Jesús Schlagwort

surf

Veröffentlicht am 07.02.2021In Schönstatt im Herausgehen

Surf-Pastoral

ARGENTINIEN, Pfr. Santiago Arriola, Schönstatt-Priesterbund • Die Pfarrei Padre Pio befindet sich im Süden der Stadt Mar del Plata. Viele Strände und viele Wellen sind Teil des Lebensszenarios von Menschen und Familien, die in den Gemeinden teilnehmen. Deshalb sind die Wellen und die Strände auch ein Teil unserer Gemeindepastoral geworden. — Die erste Initiative war eine Segnung von Surfbrettern am Ende der Waikiki-Bucht, neben einem Bild der Muttergottes von Lujan. Ein Bild, das von einigen taktischen Tauchern an der Spitze dieser Bucht versenkt gefunden wurde, und dann dort aufgestellt wurde,Weiterlesen
Ordenación diaconal
ARGENTINIEN, Juan María Molina • Am 8. Dezember 2010 unterzeichnete er den Brief, in dem ich um die Aufnahme in die Gemeinschaft der Schönstatt-Patres bat, nach einem langen Prozess der Unterscheidung mit viel Hin und Her. Die Zusage kam im folgenden Februar und im darauffolgenden Februar begann ich meine Reise nach Paraguay, um das Noviziat zu beginnen. Ein ebenso erträumtes, erdachtes und geliebtes wie unbekanntes Abenteuer begann: Wie würde dieser Juan ein Gottgeweihter, ein Diakon und ein Priester werden? Etwas besonders Schönes an den Weiheexerzitien war die Verbindung mit demWeiterlesen
feminista
María de los Ángeles Miranda Bustamante, Chile, Journalistin • Cecilia Sturla, Spezialistin für Feminismus und Kirche: „ch bin nicht Feministin, obwohl ich katholisch bin. Ich bin Feministin, weil ich katholisch bin“. Die Wissenschaftlerin aus Argentinien, Mitglied des Instituts der Schönstattfamilien, hält Vorträge und schreibt Artikel über die Rechte der Frauen in der Gesellschaft und besonders in der Kirche, wo Frauen heute mehr denn je „Sitz und Stimme“ haben sollten. Heute teilen wir einen Teil des Interviews, das sie mir für das Programm „Arreglando el Mundo“ des Bistums Valparaiso, Chile, gegebenWeiterlesen
ARGENTINIEN, via AICA • Die traditionelle Marianische Jugendwallfahrt, der jedes Jahr in der Diözese San Luis stattfindet, musste sich dieses Jahr aufgrund der Pandemie neu erfinden und wurde zur Marianischen Jugendkarawane, die am Sonntag, dem 15. November, um 17.00 Uhr stattfand. Was waren das für Zeiten, als wir die Nachrichten und Zeugnisse dieser Marianischen Jugendwallfahrt direkt erhielten, als wir gebeten wurden, die Informationen zu verbreiten! Diese Generation ist nicht mehr da, aber glücklicherweise gibt es bei AICA eine Pressemeldung, die wir veröffentlichen können. — Die Teilnehmer der Karawane, mehrheitlich Jugendliche,Weiterlesen
CHILE, Marita Miranda • Schönstätter aus Chile stellen einen Song vor, der von der Quarantäne inspiriert ist. Der Videoclip wird an diesem Samstag, dem 15. August, um 18.00 Uhr in Chile in einer Sendung bekannt gemacht, die in Zusammenarbeit mit der Diözese Valparaiso auf Facebook (schoenstattaguasanta) übertragen wird. — Die Quarantäne hat die Welt hart getroffen, mit familiären, wirtschaftlichen, psychologischen und auch spirituellen Folgen. Aus diesem Grund widmete eine Gruppe von Jugendlichen, Eltern, Männern und Frauen des geweihten Lebens der Bewegung in Chile ihre Zeit der Komposition eines Jesus gewidmetenWeiterlesen
COSTA RICA, Tatiana López de Donato • Das schöne Land, das einst ein Geschenk war, wurde in einen Bildstock mit großem Gelände für Gottesdienste, Feste und Begegnungen umgestaltet! Das alles in Verbundenheit mit den Menschen dort, die in der Gemeinde mit dem schönen Namen „La Unión de Tres Rios“, Vereinigung dreier Flüsse, wohnen, als wären sie „drei Flüsse“ lebendigen Wassers in der Heiligen Dreifaltigkeit. Als ob das noch nicht genug wäre, liegt sie in der Ortschaft Villa Hermosa, Schöne Stadt, wie Schönstatt. Die Nachbarn des Bildstocks haben bei den vielen Aktivitäten,Weiterlesen
PARAGUAY, CMT, P. Pedro Kühlcke und Maria Fischer • Wie kommt der Segen der „Sternsinger“, der als „Heilige Drei Könige“ verkleideten Kinder aus Deutschland, an die Front der zukünftigen Bäckerei von Haus Madre de Tuparenda? Ich muss zugeben, dass es eine Geschichte voller Magie, eines Traums, einer Hoffnung gegen jede Vernunft ist… — Es war während einer Messe in einer Nachbargemeinde, im Januar, am Ende der Weihnachtszeit, in diesen Tagen, an denen in Deutschland Tausende von Kindern als Sternsinger durch die Straßen der Städte und Dörfer ziehen, um Weihnachtslieder zuWeiterlesen
OSTERN IN ZEITEN VON CORONAVIRUS, Juan Eduardo Villarazas, Argentinien • Seltsame Ostern… Natürlich hätte ich gerne live und persönlich an der schönsten aller Feiern, der Osternacht, teilgenommen, aber ich musste mich damit begnügen, sie auf YouTube im fast leeren Petersdom anzuschauen… — Und doch, wenn ich den Moment noch einmal durchlebe, der zum größten aller historischen Ereignisse führte, finde ich, dass diese Feier Jesu auch untypisch war. Es war nicht gerade ein festliches Abendessen voller Freude … Zunächst wurde das jüdische Fest eigentlich nur in der Familie gefeiert, und JesusWeiterlesen
BRASILIEN, Leonardo Leite • „Alle Jahre wieder“ eroberte der Wunsch nach Solidarität und Gemeinwohl die Menschen, die an der 14. Ausgabe des Projektes „Solidarische Weihnachten“ teilnahmen, das von der Apostolischen Schönstattjugend von Jaraguá, einem Stadtteil von Sao Paulo, durchgeführt wurde. Dieses Jahr stand die Solidarische Weihnacht unter dem Motto „Als Familie von Nazareth, Werkzeuge für die neue Gesellschaft“, ein Satz, der mit den Freiwilligen auf unterschiedliche Weise bearbeitet wurde. Während der Vorbereitungszeit wurden alle von yu Beiträgen zum Gnadenkapital angeregt, die sie dazu motivierten, Christus in der Familie (im erstenWeiterlesen
PARAGUAY, CMT, P. Pedro Kühlcke • Mit vor Begeisterung strahlenden Augen griff Pepito nach meiner Hand und zog mich zum Hausheiligtum der  Casa Madre de Tupãrenda (CMT). —   «Guck mal, pa’i, hast du schon gesehen, was hier neu ist?» Ich tat so, als wüsste ich es nicht. „Was meinst du? Ah, der Adventskranz!“ «Nein, pa’i! Das Neue!» «Die Krippe?» «¡Pa’i! Guck doch mal richtig hin, das Allerneueste!» «Ich geb auf, ich weiß es nicht.» «Aber jetzt guck doch mal,  pa’i! Siehst du denn den Weihnachtsbaum nicht? So schön wieWeiterlesen