H3M

Veröffentlicht am 2021-06-13 In Leben im Bündnis

Und er kam zurück, um Danke zu sagen

3MG (Drei-Minuten-Geschichte), Miguel Angel Rubio, Spanien •

Ein Morgen wie jeder andere. Ich bin bei meiner Arbeit, in einer Bankfiliale im Kundendienst. Die Filiale befindet sich in einer Stadt südlich von Madrid, in dem, was man als die Peripherie in ihrer reinsten Form bezeichnen könnte. —

Es ist die Heimat von Einwanderern aus aller Welt, die hier eine bessere Zukunft im Westen suchen. 80 % der Bevölkerung sind Ausländer: Marokkaner, Subsaharer, auch Menschen aus Osteuropa (Polen, Rumänen, Bulgaren, Ukrainer…), aus Südamerika (Kolumbien, Ecuador, Peru…) und Chinesen, viele Chinesen. Die meisten von ihnen können die Sprache kaum sprechen. Sie wissen, dass sie Fremde in einer oft feindseligen Umgebung sind, und sie fühlen sich unsicher. Für sie ist ein Bankkonto essentiell; sie wissen, dass sie ohne es keinen Zugang zu einem Job oder zu behördlicher Hilfe haben; sogar um ihre Aufenthaltsgenehmigung als Ausländer zu bekommen.

In einer Schlange, die sogar bis auf die Straße reicht, warten viele Menschen, bis sie an der Reihe sind. Sie tun es mit Geduld, oder tun mehr oder weniger gut so als ob, und fast alle mit einer Miene, die wenig nach Freunden sucht. Jeder kommt, um sein eigenes Problem zu lösen.

Ist es möglich, dieses Problem zu lösen?

Ich weiß nicht, wie viele Leute heute schon an meinem Schreibtisch vorbeigegangen sind. Einer, noch einer und noch einer… Die nächste Runde: Eine Frau in einem gewissen Alter und ein jüngerer Mann, mit unverkennbar andinen Gesichtszügen, nähern sich. Sehr bescheiden stehen sie vor meinem Tisch.

  • Guten Morgen. Wie kann ich Ihnen helfen?
  • Guten Morgen. Hören Sie, die Bankkarte meiner Mutter funktioniert nicht und sie kann kein Geld von den Geldautomaten abheben. Ist es möglich, dieses Problem zu lösen?
  • Natürlich ist es das. Bitte setzen Sie sich. Bitte, Señora, darf ich Ihre Bankkarte haben? Ich mache Ihnen sofort eine neue und alles ist gelöst.

Ich nehme eine neue Karte, aktualisiere sie Drucker und das war’s. Das war sehr einfach. Ich merkte jedoch, dass es für sie eine fast unüberwindbare Schwierigkeit dargestellt hatte.

  • Vielen Dank, Señor – sagen sie mir -. Sie haben sich sehr gut um uns gekümmert und wir sind Ihnen sehr dankbar dafür.
  • Es war mir ein Vergnügen und es war ganz einfach. Wenn Sie ein Problem haben, kommen Sie und sagen Sie es mir. Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag.

Es war das erste Mal, dass jemand meine Mutter mit „Señora“ angesprochen hat

Ich verabschiede mich von ihnen, schüttle ihre Hände und warte auf den nächsten Kunden, während ich sie in Richtung Tür weggehen sehe. Plötzlich bemerke ich, dass sie auf der Schwelle stehen bleiben, miteinander reden und der Sohn seiner Mutter sagt, sie solle dort warten. Ich sehe, wie er zurückkommt zu meinem Schreibtisch. Was hat er vergessen? Warum kommt er allein zurück? Ich bin sicher, er hat ein größeres Problem.

  • Entschuldigen Sie, Sir.
  • Sagen Sie mir, brauchen Sie sonst noch etwas?
  • Nein, Señor. Ich wollte mich nur bei Ihnen bedanken.
  • …?
  • Ja, Señor. Sie haben nicht nur unser Problem gelöst, sondern uns auch sehr gut behandelt.
  • Vielen Dank, aber ich habe nichts Besonderes getan.
  • Doch, Señor. Sie waren sehr zuvorkommend. Das war das erste Mal, dass jemand meine Mutter mit Señora angesprochen hat. Gott segne Sie, Señor.

Und er ging. Sein Gesicht spiegelte die Freude eines Menschen wider, der viel mehr erhalten hatte als erwartet und das nicht in Geld zu beziffern war.

Würde

In fast vierzig Berufsjahren hatte sich noch nie jemand so sehr für so wenig bedankt. Diese Frau und ihr Sohn hatten das Gefühl, dass sie ihre Würde als Menschen zurückgewonnen hatten, einfach weil ich sie als das behandelt hatte, was sie war: eine Dame. Aber das Überraschendste war nicht die Behandlung, sondern dass sie zurückkamen, um sich bei mir ausdrücklich dafür zu bedanken. An diesem Tag erhielt ich viel mehr als mein Gehalt.

 

Original: englisch, 11.06.2021. Übersetzung: Maria Fischer @schoenstatt.org

Schlagworte: , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.