Synode Schlagwort

CHILE, P. José Luis Correa mit Maria Fischer • Das Thema der Bischofssynode im kommenden Oktober mit dem Thema „Die Jugendlichen, der Glaube und die Berufungsunterscheidung“ ist Motiv einer Tagung für Diözesanpriester aus Chile und aller Welt unter dem Thema: Wie erziehen wir Jugendliche im Glauben?“, die vom 10. – 12. Januar beim Schönstatt-Heiligtum in Bellavista, Santiago de Chile, stattfindet. In der Einladung, die wir gerne auch auf schoenstatt.org weitergeben, mit der Bitte, sie unter (spanischsprachigen) Diözesanpriestern zu verbreiten, schreibt P. José Luis Correa:   Anmeldungen: P. José Luis CorreaWeiterlesen
SCHÖNSTÄTTER IM DIENST AN DER KIRCHE: P. Alexandre Awi, Sekretär des Dikasteriums für Laien, Familie und Leben Am 1. September hat Pater Alexandre Awi, Schönstatt-Pater aus Brasilien und bis Mai diesen Jahres Leiter der Schönstatt-Bewegung in diesem Land, offiziell seine Aufgabe als Sekretär des Dikasteriums für Laien, Familie und Leben angetreten. Vor dem Beginn dieser neuen Arbeit und nachdem er bereits einige Monate im Haus der Schönstatt-Patres in Trastevere, Rom, gewohnt hatte, wo er seine Doktorarbeit abgeschlossen und Italienisch gelernt hat, pilgerte er nach Schönstatt, wo wir die Gelegenheit zuWeiterlesen
Der Jugendsynode entgegen: „Jugend, Franziskus will dir zuhören“  • Hallo ihr Lieben! Wie geht`s? Mein Name ist Analía Bazán Fernández, ich komme aus der Stadt Pirayú, die liegt im Departamento Paraguarí, Paraguay. Es war im Jahr 2010, ich war gerade 18 geworden und ging zu einem Workshop für Jugendliche, der bei der Kapelle meiner Gemeinde Costa Jhú stattfand, organisiert von Jugendlichen der damaligen Misiones „Patria Pater“ der Apostolischen Schönstatt-Bewegung. Durch diese jungen Missionare lernte ich die Dreimal Wunderbare Mutter kennen und verliebte mich regelrecht in sie. Mit diesen Jugendlichen habeWeiterlesen
Der Jugendsynode entgegen: „Jugend, Franziskus will dir zuhören“ • Hallo zusammen! Ich bin  Fabián Daniel López Cuevas, 26 Jahre alt, studiere Rechnungswesen an der Katholischen Universität “Nuestra Señora de la Asunción”, gehöre zur Apostolischen Schönstatt-Bewegung und bin auf dem Weg zur Ehe. Die Geschichte beginnt so: Von ganz klein an habe ich zu Hause eine ausgeprägt katholische Erziehung erhalten. Jeden Tag kamen wir zusammen und haben mit meinen Geschwistern und meiner Mutter den Rosenkranz gebetet. Mein Vater machte da nicht mit, auch wenn er sein Leben lang ein guter KatholikWeiterlesen
Der Jugendsynode entgegen: „Jugend, Franziskus will dir zuhören!“ • Meine Geschichte Ich bin eine junge Frau, komme ursprünglich von Durban, studiere Physiotherapie in der wunderschönen Stadt Kapstadt, Südafrika. Ich komme aus einer sehr kleinen Familie, die aus meiner Mutter, Großmutter und Großvater besteht, und wir sind eine sehr eng verbundene Familie. Deshalb war es schwer für mich,  mein Zuhause zu verlassen, um zu studieren. Zum Glück bin ich in ein Wohnheim für Studentinnen gezogen, das von Schönstätter Marienschwestern geleitet wird, und nachdem ich hier die letzten drei Jahre gelebt habe,Weiterlesen
