Misiones Schlagwort

BRASILIEN, Lucas Campana via: jumasbrasil.com.br • “Mit Maria, missionarische Generation, Christus oder gar nichts!” lautete das Motto, das Mitte Januar ungefähr 100 Jugendliche aus verschiedenen Städten Paranás entzündete, um bei ihrem  missionarischen Einsatz ein wenig von der Liebe Christi in Familien und die Pfarrgemeinde zu bringen. Alle Teilnehmer versammelten sich in Cornélio Procópio, wo am 13. Januar die zweiten „Vor-Misiones“ begannen, die, von den begleitenden Priestern gestaltet, wertvolle Tipps gaben, damit auch diesmal alles gut laufen würde. Kurz darauf feierten die Jugendlichen die heilige Messe, im Anschluss daran folgte dieWeiterlesen
MEXIKO, Juan David González, Mitglied des Organisationsteams der Machomisiones 2016· Es war bereits im Dezember 2016, doch das Erlebnis klingt noch bei jeder Begegnung nach: 45 junge Männer aus der Schönstattjugend von Monterrey begaben sich in die Ortschaft „La Casita“ mit dem Ziel, den Bau einer würdigen Kapelle für die Anbetung und den Lobpreis unseres Herrn Jesus Christus zu beginnen. La Casita ist eine Gemeinde im Bundesstaat Nuevo Leon, Mexiko, in der rund 300 Menschen wohnen. Mit Spannung erwarteten sie die Ankunft der Missionare, denn der Bau dieser Kapelle entsprichtWeiterlesen
ARGENTINIEN, Ramón Sánchez Soloaga • Unter dem Motto „Diener Mariens im Vertrauen auf deine Barmherzigkeit“ haben die Jugendlichen der Schönstatt-Bewegung der Stadt Corrientes im zweiten Jahr in Folge die Studenten-Misiones „Talita Kum“ in der Stadt Caá Catí in der Provinz Corrientes durchgeführt, und zwar vom 29. Oktober bis 1. November. Mit dem Ziel, die Straßen des Ortes als Werkzeuge Mariens abzulaufen, gingen über 50 Jugendliche als Marias Hände und Füße mit ihrem Bild dorthin, wohin ihr Herz sie gehen ließ, und besuchten alte Menschen, Kinder, Kranke und teilten ihren GlaubenWeiterlesen
URUGUAY, via schoenstatt.org.uy, Zeugnis von Josefina, einer Missionarin der Misiones Totus Tuus 2016 • Ich bin Josefina; im vorigen Jahr hatte ich das Glück, die ersten „Totus Tuus“-Misiones in Uruguay zu erleben. In diesem Jahr war ich Teil einer kleinen Gruppe innerhalb der Organisation. Ich erinnere mich an den Tag, als die Whatsapp-Gruppe der Missionare von 2015 postete, das zweite Totus Tuus käme, und damit beginne die neue Organisation. Ganz benommen! Ich hätte nie geglaubt, dass ich beim Organisieren von Misiones helfen könnte. Ich war aus dem Nichts in dieWeiterlesen
PORTUGAL, P. Francisco Sobral • Amadora, achtziger Jahre, Armut und schreiende Gegensätze an der Peripherie von Lissabon. Hier wird P. P. Gonçalo Afonso Cravo, der neue Schönstatt-Pater aus Portugal, geboren. Das Land entwickelte sich mit der Unterstützung der Strukturfonds der Europäischen Union, doch Gonçalo wurde wie so viele andere auf der Straße überfallen, auf dem Weg zwischen der Schule und dem Haus, in dem er mit seinen Eltern und seinen zwei jüngeren Schwestern wohnte, überfallen von denen, die weiterhin keinen anderen Weg fanden, um zu überleben. Eines Tages betritt die BündnispädagogikWeiterlesen

