Veröffentlicht am 2016-07-17 In Franziskus - Initiativen und Gesten

Überraschung, der Papst steht vor der Tür!

von Ary Waldir Ramos Díaz, aleteia.org •

Papst Franziskus – mitten in der Reform der Kurie und der Strukturen des Heiligen Stuhls – stieg am Mittwochmorgen, 13. Juli, in einen perlweißen Toyota Yaris, der ihn (nach einem Zahnarzt-Besuch) zur Via della Conciliazione 1, vierter Stock brachte. Dort befindet sich neben anderen Dikasterien die Päpstliche Kommission für Lateinamerika (CAL). Überraschung, der Papst steht vor der Tür!

Die Mitarbeiter der CAL und seine Leitung konnten es nicht glauben. „Unglaublich“. Papst Franziskus hat beschlossen, um 9:10 Uhr morgens „einen Sprung zu machen“ zu den Büros der CAL. Die Mitglieder der Kommission und ihre Mitarbeiter mussten ein Vorbereitungstreffen zum Kontinentalen Jubiläum der Barmherzigkeit in Bogota unterbrechen.

Nach guter lateinamerikanischer Sitte hat der Gast oder der Besuch absolute Priorität. Umso mehr, wenn es sich bei diesem um den „Stellvertreter Christi“ in Person handelt. „Guten Morgen! Kann ich hereinkommen?“ – „Heiliger Vater! Was für eine unglaubliche Überraschung!“

Eine Mitarbeiterin rief mit bebender Stimme über den Flur: „Der Heilige Vater! Schnell, der Heilige Vater!“ Sie dachten, er habe per Telefon angerufen, bis vom Flur her seine orthopädischen Schuhe und der gleichzeitig feste und gemächliche Gang zu hören waren.

„Guten Morgen, haben Sie Zeit, um ein wenig zu reden?“ fragte Franziskus, ohne unterbrechen oder unangemessen erscheinen zu wollen. Die Anwesenden waren angenehm überrascht und gespannt.

Guzman M. Carriquiry Lecour, Vizepräsident der CAL, verließ seine Sitzung, um Gastgeber für den unerwarteten Gast zu sein.

Der Gendarm, der den Papst begleitet hat, sagte den überraschten Mitarbeitern des CAL, dass er Franziskus im Auto herbrachte. Nach einem Besuch beim Zahnarzt im medizinischen Zentrum im Vatikan hatte der Bischof von Rom beschlossen, vor der Rückkehr in seine Residenz in Santa Marta auf einen Gruß „vorbeizuschauen“.

Der Polizist sagte, dass es „kompliziert“ schien (vor allem, weil sie nur zu zweit waren,  wegen der Sicherheit). „Ich bin der Papst. Mach dir keine Sorgen, wir sind in Gottes Händen“, antwortete er. Und so fuhr er im Gottvertrauen (oder Papstvertrauen) los, wie auf dem Portal der CAL berichtet wird

Nach dem Besuch nahm Papst Franziskus im Wagen auf dem Vordersitz Platz. Die Begleiter des Papstes fügten später lächelnd hinzu, dass es sich um „den ersten Streich dieser Art“ handelt, den Franziskus gemacht hat.

Papst Franziskus hat die Generalaudienzen in diesem Monat wegen der Sommerhitze abgesagt, jedoch nicht seine Arbeit oder Dinge wie einen „Sprung zur Überraschung der Mitarbeiter“ des Vatikan!

Die CAL wurde 1958 gegründet und gehört zur vatikanischen Kongregation für die Bischöfe. Diese Kommission befasst sich hauptsächlich mit „Beratung und Unterstützung der Teilkirchen in Lateinamerika“.

 

Quelle: aleteia.org

Schlagworte: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.