Wallfahrt Schlagwort

Santa Cruz do Sul
BRASILIEN, Ruy Kaercher & Maria Fischer • Am Sonntag, dem 22. August, dem Fest Maria Königin, füllte sich das Heiligtum von Santa Cruz do Sul, jenes seines MTA-Bildes, seines Altars und aller Symbole beraubten Heiligtums, wieder mit Pilgern. An diesem Tag erneuerten wir das Bündnis, sowie die Krönung, da das Heiligtum nur am Dienstag, Donnerstag und Sonntagnachmittag für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Dies wurde vom lokalen Staatsministerium festgelegt. Ohne diese Anordnung wäre es immer noch durchgehend geschlossen. — Letzten Sonntag, den 22. August, hatten wir eine Messe rund um dasWeiterlesen
Madre, ven
SPANIEN, Maria Fischer • Nur noch ein paar Tage. Am 25. Juli wird „Madre, ven“ (Mutter, komm) in Santiago de Compostela ankommen. „Ja, ein riesiges Geschenk“, sagt Ambrosio Arizu, Organisator der Wallfahrt durch Spanien mit einem Bild der Gottesmutter. In einem Interview mit dem Radiosender COPE sagt er: „Manchmal sind wir zu viert, manchmal sind es Hunderte“. Er betont die beglückende Erfahrung der Begegnung zwischen Gemeindemitgliedern aus verschiedenen Orten und die herzliche Aufnahme, die sie an jedem Ort erfahren. — Er lädt jeden ein, der sich an dieser Initiative beteiligenWeiterlesen
Guayaqyil peregrinación
ECUADOR, Pressemitteilung der Schönstatt-Bewegung von Guayaquil • Am Samstag, 8. Mai 2021, am Vorabend des Muttertages, schlossen sich viele Menschen aus Ecuador wie auch aus anderen Teilen der Welt über die sozialen Netzwerke der Schönstatt-Bewegung Ecuador der virtuellen Wallfahrt zum Heiligtum der Dreimal Wunderbaren Mutter von Schönstatt in der Stadt Guayaquil, Ecuador, an, die um 5.00 Uhr morgens übegann. Das Programm musste wegen der Einschränkungen durch die Pandemie, Zeitpläne und Ausgangssperren im Voraus aufgezeichnet werden, war also kein Live-Ereignis, aber das war, so die Veranstalter kein Hindernis für die Gläubigen,Weiterlesen
Madre ven
SPANIEN, Ambrosio Arizu / mf • In gut zwei Wochen beginnt die „Madre ven“-Wallfahrt an dem Ort, an dem die Mutter Jesu vor mehr als 2000 Jahren den Apostel Jakobus besucht hat – in der Basílica Nuestra Señora del Pilar, der Basilika Unserer Lieben Frau auf der Säule in Zaragoza. — Nach der Überlieferung geht der Ursprung dieser Marienanrufung, eine der am weitesten verbreiteten in der Kirche, auf den Apostel Jakobus zurück, der auf die spanische Halbinsel kam, um das Evangelium zu predigen, und dem dort die Jungfrau Maria aufWeiterlesen
Madre ven
SPANIEN, Interview mit Ambrosio Arizu, Familienbund, Initiator von “Madre ven” • „Wenn etwas von Gott ist, dann kann ein einziger Mensch die Welt bewegen“ – wer das gesagt hat, Joao Luiz Pozzobon, dieser einfache Brasilianer, hat mit seiner Kampagne der Pilgernden Gottesmutter von Schönstatt tatsächlich die Welt bewegt und bewegt sie weiter. Der Mann, an den ich denke, wenn ich diesen Satz zitiere, ist Ambrosio Arizu, ein Argentinier, der in Spanien lebt, ein Familienvater, ein Schönstätter, ein Ingenieur und Initiator von „Madre ven“, Mutter komm, der Menschen aus mehreren sehrWeiterlesen
santuário
BRASILIEN, Luciana Rosas • Wenn wir die Entwicklung der Situationen im Zusammenhang mit der Schließung des Heiligtums von Santa Cruz do Sul verfolgen, ist es unvermeidlich, sich zu fragen, wofür und für wen ein Schönstatt-Heiligtum gebaut wird. Die Errichtung eines Heiligtums ist eine apostolische Tat (so heißt es schon in der Gründungsurkunde), die eine ganze Gemeinschaft mit einbezieht, nicht nur diejenigen, die Rechtsträger sind. In diesem Fall kann man dem offenen Brief der Marienschwestern, den sie der Presse haben zukommen lassen und in dem sie behaupten, die von ihnen beabsichtigteWeiterlesen

