Casa Madre de Tuparenda Schlagwort

egresados CMT
PARAGUAY, Lourdes Palacios • Der große Tag ist gekommen, der am meisten erwartete Tag, in Anzug und Krawatte stechen Fabián und Braian unter den Teilnehmern hervor, sie schließen das Programm ab – und sie tun es bei der der Feier zum fünfjährigen Bestehen von Casa Madre de Tupãrenda (CMT). — Fabian ist der erste, der ankommt, begleitet von seiner vorbehaltlos loyalen Großmutter und seinem kleinen Cousin, ängstlich und lächelnd, Glück überflutet sein Gesicht, die Tage der Angst und Ungewissheit liegen hinter ihm, er hat Versuchungen und Schwächen überwunden, seinen GlaubenWeiterlesen
Casa Madre de Tuparenda
PARAGUAY, Casa Madre de Tupãrenda, Ricardo Acosta • Casa Madre de Tupãrenda wurde als Antwort auf die Rückfälligkeit von Jugendlichen in Erziehungsanstalten (=Jugendgefängnissen) gegründet. Innerhalb einer Gruppe von freiwilligen Helfern, die sich im Jugendgefängnis von Itaguá (CEI) engagierten, arbeitete P. Pedro Kühlcke erst als Freiwilliger, dann als Seelsorger, und sie sahen die Notwendigkeit, Jugendlichen, die aus der Haft entlassen wurden, einen Ort zu bieten, an dem sie an ihrer Persönlichkeit arbeiten und einen Beruf erlernen konnten, um sich wieder vollständig in die Gesellschaft zu integrieren. — FUNDAPROVA ist der Rechtsträger,Weiterlesen
CMT
PARAGUAY, CMT – Casa Madre de Tupãrenda, Victor Romero • Vor ein paar Tagen war ich eingeladen, an der Feier zum fünfjährigen Bestehen von Casa Madre de Tupãrenda und an der Abschlussfeier zweier junger Männer, Brian und Fabián, teilzunehmen, die ihre Ausbildung in diesem Haus abgeschlossen haben. Es war das erste Mal, dass ich dort war, und es war wirklich ein Tag der großen Gefühle. Hier ist mein Zeugnis. — An diesem Ort finden junge Menschen vielleicht zum ersten Mal in ihrem Leben die Möglichkeit, einen Beruf zu erlernen undWeiterlesen
CMT panaderia
PARAGUAY, Casa Madre de Tupãrenda, Maria Fischer mit Ani Souberlich • „In der Bäckerei entsteht jeden Tag etwas Neues“, erzählt mir Ani Souberlich, als sie mir ein Foto des neuesten Produkts schickt, das die jungen Leute von Casa Madre de Tupãrenda mit Kreativität und Freude an der Arbeit hergestellt haben. Dieses Foto und jedes Foto, das ich heute erhalte, ist eine kleine 3MG, eine Drei-Minuten-Geschichte und gleichzeitig Teil einer großen Geschichte des solidarischen Bündnisses zwischen der Mutter von Tupãrenda und diesen jungen Menschen, ihren Ausbildern und Wohltätern. — Mit SorgfaltWeiterlesen
Casa Madre de Tuparenda
P. Pedro Kühlcke, Paraguay • Vor ein paar Tagen erhielt ich einen Brief in italienischer Sprache, angeblich von einigen Trappistenschwestern in den USA, die mir finanzielle Hilfe für soziale Projekte im Dienst der Ärmsten anboten und wissen wollten, was wir auf diesem Gebiet tun. — Ich antwortete ihnen auf Englisch, da ich nicht Italienisch schreiben kann, und erzählte ihnen von unserer Gefängnispastoral „Visitación de María“ (Besuch von Maria) und unserem Nachvollzugsprogramm „Casa Madre de Tupãrenda“ (Haus Mutter von Tupãrenda). Konkret habe ich ihnen auch geschrieben, dass wir Unterstützung brauchen, umWeiterlesen
