Familienbund Schlagwort

Isidro Perera
COSTA RICA, Maria Fischer • Am Tag der Heiligen Familie, Freitag, dem 30. Dezember, ist Isidro Perera verstorben, der erste aus dem noch jungen Familienbundes in Costa Rica, der heimgegangen ist. Seine Frau Patricia Fernández und er waren nationale Co-Berater der werdenden Bewegung in El Salvador. — Ich kann und will die Erinnerungen, den Dank und die Gedanken der Bewegung in Costa Rica und El Salvador nicht vorwegnehmen, von Menschen und Gemeinschaften, die viel mehr Momente der Mission und des Engagements mit Isidro geteilt haben. Aber ich möchte ein paarWeiterlesen
Federación de Madres - foto grupal
GEMEINSCHAFTEN, Claudia Echenique / Maria Fischer • Der Internationale Schönstatt-Mütterbund hat sein Gründungskapitel begangen, um sich offiziell als Internationale Gemeinschaft zu gründen und seine erste Internationale Leitung zu wählen. In einer festlichen Messe, zelebriert von Pater Juan Pablo Catoggio, konzelebriert von drei Schönstatt-Patres und in Anwesenheit der Teilnehmer des Generalkapitels des Apostolischen Familienbundes, wurde das Gründungsdokument vorgestellt und die Konstitution des Internationalen Apostolischen Mütterbundes von Schönstatt gefeiert. — Der 8. September, Mariä Geburt, ist auch der Jahrestag der Gründung des Mütterbundes im Jahr 1950. Der Grundstein für die Gründung desWeiterlesen
Federación de Familias
Internationaler Apostolischer Familienbund • Das 4. Generalkapitel des Internationalen Apostolischen Schönstatt-Familienbundes hat heute eine neue Internationale Leitung auf 5 Jahre gewählt. — Die Leitung besteht aus folgenden Familien: Silvina und Raúl Viñas, Argentinien, Internationale Bundesleiterfamilie Margarita und Alcides González, Paraguay, Ratsfamilie und Vertreterfamilie Maria und Stefan Pelz, Deutschland, Ratsfamilie Martha und Martin Rigler, Österreich, Ratsfamilie Folgende Ersatzfamilien wurden ebenfalls gewählt: Małgorzata und Wojciech Szczeblewscy, Polen, erste Ersatzfamilie, Luciana und Edso Mocelin, Brasilien, zweite Ersatzfamilie, Lenka und Ondřej Múčkovi, Tschechische Republik, dritte Das Generalkapitel tagt seit dem 1. September und endetWeiterlesen
Paz Leiva y Miguel Ángel Rubio, España
KAPITEL DES FAMILIENBUNDES, Paz Leiva und Miguel Ángel Rubio • Für Paz ist es das dritte Kapitel aus der Übersetzerkabine und für Miguel Ángel, der vom Sekretariat aus dabei ist, das erste. — Das 4. Kapitel des Apostolischen Familienbundes begann am 1. Mai in Hillscheid. Teilnehmer sind die internationale Leitung und zwei Paare aus jedem der autonomen Gebiete. Diesmal wurde auch ein Paar aus jedem der Gebiete, die kurz vor der Autonomie stehen, eingeladen. Der Tag beginnt mit einer Messe um 7.30 Uhr, die jeden Tag von einem Gastpriester gefeiertWeiterlesen
Curso de comunicación
SPANIEN, Laura Tovar • Es war Jesus selbst, der seinen Jüngern sagte, sie sollten sich keine Gedanken darüber machen, wie und was sie reden sollen; denn es würde ihnen in jener Stunde eingegeben, was sie sagen sollten. — Auch heute bitten wir den Heiligen Geist, dass er uns mit dem richtigen Weg und den richtigen Worten inspiriert, um das Reich Gottes in der heutigen Zeit zu verkünden. Aber um das „Nichts ohne Dich, nichts ohne uns“ ernst zu nehmen, müssen wir dafür sorgen, dass die Saat auf fruchtbaren Boden fällt:Weiterlesen
