Nigeria

Veröffentlicht am 2022-07-02 In Leben im Bündnis

Priesterweihe von vier Schönstatt-Patres in Nigeria

NIGERIA, Maria Fischer, mit Material von CEOAfricaNews •

Lange Zeit haben wir nichts von Schönstatt in Nigeria gehört… Aber jetzt gab es auf Twitter Fotos und einen Bericht bei CEONews, und es geht um die Priesterweihe von vier Schönstatt-Patres am Samstag, den 26. Juni 2022. —

Zu den vier neu geweihten Priestern gehören: P. Emmanuel Emenike Okeke, P. Stanley Ikechukwu Ukasoanya, P. John Ojoche Obute und P. Cyprian Atin Avong.

Die Priesterweihe nahm Erzbischof Fortunatus Nwachukwu vor, der als ständiger Beobachter des Heiligen Stuhls beim Büro der Vereinten Nationen und den Sonderorganisationen in Genf fungiert.

In seiner Predigt forderte er die neu geweihten Priester des Säkularinstituts der Schönstattpatres auf, gute Hirten zu sein, wie Jesus uns berufen hat. Der Erzbischof drückte seine Freude aus und bekräftigte, dass dies in der Tat ein Tag ist, den der Herr für alle geschaffen hat, um sich zu freuen und froh zu sein.

Nigeria

Ein königliches Priestertum

Petrus 2:9, so sagte der Erzbischof, erinnert uns daran, dass wir Christen alle eine königliche Priesterschaft sind. Jeder Christ ist also ein Priester, weil er am Leben Christi teilhat, und weil es königlich ist, sind Sie ein König. Ich denke, jeder Christ sollte stolz darauf sein. Das ist die hohe Würde eines jeden Christen.“

Das missionarische und das pastorale Mandat

NigeriaDer Erzbischof erklärte weiter aus der alten Tradition des Priestertums des Melchisedek.

„Melchisedek hatte keinen Vater und keine Mutter und keine Spur eines menschlichen Stammbaums, daher ist es im Volk Gottes und in der Kirche sehr wichtig, die Lektion zu lernen, dass man Priester nicht danach behandelt, woher sie kommen.“

Als er das Konzept eines Priesters erläuterte, verehrte er die mächtigen Vorbilder und beschäftigte sich fruchtbar mit dem Wort Pontifex, das von der lateinischen Wurzel für Brückenbauer stammt.

Er sagte: „Ein Priester ist jemand, der sich aufopfert, indem er eine Brücke zwischen den Menschen und dem Göttlichen baut.“

In seiner Predigt stellte er fest, dass es zwei Kardinalmandate gibt, die einen Priester ausmachen und leiten: „das missionarische Mandat, in die Welt hinauszugehen und Seelen für Gott zu gewinnen, und das pastorale Mandat, mit der Autorität und den Bischöfen der Kirche zusammenzuarbeiten.“

„Sie können nicht Priester sein und Ihr eigenes Ding machen, Ihr eigenes Ding sagen, dem Bischof nicht gehorchen, den Bischof ignorieren und trotzdem behaupten, ein authentischer Priester zu sein. Sie sind dazu berufen, als Seelsorger Mitarbeiter der Bischöfe zu sein. Und das ist der pastorale Auftrag des priesterlichen Dienstes.“

Transparenz

In Bezug auf die gegenwärtige politische Situation und die aktuellen Entwicklungen in Nigeria sprach sich der Erzbischof für Transparenz bei der Wählerregistrierung, Aufklärung und Sensibilisierung der Bevölkerung aus, damit die Menschen nach ihrer Kompetenz, ihren Fähigkeiten und ihrer Erfolgsbilanz und nicht nach ihren religiösen, regionalen oder stammesbedingten Gefühlen ausgewählt und gewählt werden.

Er sagte, dass Demokratie keinen Sinn macht, wenn sie einer gewählten Gruppe von Menschen vorbehalten ist, die dort hingehen und egoistisch für andere entscheiden.

Er fügte hinzu, dass Gewalt niemanden begünstigt und die Frage der Unsicherheit eine kollektive Aufgabe aller Nigerianer ist.

Erzbischof Fortunatus Nwachukwu schloss seine Predigt mit dem Hinweis an die neuen Priester, dass der Hirtenstab nicht nur als Waffe eingesetzt werden soll, um die irrenden Anhänger zurechtzuweisen, sondern auch, um letztlich mit dem Haken das Volk Gottes von seinen Fehlern und Sünden abzubringen und es näher zu Gott zu führen.

Die Veranstaltung, die eine atemberaubend schöne Atmosphäre und aufregende Stimmung verbreitete, wurde von Familien und Freunden der Schönstatt-Gemeinschaft aus nah und fern und aus verschiedenen Lebensbereichen gut besucht.

Nigeria

Original: Englisch. Übersetzung: Maria Fischer @schoenstatt.org

Schlagworte: , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.