Madre de Pan
PARAGUAY, Lourdes und José Marín • Die Bäckerei „Madre del Pan“ („Mutter des Brotes“) befindet sich nur wenige Meter von Casa Madre de Tupãrenda und ein paar hundert Meter vom Heiligtum entfernt. Wenn man ankommt, riecht man den Duft von selbstgebackenem Brot, der unseren Geruchssinn mit Erinnerungen an zu Hause erfüllt… Wie schön, zu spüren, dass dort, in diesem Moment, Veränderungen im Leben stattfinden, Veränderungen in harten und schmerzhaften Strukturen, dass Schmerz in Freude umgewandelt wird, in Bestrebungen für ein geordnetes und glückliches Leben. — Es erinnert uns an Jesus,Weiterlesen
sacramentos
PARAGUAY, Casa Madre de Tupãrenda (CMT), Alicia Gómez und Minerva Leguizamón • Am 9. Juni 2021 empfingen zwei junge Männer, Fabián und Braian, die am Programm Casa Madre de Tupãrenda (CMT) teilnehmen, die Sakramente der Taufe, Erstkommunion und Firmung. Sie wählten Lourdes (Soft-Skills-Trainerin) und Rosi (Bäckere-Ausbilderin) als ihre Patinnen. — Es gibt keinen perfekten Zeitpunkt, um zu kommen und Teil von Gottes Herde zu werden. Die Taufe ist die neue Geburt eines Menschen. Fabian und Braian trafen mit voller Überzeugung die Entscheidung, diesen Schritt zu gehen, um ihr Leben zuWeiterlesen
Casa Madre de Tupãrenda
Casa Madre de Tupãrenda, Paraguay, Rossana Insfran • Und dann war es so weit: Abschlussfeier für José, im dritten Anlauf. An einem sonnigen Nachmittag, begleitet von der Freude seiner Kameraden, der Vertreter der Behörden, der Erzieher und Ausbilder und der Verwandten, erlebte José Guadalupe den wichtigsten Tag seines Lebens, und die Geschichte hinter diesen bloßen Fakten, die diesen Tag mehr als besonders macht, muss erzählt werden. — José ist ein junger Mann mit einer langen Geschichte auf der Straße, mit Träumen, die durch einen schwierigen familiären Hintergrund vereitelt wurden, undWeiterlesen
CMT matrimonio
PARAGUAY, Lourdes und José Marin • Unsere Mitwirkung bei Casa Madre de Tupãrenda (CMT) entstand als eine Frucht von Exerzitien, an denen wir auf Einladung von Pater Pedro Kühlcke teilnahmen. Für uns war es von Anfang an nicht nur ein weiteres Apostolat, es war DAS Apostolat unseres Lebens!  — Wir begannen als kleines Team, das Snacks ins Jugendgefängnis brachte, wo wir den minderjährigen Häftlingen neben den materiellen und geistlichen Dingen, die an diesen Orten immer wichtig sind, eine Umarmung, Zuneigung und Nähe brachten, die sie nie erhalten hatten. Aber wirWeiterlesen
Dignidad CMT
PARAGUAY, Casa Madre de Tupãrenda (CMT), Ricardo Acosta • Die Freude, in der ersten Osterwoche einen Abschluss zu feiern, zeigt uns das menschliche Gesicht Gottes in dem neuen Absolventen, Rubén. Nach mehr als 9 Monaten harten Prozesses, nach vielen Stürzen auf dem Weg, dem Weg nach Golgatha, nach dem Tragen seines eigenen Kreuzes, nach dem Blick auf seine Schwäche und der Betrachtung der ausgestreckten Hand des Zyrenäers, in der Person jedes Erziehers und jeder Erzieherin, die seinen Prozess begleitete. Wir können uns nur freuen und dankbar sein, Zeugen dieses großenWeiterlesen