Sinodo
SPANIEN, Paz Leiva • Wir haben die Arbeit zur Teilnahme an der diözesanen Phase der Synode mit großer Begeisterung aufgenommen. Es war wichtig, mitzumachen, sorgfältig über die Fragen nachzudenken, die uns gestellt wurden, und unsere Meinung zu allem zu sagen, was für die Kirche notwendig sein könnte. Wir sind die Kirche, und wir hatten wir die einmalige Gelegenheit, in ihre Geschicke einzugreifen. — In der Gemeinde gab es aus Angst vor Covid noch keine Arbeitsgruppen, aber die Gemeindemitglieder wurden eingeladen, ihre Vorschläge und Antworten einzureichen. Der Gemeindepfarrer und sein TeamWeiterlesen
Federación
SPANIEN, Nmepmp* •  Dass das versehentliche Zerbrechen eines kostbaren Kruges während der Eröffnungsmesse mit einem Lächeln und Nachsicht aufgenommen wurde, ist ein Beweis für das Klima intensiver und tiefer Freude, das das Zusammenleben von Kindern und Eltern drei Tage lang in uns allen hervorrief. In Zeiten wie diesen, in denen wir versuchen, Zeit, religiöse und spirituelle Erfahrungen, Ideale und Hoffnungen – aber auch Sorgen, Traurigkeit und Unebenheiten auf dem Weg – zu teilen, vor allem in der Familie und in der Gemeinschaft, hatten wir die Gelegenheit, eine Zeit gemeinsam zuWeiterlesen
Consagración
PAPST FRANZISKUS – FRIEDENSGEBET, Redaktion • Im Petersdom in Rom verfolgten mehr als 3.000 Menschen die Feier, während sich weitere 2.000 am 25. März, dem Fest der Menschwerdung des Herrn, auf dem Petersplatz versammelten, um die Initiative von Papst Franziskus zu unterstützen. Eine weitere Geste des Papstes, um den Krieg zu beenden. Ein weiterer starker Appell von Franziskus, den Konflikt zu beenden, „der alle leiden lässt“. Auf der ganzen Welt versammelten sich die Gläubigen auf unterschiedliche Weise zu einem globalen Gebet. Auch im Urheiligtum in Schönstatt, wie in vielen HausheiligtümernWeiterlesen
P. Antonio Cosp
Marines Crivelli de Domínguez, Argentinien • Pater Antonio Cosp war ein ganz besonderer Mensch für Argentinien. Ich lernte ihn 1982 kennen, als er Oberer der Patres war und in Buenos Aires lebte und Pater Esteban Uriburu bei Exerzitien vertreten musste. — Kurz darauf hatten mein Mann und ich die Gnade, mit ihm in vielen apostolischen Aufgaben zu arbeiten. Er war dem Familienbund sehr verbunden, denn er war sein Gründer und erster Assistent. Er hat die ganzen ersten Kurse begleitet und gestaltet, auch unseren. Ich war immer beeindruckt von seiner besonderenWeiterlesen
Lombardi
ARGENTINIEN, Carlos Ricciardi • Am vergangenen Sonntag verstarb Juan Carlos Lombardi aus dem zweiten Kurs des argentinischen Familienbundes. Am 22. Februar, während einer Messe in der Pfarrei Nuestra Señora de la Anunciación in La Plata, dankten seine Familie, seine Gemeinde und seine große Schönstattfamilie für das Leben dieses Apostels. — Ein Bruder und langjähriger Freund des Familienbundes, mit dem wir Aufgaben, Abenteuer und Träume geteilt haben. Er war einfach ein toller Kerl, ein Katholik, ein guter Ehemann und Familienvater. Fröhlich… ein großer Träumer… immer mit Projekten… Wir werden ihn vermissen!Weiterlesen