Bündnistag Schlagwort

red
PARAGUAY, 3MG, Juan Vicente Ramírez • Als Verbündete der Gottesmutter wiederholen wir häufig den Satz: „Sie wird Wunder wirken“. Heute ist ein ganz besonderer Tag, denn es ist der Tag des Liebesbündnisses mit unserer Dreimal Wunderbaren Mutter, Königin und Siegerin von Schönstatt. An diesem 18. August, dem Tag des Liebesbündnisses, möchte ich eine Erfahrung teilen, die mich sehr berührt hat. — Im Mai dieses Jahres hatten mich einige Leute der Bewegung in Ciudad del Este gebeten, ein Bild der Gottesmutter an eine junge Paraguayerin zu schicken, die schwer erkrankt warWeiterlesen
Jorge González
ARGENTINIEN, P. José María Iturrería und María Fischer • Am 18. November hatten wir als Schönstattfamilie von Argentinien die Gelegenheit, die Bündnismesse im Heiligtum der Befreiung von La Plata zu begleiten, mit Weihbischof Jorge González von La Plata als Hauptzelebranten. — Es war ein ganz besonderer Anlass, denn Weihbischof Jorge González ist der erste argentinische Bischof, der dem Bund der Schönstatt-Presbyter und einer Schönstatt-Priestergemeinschaft angehört. Bei dieser Gelegenheit, einige Monate nach seiner Bischofsweihe und ganz in der Nähe des Jahrestages seines eigenen Liebesbündnisses (am 17. November), wollte er eine DanksagungsmesseWeiterlesen
SPANIEN, Juan Zaforas • Vor einigen Tagen wurde auf Initiative der Schönstattfamilie von Katalonien die Idee der Krönung der Gottesmutter als Königin der körperlichen und geistigen Gesundheit auf den Weg gebracht. Der Vorschlag lief durch alle WhatsApp-Gruppen, E-Mails, sozialen Netzwerken und Webseiten und löste alle physischen Barrieren, denen wir in dieser Zeit der globalen Pandemie ausgesetzt und zum Zuhausebleiben gezwungen sind.— Eine schnell wachsende, starke, echte Lebensströmung In wenigen Stunden war ein starker Lebensstrom zu sehen, der zwar virtuell, aber nicht weniger real war und die Menschen aus den dreiWeiterlesen
COSTA RICA, P. José Luis Correa/mf • Bekannte Gesichter. Es erinnert uns an eine Episode von vor vielen Jahren, als sich zwei Schönstätter vor dem Urheiligtum trafen und einer dem anderen ganz perplex zurief: Dich kenne ich von schoenstatt.org! Jetzt sind es die Gesichter der Missionare und Missionarinnen aus der Pfarrei von Pfarrer Reyner Castro in Coronado, San José, die vor einigen Tagen in dem schönen Artikel von Olga de Sauter über ihre missionarische Verpflichtung im Heiligtum der „Familie der Hoffnung“ erschienen waren. Aber sie kehrten nicht etwa zum HeiligtumWeiterlesen
COSTA RICA, P. José Luis Correa/mf • Welchen besseren Tag gibt es, um das Liebesbündnis zu schließen, als einen 18. Oktober? Im Heiligtum „Familie der Hoffnung“ in Costa Rica war dieser 18. Oktober wie in ganz Schönstatt ein festlicher Bündnistag und vor allem ein Tag der Bündnisse. —   Zwei Diözesanpriester haben ihr Liebesbündnis geschlossen, und zwei weitere haben es erneuert. Am selben Tag schlossen mehrere Mitglieder der „Pastoral der Hoffnung“ für Wiederverheiratete Geschiedene das Liebesbündnis. Wenig später schlossen auch drei Gruppen der Mütterbewegung ihr Liebesbündnis im Heiligtum der FamilieWeiterlesen
PANAMA, Carmen Franco • Am Sonntag, den 18. August 2019, während Hunderte von Schönstättern im Urheiligtum den 100. Jahrestag von Hörde feierten, versammelte sich die Schönstattfamilie der Pfarrei San Francisco de la Caleta in Panama City – Sitz des Geistlichen Zentrums Schönstatt während des Weltjugendtages im Januar dieses Jahres – zur Messe, um die Erneuerung des Liebesbündnisses zu feiern. Wie jeden 18. haben wir die Lieder vorbereitet und diejenigen ausgewählt, die das Wort Gottes in der Messe verkünden würden. An jedem 18. findet vor der Messe eine Anbetung des AllerheiligstenWeiterlesen
ECUADOR, von Fernando Gonzáles und Maria Fischer • “Wir sind sehr gespannt auf diesen Bündnistag“, schrieb Fernando Gonzáles, ein Missionar der Pilgernden Gottesmutter aus Salinas, in der Provinz Santa Elena, Ecuador. Einige Tage zuvor hatte er sich an die Redaktion von Schoenstatt.org gewandt mit der schlichten Frage: “Wie organisiert man einen Bündnistag?” Mit wenig Material und viel Mut begann er, die Missionare zusammenzurufen, einen Ort zu suchen und alles vorzubereiten, einschließlich das Versprechen, Fotos zu machen. Und in der Redaktion entschieden wir: Salinas wird unser Artikel zum Bündnistag im April!Weiterlesen
URUGUAY, Sarita Ruibal und Maria Fischer • Ein Lichterrosenkranz wurde am 18. Februar am Wegrand-Heiligtum in Punta del Este gebetet (Bericht folgt). Diesmal wurde er für ein Projekt der Schülerhilfe angeboten, das Sarita Ruibal, eine Missionarin der Pilgernden Gottesmutter, im Sozialreferat der Diözese Maldonado, zu der Punta del Este gehört, koordiniert. Dieses Projekt ist bestimmt für Schüler der Sekundarstufe, die in kritischen sozialen Verhältnissen leben; durch Patenschaften (Stipendien) werden sie bis zum Schulabschluss. Das Projekt begann im Jahr 2008 mit fünf Jugendlichen und betreut derzeit mehr als vierzig. Eine TeamWeiterlesen
URUGUAY, Sarita Ruibal • Am Montag, dem 18. Januar, bereiteten die Verantwortlichen der Kampagne der Pilgernden Gottesmutter von Punta del Este einen Lichter-Rosenkranz in der Candelaria-Kirche. Sie beteten jeweils in einem Geheimnis für die Kinder auf den fünf Kontinenten. In der Mitte stand ein Krug, in den die Anwesenden ihre Bitten und Gaben legen konnten; nach der Messe wurden all diese Zettel beim Bildstock vor der Pfarrkirche verbrannt. Die große Freude: Es nahmen Schönstätter aus Argentinien, Paraguay und Uruguay teil, die in Punta del Este Urlaub machten. Einige Tage vorWeiterlesen
PARAGUAY, Lourdes Céspedes und Maria Fischer • Am 18. eines jeden Monats versammeln sich Schönstätter am Urheiligtum, an den 200 Filialheiligtümern in der Welt und an vielen Wegrand-Heiligtümern und Bildstöcken, um das Liebesbündnis zu feiern und zu erneuern. Es ist vielleicht die größte marianische Wallfahrt in der Welt … Am 18. Januar 2016, dem ersten Bündnistag des Jahres, versammelten sich mitten in den Sommerferien Missionare der Kampagne der Pilgernden Gottesmutter aus General Elizardo Aquino im Bezirk San Pedro am dortigen Wegrand-Heiligtum, um den Rosenkranz zu beten und vereinten sich soWeiterlesen