Madre ven

Veröffentlicht am 2021-04-16 In Dilexit ecclesiam, Kirche - Franziskus - Bewegungen, Projekte

Sie kommt! Start von „Madre ven“ in Spanien

SPANIEN, Ambrosio Arizu / mf •

In gut zwei Wochen beginnt die „Madre ven“-Wallfahrt an dem Ort, an dem die Mutter Jesu vor mehr als 2000 Jahren den Apostel Jakobus besucht hat – in der Basílica Nuestra Señora del Pilar, der Basilika Unserer Lieben Frau auf der Säule in Zaragoza.

Madre ven

Nach der Überlieferung geht der Ursprung dieser Marienanrufung, eine der am weitesten verbreiteten in der Kirche, auf den Apostel Jakobus zurück, der auf die spanische Halbinsel kam, um das Evangelium zu predigen, und dem dort die Jungfrau Maria auf einer Säule stehend erschien.

Am Freitag, den 30. April um 8:30 Uhr wird das Marienbild auf einem von den Caballeros del PIlar getragenen Wagen mitgeführt. Es wird neben dem Bild der Muttergottes von Pilar platziert, das uns an diesen Besuch erinnert. Die Pilger können den ganzen Tag über unsere Mutter besuchen. Am Ende des Tages wird sie von den Caballeros im Inneren der Basilika zum Hauptaltar getragen für die Messe zum 1. Mai, die von Erzbischof Carlos Manuel Escribano Subías von Zaragoza zelebriert wird. Der Bürgermeister hat mitgeteilt, dass er an der Teilnahme an der Messe interessiert ist.

Nach der Eucharistie geht es durch das hohe Tor hinaus auf die Plaza del Pilar. Die Muttergottesstatue von „Madre Ven“ wird von den Caballeros und Damas getragen werden, um die ersten Schritte der mehr als 6.000 Kilometer zu machen, die sie auf den Schultern ihrer Kinder durch Spanien pilgern wird.

 

 

„Madre ven“, eine Wallfahrt, die ein Bild der Unbefleckten Empfängnis durch ganz Spanien tragen wird, das eigens für dieses Ereignis mit dem Flugzeug aus Ephesus kommt.

Original: Spanisch, 15.04.2021. Übersetzung: Maria Fischer @schoenstatt.org

Madre ven. Dilexit Ecclesiam auf den Straßen Spaniens

Schlagworte: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.