Providencia

Veröffentlicht am 2021-10-03 In Projekte

Wie können wir die Schule energieeffizienter machen?

URUGUAY, Bildungszentrum Providencia/mf •

Seit einigen Jahren hat das Centro Educativo Providencia die Methodik des projektbasierten Lernens (PBL) in seine Bildungsprogramme aufgenommen. Eine innovative pädagogische Methode, die auf der Grundlage von Kompetenzen arbeitet, mit dem Ziel, eine reale Situation zu lösen, in der die Schüler recherchieren, um eine Lösung vorzuschlagen und das abschließende Projekt einem Publikum zu präsentieren, und in der der Lehrer die Rolle der Begleitung und Erleichterung des Lernprozesses einnimmt. —

Agustina Berchesi, Direktorin des Liceo (Gymnasium) Providencia, sagt: „Das Wichtigste an PBL ist, dass es sich um eine authentische Situation handelt, in der die Schülerinnen und Schüler die Fähigkeiten, die sie brauchen werden, wirklich anwenden können. Das Ziel ist, dass es sich um ein Problem handelt, das mehrere Punkte, mehrere Aspekte hat, bei dem die Schüler recherchieren, planen und ein Produkt erstellen bzw. ein Ergebnis liefern müssen.“

Der Unterschied zwischen Energieeinsparung und effizienter Energienutzung

Die erste PBA des Jahres wurde von den Schülern der zweiten Klasse der Sekundarschule durchgeführt und basierte auf der Frage: Wie können wir die Schule energieeffizienter machen?

Dazu wurden die Jugendlichen in Gruppen eingeteilt, und jede Gruppe hatte die Aufgabe, eine Diagnose zu einem Bereich der Schule zu erstellen.

„Der erste Teil war die Ausarbeitung einer konzeptionellen Karte auf der Grundlage von Informationen über erneuerbare Energien und Nachhaltigkeit“, so María Eugenia Pedelacq, Biologielehrerin, über den Arbeitsprozess. Ausgehend davon und unter Berücksichtigung des psycho-biosozialen Ansatzes „mussten sie sich ein Logo ausdenken, das Provi als Gemeinschaft, uns als Lebewesen innerhalb eines Ökosystems und die Nachhaltigkeit berücksichtigt“, fügte sie hinzu. Sie beschäftigten sich auch mit dem Unterschied zwischen Energieeinsparung und Energieeffizienz.

Anschließend erarbeiteten sie verschiedene Lösungen für die in der Schule festgestellten Probleme, die sie ihren Mitschülern und Lehrern vorstellten. Durch dieses PBL arbeiteten sie an verschiedenen Fähigkeiten wie Autonomie beim Lernen, mündliche und schriftliche Kommunikation, Entscheidungsfindung und Teamarbeit sowie an spezifischem Wissen aus dem Lehrplan, an dem sie im Klassenzimmer arbeiteten.

Providencia

Ausgestöpselte Mikrowellen, Sonnenkollektoren, Windräder…

Nicole, eine Schülerin aus dem 2. Schuljahr, erzählte uns: „Die Probleme, die wir gefunden haben, sind das Übermaß an elektrischem Licht, dass viele elektrische Geräte angeschlossen sind und dass im Flur (dort drüben) einige Glühbirnen brennen, die gar nicht gebraucht werden.“

„In unserer Gruppe stellten wir fest, dass im Speisesaal viele Mikrowellen angeschlossen waren, und eine der Lösungen, die wir fanden, war, sie auszustöpseln, wenn sie nicht in Gebrauch sind“, sagt Valentina, eine Schülerin des Gymnasiums.

Alan, ein weiterer Jugendlicher aus de, Gymnasium, fügt hinzu: „Wir können Sonnenkollektoren verwenden, um die Energie effizienter zu nutzen, oder eine Windmühle, um den Wind zu nutzen, und wir verschwenden nicht so viel Energie. Und eine andere Idee, die wir hatten, war, Pedale an den Stühlen im Klassenzimmer anzubringen und die dabei gewonnene Energie in eine Batterie zu speisen und von dieser Batterie aus die ganze Schule zu versorgen.“

Am Ende der Forschungsarbeit präsentierte jede Gruppe ihre Vorschläge den Mitschülern, Lehrern, dem Leitungsteam und anderen Pädagogen, mit denen sie nicht täglich zusammenarbeiten. „Das Publikum spielt bei dem Projekt eine sehr wichtige Rolle, denn es hilft, die Schüler zu motivieren“, so Agustina.

Die jungen Leute präsentierten mit viel Kreativität die Konzeptkarte, das Logo, Probleme und Lösungen für Energieeffizienz. Sie leisteten sehr wertvolle Beiträge für die Schule.

Providencia

Lernen im und vom realen Leben

Mit den Vorschlägen aller Gruppen bereiten die Lehrerinnen und Lehrer in Zusammenarbeit mit einigen Schülerinnen und Schülern einen Bericht vor, der beim „Energieeffizienz-Wettbewerb für UTU und Sekundarstufe 2021“ des Ministeriums für Industrie, Energie und Bergbau (MIEM) eingereicht werden soll. Darüber hinaus wird gemeinsam mit der Schulleitung daran gearbeitet, mindestens einen der Vorschläge der Jugendlichen auszuwählen, der in diesem Jahr an der Schule umgesetzt werden soll.

Die Schule arbeitet derzeit an weiteren PBAs in den Bereichen Sport, Englisch und Sozialwissenschaften. Auf diese Weise arbeiten wir weiterhin auf der Grundlage von Fertigkeiten mit einer Methodik, die stärker auf das Experimentieren ausgerichtet ist.

Was wäre das für eine Sache, diese Methode bei Arbeitskreisen, Tagungen und Schulungen der Kirche und der Schönstatt-Bewegung anzuwenden!


Quelle: www.providencia.org.uy Mit Genehmigung der Herausgeber

Donaciones

 

Bildungszentrum Providencia
In Uruguay

http://www.providencia.org.uy/como-colaborar/

Überweisung, gebührenfrei aus SEPA (Einheitlicher Europäischer Zahlungsraum)

Empfänger: Schoenstatt-Patres International
IBAN: DE22 4006 0265 0003 1616 07
BIC: GENODEM1DKM
Verwendungszweck: Providencia Uruguay

Original: Spanisch, 03.10.2021. Übersetzung: Maria Fischer @schoenstatt.org

 

Schlagworte: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.