Veröffentlicht am 19.09.2020In Urheiligtum

Buntes Urheiligtum: Walk with Mary

URHEILIGTUM, Pedro M. Dillinger, Maria Fischer •  Walk with Mary: „Mit Rosenkränzen, Kerzen und Marienbildern bewaffnet, nahmen schätzungsweise 300.000 Gläubige an der Walk wiht Mary-Prozession teil“… Nein, nicht am Urheiligtum in Schönstatt, Deutschland, sondern in Cebu City, im Januar 2020, bevor die Pandemie Großwallfahrten unmöglich machte. Walk with Mary: so heißen die typischen farbenfrohen philippinischen Prozessionen, bei denen Christus-Statuen und Marienbilder von einem Heiligtum zum anderen getragen werden. Auch Washington, USA, kennt die jährliche „Walk with Mary„-Prozession zu Ehren Unserer Lieben Frau von Guadalupe, der Schutzpatronin Amerikas. — Derselbe Titel:Weiterlesen
ARGENTINIEN, Team ConcePro • Seit 16 Jahren wird die Wallfahrt von Concepción del Uruguay (am Westufer des Flusses Uruguay in der argentinischen Provinz Entre Rios gelegen) nach Pronunciamiento, ebenfalls in der Provinz Entre Rios, durchgeführt, und in jedem Jahr war schoenstatt.org dabei. In diesem Jahr wird der Geist der ConcePro-Wallfahrt zu Ehren der Gottesmutter von Schönstatt aufgrund der Pandemie-Situation nur über die sozialen Netzwerke und die Medien der Region übertragen werden. Das Motto wird lauten: „Maria, Mutter des Volkes, unsere Hoffnung“. — Der dafür vorgesehene Tag ist Samstag, der 18.Weiterlesen
ARGENTINIEN, María Fischer, mit Material des Erzbistums Paraná • Unter dem Motto „Mutter des Brotes und der Gesundheit, lass unsere Hand nicht los“ fand an diesem Pfingstsonntag, dem 31. Mai, die traditionelle Wallfahrt der Arbeiter zum Schönstattheiligtum statt – allerdings ohne Wallfahrer. Die Quarantäne zwang zu einer nur aus Fahrzeugen bestehenden Wallfahrt, die man virtuell mitverfolgen konnte.— Die Wagenkolonne, angeführt von der Auxiliar der Kampagne der Pilgernden Gottesmutter, zog von der Kathedrale von Paraná zum Heiligtum in La Loma. Viele Nachbarn gingen hinaus auf den Bürgersteig, um die Wallfahrt zuWeiterlesen
ARGENTINIEN, Silvia Sibay • Ein großer Beitrag zum Gnadenkapital in dieser Zeit ist es, das Heiligtum nicht besuchen und in den Armen der Gottesmutter Zuflucht nehmen zu können.— Um die Verbundenheit nicht zu verlieren, entstand aus der Pastoral des Heiligtums von Tucumán die Idee, die ganze Schönstattfamilie und die Pilger einzuladen, ihre Dankbarkeit, ihre Gaben und Bitten zu senden; diese wurden in ein Herz übertragen und in die Kirchenbänke des Heiligtums gelegt, stellvertretend für jeden von uns. Wir hätten nie gedacht, dass Botschaften aus verschiedenen Orten Argentiniens und sogar ausWeiterlesen