Veröffentlicht am 3. Februar 2016 In Dequeni, Projekte, Werke der Barmherzigkeit

Überschwemmungs- und Sturmschäden an den Gemeindezentren von Ypané, Arroyos y Esteros und Caáguazú – Dequeni im Einsatz

PARAGUAY, Dequení und Maria Fischer •

Drei wichtige Gemeindezentren von Dequení, in denen insgesamt über 1000 Kinder betreut werden, sind durch die Unwetter und Überschwemmungen der letzten Wochen schwer beschädigt worden. Maßnahmen wurden ausgesetzt oder an provisorischen Standorten durchgeführt.

Das Gemeindezentrum Manos Juntas im Ortsteil Pirapomi von Arroyos y Esteros ist durch das Hochwasser des Maduvirá-Flusses abgeschnitten. Dequení arbeitet mit den Leitern der Gemeinde und der Stadt, um Hilfe für dieses Gebiet zu gewährleisten.

Auch das Gemeindezentrum El Triunfo in Caaguazú ist an Dach und Wänden stark beschädigt. Um Unfälle zu vermeiden, wurden die Aktivitäten für die Kinder in provisorische Räumlichkeiten verlegt, bis das Gebäude repariert ist.

Auch begrenzen Schäden an der Infrastruktur das Gemeindezentrum von Ypané, Sagrado Corazón de Jesús, die medizinischen und schulischen Dienste, die hier angeboten werden.

12074484_10153617285112480_2339861994304134932_n

Sommerurlaub? Während Kinder leiden?

Ein professionelles Team von Architekten und Mitarbeitern arbeitet während der Monate Januar und Februar – mitten in den Sommerferien – , um die Reparaturen bis zum Beginn des Schuljahres Anfang März zu beenden. Auf diese Weise können die Kinder für Nachhilfe, Freizeit-Workshops und Sport zum Zentrum gehen.

Durch diese Projekte sichert Dequení die Ausbildung der Kinder, Gesundheit und Ernährung und fördert die Gemeindeorganisation. Die Väter und Mütter der Kinder arbeiten als Maurer, Lebensmittel- oder Lotterieverkäufer, Haushaltshilfen, Fischer oder auf Zuckerrohrplantagen.

Mindestens 300 Millionen Guaraníes (45.000€/50.000 US $) werden benötigt, um die Gemeindezentren wieder aufzubauen. Dequení führt eine Spendenaktion durch, um den benötigten Betrag zusammenzubringen.

Menschen guten Willens in Paraguay, innerhalb und außerhalb der Bewegung, haben mit Extra-Spenden angefangen, Dequení in seinen Bemühungen zu helfen, diese Zentren wieder aufzubauen.

Und dabei geht es nicht nur um den Wiederaufbau von Häusern; da geht es um das Erneuern der Hoffnung an diesen Orten, um die Option für Schulbildung einer ganzen Generation, um den Teufelskreis von Armut und fehlender Schulbildung zu durchbrechen.

12194775_10153666658237480_2676972822030035020_o

Lassen wir Dequeni nicht allein. Lassen wir Ricardo, Liz, Natalia, Marco … nicht allein.

Lassen wir Ricardo, Liz, Natalia, Mario … doch nicht allein. Lassen wir im solidarischen Bündnis doch Dequeni nicht allein! Dieses Schönstatt-Sozialprojekt für die Schwächsten und Hilflosesten, unter dem Schutz der Dreimal Wunderbaren Mutter, im Mai 2015 gekrönt zur Königin von Dequení – zur Königin der ärmsten Kinder. Wir sind im Jahr der Barmherzigkeit. Papst Franziskus sagt, Gottes Name ist Barmherzigkeit. Der Name seiner Kinder sollte auch Barmherzigkeit sein.

Dequeni, z.H. Ingrid Springer
IBAN: DE52426613300121483602
BIC: GENODEM1HLT

Verwendungszweck: Dequeni

Für Deutschland sind Spendenbescheinigungen möglich, bitte Adresse angeben.

Mit Ihrem Beitrag werden wir diese Zentren wieder aufbauen, um weiterhin Hunderten von Kindern, ihren Familien und Gemeinden Möglichkeiten zu geben.

12030482_10153604348662480_514686550389379785_o

Webseite von Dequeni

Dequeni in den virtuellen Zelten der Bündniskultur

Schlagworte: , , , , , ,