Vatikan Schlagwort

FRANZISKUS IN ROM • Am 21. Dezember, dem Montag der vierten Adventswoche, sprach Papst Franziskus aus Anlass der Weihnachtswünsche zur römischen Kurie.  In seiner Botschaft führte er anhand eines Akrostichons zum Wort „Misericordia“, Barmherzigkeit, eine Liste von 12 Empfehlungen auf für alle, die im Dienst der Kirche in der Vatikanischen Kurie arbeiten. In seiner Ansprache regte der Papst die Mitglieder der Kurie so an, im Heiligen Jahr der Barmherzigkeit und zu Weihnachten „zum Wesentlichen zurückzukehren“. Diese außerordentliche Zeit des Jubiläums, so erklärte er, bedeute für die Kirche „und für unsWeiterlesen
FRANZISKUS IN ROM • Im zweiten Jahr in Folge hat Papst Franziskus am Altar des Petersdomes der Heiligen Messe zur Ehren Unserer Lieben Frau von Guadalupe, der Patronin Mexikos und ganz Lateinamerikas, der „Kaiserin des amerikanischen Kontinentes“, vorgestanden. Der Heilige Vater feierte die Messe in Spanisch, und viele der Lieder wie etwa das Eingangslied  ‚Pueblo de Reyes‘ erklangen ebenfalls in Spanisch. Unter den Gästen waren die Botschafter der lateinamerikanischen Länder beim Vatikan. Rechts vom Altar stand ein großes Bild der „Morenita“. Am Schluss der Predigt kündigte Papst Franziskus offiziell seinenWeiterlesen
FRANZISKUS IN ROM – HEILIGES JAHR DER BARMHERZIGKEIT • Es ist die erste Generalaudienz im soeben eröffneten Heiligen Jahr der Barmherzigkeit, und natürlich bezieht sich der Papst in seiner Katechese auf die Bedeutung dieses Außerordentlichen Heiligen Jahres. Und das ganz konkret. Bei dieser Begegnung mit vielen Tausend Pilgern aus zahlreichen Ländern auf dem Petersplatz, am Tag nach der Öffnung der Heiligen Pforte im Petersdom und nach der Öffnung der allerersten Heiligen Pforte dieses Gnadenjahres am ersten Adventssonntag in der Kathedrale von Bangui in Zentralafrika, spricht Papst Franziskus zu der Frage,Weiterlesen
FRANZISKUS IN ROM • Im heißen römischen Sommer sprach Papst Franziskus heute, am 26. Juli 2015 um 12.00 Uhr, vor Tausenden von Pilgern, die trotz der glühenden Hitze auf dem Petersplatz standen, um seine Worte zu hören und seinen Segen zu empfangen, über das Evangelium der wunderbaren Brotvermehrung. „Die Teilnahme an der Eucharistie bedeutet, in die Logik Jesu einzutreten, die Logik der Unentgeltlichkeit, des Teilens“, so Papst Franziskus. „Wir alle können etwas geben, unabhängig davon, wie arm wir sind. „Zur Kommunion gehen“ bedeutet auch, aus Christus die Gnade zu schöpfen,Weiterlesen
Von Maria Fischer • „Kommt, niemand ist von der Freude ausgeschlossen! Nicht nur Beethoven, auch Franziskus singt sie: die Ode an die Freude. Der Papst will, dass wir die persönliche Begegnung mit Gott suchen und dort die Freude der Frohbotschaft erleben“ – eine Zeitschrift aus Deutschland, die auf ihrer ersten Seite einen solchen Text schreibt und dazu ein Bild des ansteckend freudestrahlenden Papstes Franziskus, kann nicht in die Hände der Redaktion von schoenstatt.org fallen (Stichwort: solidarisches Bündnis mit Franziskus!), ohne Freude und Sympathie zu wecken. Und Sympathie, journalistisch gesehen, heißt:Weiterlesen
Speisesäle für die Armen, Schlafsäle, Abendschulen, Obdachlosenheime, Familien-Beratungszentren und Zentren für die Wiedereingliederung von Strafgefangenen – jeden Monat eine Initiative in Rom. Im vatikanischen Dikasterium für die Neuevangelisierung und im Vikariat arbeitet man an zwölf „Zeichen der Barmherzigkeit“, die Franziskus der Metropole während des Heiligen Jahres geben will. Sie werden Gesten sein, die der Papst durchführt, und sie werden einen nachhaltigen Effekt in Rom haben. Sie werden angeregt durch die geistlichen und leiblichen Werke der Barmherzigkeit, wie das Evangelium sie bezeichnet. Das sind: die Hungrigen speisen, den Durstigen zu trinkenWeiterlesen
Papst Franziskus eröffnet in der Nähe des Vatikans eine Unterkunft für Obdachlose, so eine Nachricht auf der spanischsprachigen Seite der italienischen Nachrichtenagentur Ansa. Das Gebäude, in dem 30 Schlafplätze zur Verfügung stehen sollen, wurde nach einer längeren Suche und gründlichen Besichtigungen in der Via dei Penintenzieri gefunden, einer Straße, die den Borgo Santo Spirito kreuzt. Noch wird dort renoviert. Es ist dies eine weitere Geste einfacher, realer Sorge um die Armen vor der eigenen Haustür – so wie Papst Franziskus in den vergangenen Monaten bereits im Vatikan Duschen und einenWeiterlesen