Redaktion, mit Material von AICA und der Pressestelle des Vatikan • Das Generalsekretariat der Bischofssynode hat den Launch einer Webseite zur Vorbereitung der XV. Ordentlichen Generalversammlung im Oktober 2018 mit dem Thema: „Jugend, Glaube, Berufung“ bekannt gegeben. Die Webseite ist bereits online und unter der URL: http://youth.synod2018.va zu erreichen; im Augenblick ist die Seite nur in Italienisch vorhanden, soll aber bald auch in Englisch, Spanisch, Portugiesisch und Französisch freigeschaltet werden. Die Umfrage selbst ist in diesen Sprachen bereits vorhanden und HIER in Englisch erreichbar. Deutsch ist als Sprache nicht vorgesehen.Weiterlesen
PAPST FRANZISKUS IN ROM, von Ary Waldir Ramos Diaz über Aleteia.org • „Eine bessere Welt wird auch Dank Euch, Dank Eures Willens zur Veränderung und Dank Eurer Großzügigkeit, aufgebaut“, schreibt Papst Franziskus in seinem Brief an die Jugendlichen. In diesem Brief kündigt der Papst ihnen mit Freude an, dass im Oktober 2018 die Bischofssynode zum Thema: «Die Jugendlichen, der Glaube und die Berufungsentscheidung» stattfinden werde. „Ich wollte, dass Ihr im Zentrum des Interesses steht, da ich Euch im Herzen trage“, betont Papst Franziskus, der zugleich an den Weltjugendtag erinnerte, der imWeiterlesen
von Maria Fischer/Redaktion schoenstatt.org • „Voll Freude und Liebe lesen wir schon“, so Rolf Huber aus Paraguay, Mitglied der Gründungsgruppe der „Pastoral der Hoffnung“, einer Initiative der Schönstatt-Familienbewegung für Wiederheiratete Geschiedene, wenige Minuten nach Erhalt des Textes von „Amoris Laetitia“, noch während der Live-Übertragung der Pressekonferenz aus dem großen Saal der vatikanischen Pressestelle, in der ein freudestrahlender Kardinal Christoph Schönborn das nachsynodale Apostolische Schreiben über die Liebe in der Familie vorstellte und dem Journalisten, der nach der wichtigsten Botschaft von Papst Franziskus dazu fragte, antwortete: „Lesen. Bitte lesen, ganz lesen.“Weiterlesen
FRANZISKUS IN ROM • In seiner Katechese in der Generalaudienz am ersten Mittwoch im November auf dem Petersplatz, wie immer in Gegenwart von Tausenden von Pilgern, sprach Papst Franziskus erneut über die Familie, diesmal über die Familie als Lernort gegenseitigen Vergebens und Verzeihens, ohne das Liebe nicht von Dauer sein kann. Franziskus bezog sich auf die Bischofssynode über Berufung und Sendung der Familie im Leben von Kirche und Gesellschaft und betonte, die Synode sei ein Gnadenereignis gewesen, an dessen Ende die Synodenväter ihm den Text übergeben hätten, der ihre SchlussfolgerungenWeiterlesen

Veröffentlicht am 01.11.2015In Franziskus - Botschaft

Treue in der Liebe

FRANZISKUS IN ROM• In der Generalaudienz am dritten Mittwoch im Oktober auf dem Petersplatz sprach Papst Franziskus vor Tausenden von Pilgern aus zahlreichen Ländern wieder über die Familie, diesmal mit dem Schwerpunkt der Treue in der Liebe.   Vollständiger Text der Katechese von Papst Franziskus bei der Generalaudienz am 21. Oktober 2015, in der Übersetzung des Osservatore Romano: Familie: Treue in der Liebe Liebe Brüder und Schwestern, guten Tag! In der letzten Betrachtung haben wir über die wichtigen Versprechen nachgedacht, die die Eltern den Kindern geben, von dem Augenblick an,Weiterlesen