Veröffentlicht am 03.09.2016In Misiones

Die Misiones der Freude

PARAGUAY, von Fabián Daniel López Cuevas • Ich erinnere mich, dass Papst Franziskus einmal gesagt hat: „Seid niemals traurige Menschen: ein Christ darf das niemals sein! Lasst euch niemals von Mutlosigkeit überwältigen! Unsere Freude entspringt nicht aus dem Besitzen vieler Dinge, sondern daraus, einer Person begegnet zu sein: Jesus, der in unserer Mitte ist; sie entspringt aus dem Wissen, dass wir mit ihm niemals einsam sind, selbst in schwierigen Momenten nicht, auch dann nicht, wenn der Lebensweg auf Probleme und Hindernisse stößt, die unüberwindlich scheinen, und davon gibt es viele!“Weiterlesen

Veröffentlicht am 28.08.2016In Misiones

Mehr als 1300 Häuser besucht

BRASILIEN, via Jumasbrasil.com.br • “Schönstatt im Herausgehen, Pforten der Barmherzigkeit”. So lautete das Motto, das 93 Missionare der Apostolischen Schönstattjugend anregte, auf eine Woche Ferien oder andere Beschäftigungen zu verzichten, um sich zu engagieren, den Menschen in Bragança Paulista/SP das Wort Gottes, seine Liebe und Barmherzigkeit zu verkünden. Die Misiones Jugend Tabor 2016 fand vom 16. bis 23. Juli in den Vierteln Águas Claras, Vem Viver und Enedina Cortez statt. Die Jugendlichen teilten sich in drei missionarische Gruppen auf und verbanden sich mit zwei Kapellen, die zur Pfarrei São BeneditoWeiterlesen
MEXIKO, von Brenda López Garza • Mit dem Wunsch sich einzusetzen für das Ideal, gläubige, starke und glückliche Familien zu sein und zu bilden, wurde ein lang ersehnter Traum wahr: die ersten Schönstatt-Familien-Misiones in Monterrey. Mit dem in Gott gesetzten Vertrauen und  Unterstützung durchs Gnadenkapital wurde die Mission in der Gemeinde La Ascensión (Himmelfahrt) in Aramberri, Nuevo León, durchgeführt von einer Gruppe von fünfzig Missionaren, bestehend aus sechs Schönstatt-Familien aus Monterrey, Mädels und Jungs aus der weiblichen und männlichen Jugend und P. Gonzalo Castro. Die Pilgernde Gottesmutter öffnet die TürenWeiterlesen
von Gilbert Sanabria Ravinovich • Mein Name ist Gilbert Sanabria, ich bin 26 Jahre alt, Missionar der Misiones Universitarias Católicas (MUC) [Katholische Studenten-Misiones], Mitglied der Marianischen Vinzentinerjugend (JUMAVI).Ich möchte vom Ruf der Gottesmutter von Schönstatt in meinem Leben erzählen. Im Jahr 2014 erlebten meine Familie und ich eine Zeit vieler Prüfungen. Mein Vater war schwer krank, und wie man sich immer nur in schwierigen Augenblicken an Gott erinnert, begannen wir seine Hilfe zu erbitten mit Gebetsketten zu Maria unter dem Titel der Rosa Mystica. All der Glaube und das VertrauenWeiterlesen
PARAGUAY, Familien-Misiones 2016, Rodolfo Melgarejo • Ein Lied aus der Gründungszeit Schönstatts in Paraguay lautet: „Der Herr ging hinaus zur Saat und fand fruchtbaren Boden im Herzen Amerikas…“ Und so wie es in diesem Lied heißt, ging der Herr noch einmal hinaus zur Saat in Paraguay. Zehn Dörfer und über 1000 Leute, die einfach verrückt nach Christus waren, wirklich verrückt und für ihn Annehmlichkeiten wie das Schlafen in einem Bett und Duschen mit warmem Wasser hinter sich ließen; es gab Tage, an denen wir kein fließendes Wasser hatten, es regneteWeiterlesen