Casa Madre de Tuparenda Schlagwort

Cena navideño
PARAGUAY, Pater Pedro Kühlcke • „Sie waren im Gefängnis und haben es geschafft, ihr Leben zu ändern, sie haben in Casa Madre de Tupãrenda ein Handwerk und ein würdiges Leben gelernt und sind jetzt hervorragende Fachleute: Bäcker und Konditoren. Sie haben diese Weihnachtsbrote für dich gebacken, und sie sagen dir, dass auch du das tun kannst, was sie getan haben. Was für eine Freude und welch ein Stolz, dies bei unserem traditionellen Weihnachtsessen im Jugendgefängnis von Itauguá sagen zu können! — Wie jedes Jahr organisierte die Gefängnispastoral „Visitación de María“Weiterlesen
milagros
PARAGUAY, Ani Souberlich, José Marín •  Am Freitag, den 17. Dezember, fand in der Casa Madre de Tupãrenda (CMT) die letzte Abschlussfeier des Jahres statt, bei der vier neue „Tapfere“ die Ziellinie erreichten. Jede Abschlussfeier der CMT ist einzigartig und unwiederholbar. Diesmal stand das Zeugnis der Mutter eines der Absolventen, Gabriel, im Mittelpunkt, eines jungen Mannes, der im vierten Versuch das Programm zur sozialen Wiedereingliederung abgeschlossen hat. Ein heftiger Kampf… aber ein gewonnener Kampf. — Das Zeugnis seiner sichtlich ergriffenen Mutter hat alle Anwesenden bewegt: „Es ist sehr schwer zuWeiterlesen
Casa Madre de Tuparenda
PARAGUAY, Alexandra Garcete de Sánchez • Die Erste Kirchliche Versammlung Lateinamerikas und der Karibik fand vom 21. bis 28. November 2021 in Mexiko City zu Füßen der Schutzpatronin Lateinamerikas, Unserer Lieben Frau von Guadalupe, statt. Es ist ein Treffen, das den gesamten lateinamerikanischen Kontinent zusammenbringt. Am 4. Tag, dem 25. November 2021, sprach Alexandra Garcete vom Familienbund Paraguays über die Gefängnispastoral und das Programm „Haus Mutter von Tupãrenda“ im Rahmen des Engagements für die Bedürftigsten und Ausgegrenzten. Die Leser von schoenstatt.org kennen sie als Autorin eines Zeugnisses über die Familien-MisionesWeiterlesen
CMT
PARAGUAY, Casa Madre de Tupãrenda, Lourdes und José Marín • Wir kamen um 9:30 Uhr in Casa Madre de Tupãrenda (CMT) an, mit der gleichen Freude, Aufregung und Erwartung wie immer. Der Tag bot mit seinem strahlend blauen Himmel und der schönen Sonne den perfekten Rahmen für den Akt eines neuen Abschlusses, der aus gutem Grund immer sehr groß gefeiert wird. — Wir wurden von drei jungen Männern mit einem breiten Lächeln begrüßt, das man unter den Masken gut erkennen konnte. Elegant, glücklich und bereit, ihre Zertifikate entgegenzunehmen, die denWeiterlesen
CMT 2021
PARAGUAY, Casa Madre de Tupãrenda, Ani Souberlich • „Aber man muss doch ein Fest feiern und sich freuen; denn dieser, dein Bruder, war tot und lebt wieder; er war verloren und ist wiedergefunden worden“ (Lukas 15,32). Jeder Abschluss ist ein Fest und an diesem 29. Oktober war Casa Madre de Tupãrenda (CMT) wieder einmal prächtig geschmückt, um den Abschluss von Edgar, Angel und Alejandro zu feiern, die die Fehler, die sie gemacht hatten, hinter sich ließen. — “Wenn du eine schlimme Vergangenheit hattest, heißt das nicht, dass deine Zukunft schlimmWeiterlesen
18 de octubre en Tuparenda
PARAGUAY, Maria Fischer • Am 18. Oktober waren etwas mehr als eintausend Pilger in Tupãrenda. Der 18. Oktober im Nationalheiligtum von Paraguay ist Legende, mit abertausenden von Menschen. Aber die Pandemie hat alles verändert. Letztes Jahr gab es nur eine virtuelle Feier. Aufgrund der sanitären Einschränkungen, die den massenhaften Besuch der Gläubigen in Tupãrenda verhindern, nahmen an diesem 18. Oktober jeweils 400 Personen an den vier Messen teil, die im Lauf des Tages in der Kirche Santa María de la Trinidad gefeiert wurden. — Auf diese Weise wurde der 40.Weiterlesen
mano extendida
PARAGUAY, Maria Fischer • So viele Jahre lang hat sich schoenstatt.org gegen die „Wunderitis“ Schönstatts gewehrt, und jetzt spricht es von Wundern und davon, dass man sie live und in Farbe sehen kann? Ja. Wunder der Wandlung, Frucht der Gnade Gottes im Bund mit dem menschlichen Handeln. Die Rede ist von Javier*. Es handelt sich um einen jungen Mann, der in wenigen Monaten eine tiefgreifende Wandlung erfahren und aktiv mitgestaltet hat. — „Ich kämpfe immer weiter darum, vorwärts zu kommen“, sagt Javier. Was ist der menschliche Teil, der „Nichts ohneWeiterlesen
egresados CMT
PARAGUAY, Lourdes Palacios • Der große Tag ist gekommen, der am meisten erwartete Tag, in Anzug und Krawatte stechen Fabián und Braian unter den Teilnehmern hervor, sie schließen das Programm ab – und sie tun es bei der der Feier zum fünfjährigen Bestehen von Casa Madre de Tupãrenda (CMT). — Fabian ist der erste, der ankommt, begleitet von seiner vorbehaltlos loyalen Großmutter und seinem kleinen Cousin, ängstlich und lächelnd, Glück überflutet sein Gesicht, die Tage der Angst und Ungewissheit liegen hinter ihm, er hat Versuchungen und Schwächen überwunden, seinen GlaubenWeiterlesen
Casa Madre de Tuparenda
PARAGUAY, Casa Madre de Tupãrenda, Ricardo Acosta • Casa Madre de Tupãrenda wurde als Antwort auf die Rückfälligkeit von Jugendlichen in Erziehungsanstalten (=Jugendgefängnissen) gegründet. Innerhalb einer Gruppe von freiwilligen Helfern, die sich im Jugendgefängnis von Itaguá (CEI) engagierten, arbeitete P. Pedro Kühlcke erst als Freiwilliger, dann als Seelsorger, und sie sahen die Notwendigkeit, Jugendlichen, die aus der Haft entlassen wurden, einen Ort zu bieten, an dem sie an ihrer Persönlichkeit arbeiten und einen Beruf erlernen konnten, um sich wieder vollständig in die Gesellschaft zu integrieren. — FUNDAPROVA ist der Rechtsträger,Weiterlesen
CMT
PARAGUAY, CMT – Casa Madre de Tupãrenda, Victor Romero • Vor ein paar Tagen war ich eingeladen, an der Feier zum fünfjährigen Bestehen von Casa Madre de Tupãrenda und an der Abschlussfeier zweier junger Männer, Brian und Fabián, teilzunehmen, die ihre Ausbildung in diesem Haus abgeschlossen haben. Es war das erste Mal, dass ich dort war, und es war wirklich ein Tag der großen Gefühle. Hier ist mein Zeugnis. — An diesem Ort finden junge Menschen vielleicht zum ersten Mal in ihrem Leben die Möglichkeit, einen Beruf zu erlernen undWeiterlesen