Fratelli tutti

Veröffentlicht am 2021-09-09 In Fratelli Tutti, Kirche - Franziskus - Bewegungen

Die Arbeit der „Vatikanischen Almosenverwaltung“ mit afghanischen Kindern in Rom

VATIKANSTADT, via AICA •

Kardinal Konrad Krajewski („der Kardinal der Obdachlosen“) führte in diesen Tagen in Begleitung eines Ärzteteams Anti-Covid-19-Tests bei afghanischen Kindern durch, die vor vierzehn Tagen in Italien angekommen sind. —

Der Apostolische Almosenier, Kardinal Konrad Krajewski, begab sich in Begleitung von Dr. Massimo Ralli und Leonardo Russo in das neue Haus der Almosenvererwaltung in einem Vorort von Rom, „Tor Bella Monaca“, um bei allen afghanischen Kindern, die vor einigen Wochen in Italien angekommen sind, einschließlich der Nonnen, PCR-Tests sowie diagnostische Tests durchzuführen, damit die Gruppe ihre Quarantäne beenden und in Italien die Schule und das Leben aufnehmen kann.

Insgesamt 14 Kinder (11 Mädchen und drei Jungen) trafen vor zwei Wochen in Rom ein, begleitet von vier Nonnen der Kongregation von Mutter Teresa von Kalkutta, die sie in Kabul betreuten. Alle sind zwischen 6 und 22 Jahre alt und wurden von ihren Familien verlassen, weil sie behindert waren.

Sie richteten das kleine Labor in einem Raum des Hauses hinter der Kapelle ein, in der sich die Nonnen normalerweise zum Gebet treffen.

Im Anschluss an die Tests und die qualifizierte medizinische Betreuung werden die Verfahren zur Ausstellung der erforderlichen Unterlagen eingeleitet. Das Wohlergehen und der Seelenfrieden der Kinder stehen an erster Stelle, und diese Aufmerksamkeit von Papst Franziskus ist ein Trost für sie. In den nächsten Tagen werden sie auch mit dem Nötigsten versorgt, und so geht die Mission weiter.

15.000 Eis für die Gefangenen

Während der europäischen Sommermonate nahm sich Kardinal Krajewski keine Auszeit und organisierte gelegentlich eine „kleine evangelische Geste, um Tausenden von Menschen in den römischen Gefängnissen zu helfen und Hoffnung zu geben“. Ein Beispiel dafür war sein Besuch in den Gefängnissen Regina Coeli und Rebibbia, wo er 15.000 Eis an die Gefangenen verteilte.

Außerdem beschloss er in diesem Sommer, die Strandausflüge wieder aufzunehmen, bei denen der polnische Kardinal mehrere Gruppen von Obdachlosen aus der Hauptstadt an eine Küstenregion in der Nähe der italienischen Hauptstadt begleitet.

Der Besuch von Kardinal Krajewski in den römischen Gefängnissen ist die letzte einer Reihe von Aktivitäten, die während der Sommermonate gefördert werden. Auch die Armen in anderen Teilen der Welt konnten von der Hilfe des Vatikans profitieren: vor allem Medikamente, Beatmungsgeräte und medizinisches Material.

Darüber hinaus wurde im August ein Tomograph für Madagaskar im Wert von rund 600.000 Dollar angeschafft und die Vorbereitung für Renovierung oder Bau von Kliniken in den ärmsten afrikanischen Ländern abgeschlossen – mit einem Budget von 2 Millionen Euro.

Original: Spanisch, 9.9.2021. Übersetzung: Maria Fischer @schoenstatt.org

Schlagworte: , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.