnamigen Haus auf dem Marienberg in Vallendar (Deutschland) das „Marienbergforum“ statt. Es ist nicht das erste Mal, dass ein solches Treffen stattfindet: Die Organisatoren, Vertreter aller Gemeinschaften der Männersäule, wollten ein Treffen veranstalten, um die Geschichte Revue passieren zu lassen und die zukünftige Mission des Marienberges als internationalesWeiterlesen
Tabor-Heiligtum auf dem Marienberg
DEUTSCHLAND, Peter Hagmann • Unsere Zeit ist geprägt von individuellen Lebenskonzepten – wir finden es wichtig, Verbindungen und Beziehungen zwischen allen Männergemeinschaften Schönstatts (… und vielleicht noch darüber hinaus?) zu schaffen. Der Marienberg ist für uns Symbol und Ort der „Vision“ unseres Gründers, einer neuen christlichen Gesellschaftsordnung durch den Mann ‚Puer et Pater’. Darum die Einladung zum „Marienberg – Forum“. — Was ist denn der „Marienberg“?, fragen sich vermutlich jetzt nicht nur Schönstätter von außerhalb Deutschland. Der Marienberg ist der Berg oder genauer einer der Höhenzüge des Westerwaldes, die dasWeiterlesen
DEUTSCHLAND, Bamberg, von Maria Fischer • „Ich habe ein großes Interesse wahrgenommen und Staunen, dass es so etwas in unserer Diözese gibt“, so Regens Martin Emge aus dem Institut der Schönstatt-Diözesanpriester, der Anfang Mai beim Heiligtum der Verbundenheit in Schesslitz, Diözese Bamberg, einen Einkehrtag für 110 Mitglieder der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) begleitete. Wie Schönstatt mit Maria im Bund lebt, wie Leben aus dem Glauben mit „geöffneten Türen“ geht und schließlich das Kirchenbild Schönstatts – das waren die Themen, die Martin Emge an diesem Tag den Gästen auf dem Marienberg mitgebenWeiterlesen