Bolivien Schlagwort

BOLIVIEN, Santa Cruz de la Sierra, Alexandra Kempff I. • Ich gestehe den Lesern von schoenstatt.org etwas: Ich nutze dieses Medium, um die Erinnerung an die Errichtung unseres Heiligtums in Santa Cruz in irgendeiner Weise zu bewahren. Die Seite gehört uns nicht, aber wir nutzen sie, um jene Momente zu verewigen, die in der Zeit verloren gehen könnten, und auf diese Weise werden unsere zukünftigen Generationen, wenn wir nicht mehr hier sind, einen Ort haben, an dem sie einen Teil ihrer Geschichte rekonstruieren können. — Unsere Arbeit für das HeiligtumWeiterlesen
BOLIVIEN, Roberto Henestrosa • Am Sonntag, den 22. Dezember, war ich in Tarija, einem Bezirk im Süden Boliviens, zu einem Fußballturnier, an dem Federico (unser 10-jährigen Sohn), teilnahm. Wir gingen in die Kathedrale und ich war überrascht, drei Obdachlose mit dem „Geruch“ von Alkohol, unter anderem, in der Messe zu sehen.— Dann gingen wir in den zentralen Hof und dort erlebte ich dann meine Überraschung, etwa 15 bis 20 weitere Obdachlose zu sehen. Jeden Sonntag geben sie ihnen dort ein Mittagessen. Ein schönes Werk der Barmherzigkeit, das ich einfach erzählenWeiterlesen
BOLIVIEN, Roberto Henestrosa • Jetzt ist es real. Am 10. Dezember haben wir mit dem ersten Spatenstich die Bauarbeiten für das Heiligtum in Santa Cruz de la Sierra begonnen, inmitten politischer Turbulenzen und einem Schrei nach Gerechtigkeit und Freiheit. Die Einweihung ist am 2. Mai 2020. —   Tag 1 des Baus – und noch 145 Tage bis zur Einweihung Gestern, am 10. Dezember 2019, am 80. Jahrestag der ersten Krönung der Gottesmutter von Schönstatt durch Pater Kentenich. Gestern, genau einen Monat, nachdem in Bolivien der Schrei nach unserer kostbarerWeiterlesen
BOLIVIEN, Carlos Moyano und Carolina Rivero, mit Paola Cominetti • Jedes Jahr, wenn sich die traditionelle Wallfahrt zur Jungfrau von Cotoca nähert, wissen wir Schönstätter, dass sich auch unsere kleine und bescheidene Mission nähert, die darin besteht, den Lastwagen zu schmücken und für die Mamita von Cotoca (wie sie hier traditionell heißt) bereit zu stellen, damit sie darauf mit allen ihren Anhängern in diese Stadt fahren kann, die etwa 31 Kilometer von Santa Cruz entfernt liegt. — Carlos und Carolina erzählen: Es waren Enzo und Rutty Bagnoli, die Gründer SchönstattsWeiterlesen
BOLIVIEN, Alexandra Kempff • Am 23. Oktober sahen die Schlagzeilen in Bolivien komplizierte Tage für das Land voraus. Die Stadt Santa Cruz wurde aus Protest von Zivilisten völlig blockiert, aber die Schönstattfamilie Santa Cruz bewies einmal mehr, dass die Pläne Gottes präzise sind: Unsere menschlichen Kräfte können vieles planen, aber er ist derjenige, der den perfekten Moment kennt. — Das Komitee für Liturgie und Beiträge zum Gnadenkapital hatte den Empfang des Bildes der Gottesmutter, das aus Bellavista, Chile, kam, genau geplant. Sie hatten alle Details vorbereitet: Dokumente für die Zollabfertigung,Weiterlesen
BOLIVIA, Anyelina Hurtado und Robert Franco • Die Kommission für Liturgie und Beiträge zum Gnadenkapital der Schönstattfamilie von Santa Cruz de la Sierra ist zu einer Säule geworden, die den Prozess der des geistigen Erbaus des Heiligtums inspiriert und vorantreibt. Robert Franco und Anyelina Hurtado sind das Paar an der Spitze dieser Kommission, und erzählen gern davon, wie es in diesen Zeiten der politischen Krise im Land vorangeht.— Ein neues Haus für die Gottesmutter von Schönstatt Die Familie bereitet sich mit viel Gebet vor. Als erster Meilenstein beim Bau wurdeWeiterlesen
BOLIVIEN, Carolina Henestrosa Justiniano • Nur noch 9 Monate sind wir davon entfernt, die Einweihung unseres ersehnten Heiligtums zu verwirklichen, für das wir alle unterschiedliche Aufgaben und Aufträge haben. In der Kommission der Beiträge zum Gnadenkapital wollen wir das Feuer eines jeden am Leben erhalten und so gemeinsam das für unser Heiligtum vorgeschlagene Ziel erreichen: 500.000 Weihen und 3.500 Besuche bei unserem Bildstock, dem größten der Welt.— Seit wir das Ziel festgelegt hatten, war die Frage: Wie könnten wir Menschen von innen bewegen, ohne dass es am Ende zu einerWeiterlesen
BOLIVIEN, Alexandra Kempff • In einer Zeit, in der das Feuer einen Teil der wichtigsten Naturschutzgebiete des Planeten verschlingt, was bedeutet es da, das Motto „lebendiges Feuer der Hoffnung“ zu haben? Unsere Wälder in Santa Cruz brennen seit mehr als 20 Tagen unkontrolliert, eine Million Hektar wurden bereits beschädigt, Fotos von verbrannten Tieren erreichen uns, uns alle springt die Frage an, was als nächstes passieren wird, wir sind fünfhundert Kilometer entfernt, aber unsere Kinder atmen seit Tagen nichts als Rauch und es Regen ist nicht in Sicht… ein trostloses Panorama.Weiterlesen
AMAZONAS, Maria Fischer • „In Bolivien erleiden wir eine beispiellose Umwelttragödie. Wir brauchen eure Gebete“, schreiben Alexandra Kempf und Roberto Henestrosa von Santa Cruz de la Sierra. Ein Teil des Amazonas-Regenwaldes, zwei Drittel davon in Brasilien, wird derzeit von Flammen vernichtet, aber viel schneller als in den letzten sechs Jahren. Was ursprünglich auf brasilianischem Gebiet begann, hat heute die Grenzregionen zu Peru und Bolivien erreicht. In der Gegend von Santa Cruz, wo in wenigen Monaten ein neues Schönstatt-Heiligtum eingeweiht wird, gibt es Dutzende von verheerenden Waldbränden. —   Die grüneWeiterlesen
BOLIVIEN, Alexandra Kempff • Ich könnte jeden Tag einen Artikel darüber schreiben, die wir die Vorbereitung auf den Bau des Heiligtums von Santa Cruz erleben. Von der Euphorie und dem Vertrauen, dass alles möglich ist, bis hin zu dem großen Zweifel, ob wir in der Lage sein werden, alle geplanten Ausgaben zu bezahlen. Dazwischen viel Meditation und Gebet, um auf die göttliche Vorsehung zu hören und nicht von unseren menschlichen Stimmen verwirrt zu werden.  — In dem Moment einfach nur eine merkwürdige Begebenheit Als wir 2016 San José de ChiquitosWeiterlesen