Veröffentlicht am 14. Februar 2017 In Misiones

Misiones in Brasilien: Jeder Besuch in einem Haus erzählt etwas von der Realität seiner Bewohner

BRASILIEN, JUMAS Santa Maria, via jumasbrasil.com.br •

Vom 6. bis 14. Januar versammelten sich 28 Jugendliche der Südregion, um zum 2. Mal in der Stadt Coronel Bicaco, Diözese Frederico Westphalen, Misiones durchzuführen.

Zum ersten Mal teilten wir die Missionare in zwei Gemeinschaften: Reinisch und Engling. Auf den ersten Blick schien es eine Herausforderung, eine Gemeinschaft mit 15 und die andere mit 13 Missionaren. Doch im Vertrauen auf die MTA konnten wir reiche Frucht dieses mutigen Schrittes ernten. Die Bindung innerhalb jeder Gemeinschaft wuchs von Anfang an rasch und gab Raum für viel Leben, das jede Gruppe auszeichnete.

Gabriel Grasel aus Santa Maria bekannte: ”Dies waren meine ersten Misiones. Ich habe eine unbeschreiblich positive Erfahrung gemacht; sowohl die Städter, die unwahrscheinlich aufnahmebereit waren und ihre Lebenserfahrungen mitteilten, als auch die Gemeinschaft der JUMAS (Schönstattjugend (m)), in der das Klima offen und unverkrampft war und zu neuen Freundschaften führte”.

Alegretens

Da es bereits das 2. Mal ist, dass wir in diese Stadt kommen, warteten schon viele Bewohner, um uns zu begrüßen – sogar mit Chimarrão! Die Workshops der Kinder erfreuten sich großer Beliebtheit. Beim Workshop der Jugend konnten wir sogar auf die Jugendgruppe der Pfarrei zählen (CLJ), die uns zu ihrer wöchentlichen Gruppe einlud, um Zeugnis zu geben. Die Nacht der Jugend gab der Gemeinde Gelegenheit, kreativ mit zu agieren, wie beim traditionsreichen Lied Alegretense, und teilzunehmen am Theaterstück über den heiligen Antonius, das die Missionare vorbereitet hatten.

Als Missionare hatten wir auch die Gelegenheit, für die Festlichkeiten zum Goldenen Jubiläum der Pfarrei Santo Antônio Werbung zu machen. Die Feier war für den 22. Januar geplant, eine Woche nach Ende unserer Misiones. Felipe Heckler von Santo Ântonio bezeugte: „Alle Hausbewohner, die wir besuchten, erzählten uns ein wenig von ihrem alltäglichen Leben; so können wir wachsen, indem wir uns in den Nächsten hinein denken”.

Angestoßen durch das Motto ‘Mit Maria, missionarische Generation, entweder Christus oder niemand’ erneuerte sich die Südregion geistig für die intensiven Aktivitäten dieses Jahres und trägt das apostolische Feuer in jede Gruppierung hinein.

Quelle: jumasbrasil.com.br

 

                               Original: Portugiesisch. Übersetzung: Mechthild Jahn und Renate Dekker, Bad Ems, Deutschland

Schlagworte: , , , , , , , ,