Veröffentlicht am 31. Mai 2017 In Dilexit ecclesiam, Kirche - Franziskus - Bewegungen, Schönstätter

„Arbeiten wir gemeinsam weiter im Bündnis für Papst Franziskus“: P. Alexandre Awi zum Sekretär des Dikasteriums für Laien, Familie und Leben ernannt

VATIKAN/BRASILIEN/SCHOENSTATT.org, Maria Fischer •

Das Schönstatt des zweiten Jahrhunderts ist das Schönstatt im Dienst der Kirche und an den Menschen an den existentiellen Peripherien der Welt. Im selbstlosen Dienst. In einem Dienst im Stil von „Schönstatt inside“, dem es nicht um Anerkennung geht, sondern um das Anbieten seiner Gaben an alle. Wer redet denn vom Verdienst der Franziskaner, wenn man vor einer Krippe steht? Und wenn eines Tages niemand von Schönstatt redet, wenn er von Bündniskultur in den Unternehmen, in der Politik, im Dienst an den Armen, in den Schulen, selbst in der Kirche spricht? Heißt, ein Schönstatt des 31. Mai, ein Schönstatt des missionarischen Angebotes des Besten von Schönstatt für das Beste der Kirche? – Ein Gespräch zu später Stunde während der Konferenz 2014 im Februar 2009 mit Pater Alexandre Awi nach seinem Beitrag zu Bündniskultur, der heute, am 31. Mai 2017 in den Sinn kommt, an dem der Pressesaal des Vatikan  die Nachricht von der Ernennung von Pater Alexandre Awi aus Brasilien zum Sekretär des Dikasteriums für Laien, Familie und Leben verbreitet hat. Ein Ereignis, zusammengefasst in fünf Worten von jemandem, der auch an jenem nächtlichen Gespräch teilgenommen hat: „Brasilien verliert, die Kirche gewinnt.“

Pater Alexandre Awi Mello ISch ist von Papst Franziskus zum Sekretär des neuen vatikanischen Dikasteriums für Laien, Familie und Leben ernannt worden. Das ist am Mittwoch, 31. Mai 2017, um 12.00 Uhr im Vatikan bekannt gegeben worden. Der aus Brasilien stammende Schönstatt-Pater ist damit an die Seite von Kardinal Kevin Joseph Farrell berufen worden, der am 15. August 2016 als Präfekt des neu geschaffenen Dikasteriums mit dessen Leitung beauftragt wurde.

Innerhalb der römischen Kurie ist das im Rahmen der aktuellen Kurienreform neu geschaffene Dikasterium u. a. zuständig für Fragen der Jugend- und Familienpastoral, für das Apostolat der Laien in Kirche und Welt, sowie für Fragen, die sich um das menschliche Leben drehen (Bioethik, Lebensschutz).

Neben seiner theologischen Ausbildung und Lehrtätigkeit, seinem Postgraduiertenstudium in Mariologie und seiner Spezialisierung im Bereich „Counselling in der Pastoral“ (vor wenigen Tagen erschien sein neues Buch über Geistliche Begleitung, „El arte de ayudar“, eine spanische Ausgabe des bereits 2001 in Deutsch erschienenen Buches: “Das seelsorgliche Gespräch”), hat er in seiner Tätigkeit als Leiter der Schönstatt-Bewegung vielfältige Erfahrungen in der Jugendpastoral, in der Seelsorge für Familien, in der Begleitung von Menschen in verschiedensten Lebenssituationen, wie auch in der Wallfahrtspastoral an den Schönstatt-Heiligtümern gesammelt.

Prägende Erfahrungen waren für ihn die Zusammenarbeit mit Kardinal Bergoglio – dem heutigen Papst Franziskus – während der 5. Generalkonferenz des lateinamerikanischen Episkopats in Aparecida, Brasilien (Mai 2007) und die Begleitung  des Heiligen Vaters beim Weltjugendtag 2013 in Rio de Janeiro.

 

Über seine persönlichen Begegnungen mit Papst Franziskus wurde Pater Awi Mello öfters interviewt. Die von beiden gepflegte Liebe zur Gottesmutter Maria wurde zum gemeinsamen Thema, woraus das bereits in vielen Sprachen übersetzte Buch „Mit Maria leben. Ein Gespräch mit Papst Franziskus“ (Deutsch 2016 im Benno-Verlag, Portugiesisch bei Loyola 2013, in Spanisch 2014 bei Patris Argentinien, englische Fassung in Vorbereitung) entstanden ist.

Wer Papst Franziskus in seinem Denken und Lieben tiefer kennenlernen will, muss dieses Buch lesen. Wer Pater Alexandre Awi, den neuen Sekretär des Dikasteriums für Laien, Familie und Leben kennenlernen will, auch.

Ich habe das Buch in der Hand, die portugiesische Ausgabe, die Pater Alexandre mir im Jahr 2014, im Jubiläumsjahr des Liebesbündnisses, geschenkt hat. In der handschriftlichen Widmung heißt es:

„Möge das Zeugnis von Papst Franziskus Ihre Liebe zu Maria noch mehr stärken. In herzlicher Dankbarkeit, verbunden in der Bündniskultur …“

Zwei Jahre später hatte ich das Privileg (und die Herausforderung), dieses Buch ins Deutsche zu übersetzen. Als er mir das Buch in Spanisch schenkte (er weiß natürlich, dass mein Spanisch erheblich besser ist als mein Portugiesisch), schrieb er hinein:

„Arbeiten wir gemeinsam weiter im Bündnis für Papst Franziskus.“

Was mehr können wir Pater Alexandre Awi jetzt für seine neue Aufgabe im Dienst von Papst Franziskus schenken?

Pressemappe – P. Alexandre Awi (pdf)

Pressematerial und weitere Informationen: http://schoenstatt-fathers.org/de/news/press/people/alexandre-awi-mello

Schlagworte: , , , , , , , ,

1 Responses

  1. Was für eine Nachricht! Und genau zum 31.Mai!!! Das ist Schönstatt in Herausgehen, das ist Leben im Bündnis, das ist Liebe zu unserem Heiligen Vater Franziskus!! Lieber Herr Pater Alexandre, rechnen Sie mit meinem Gebet für diese neue Herausforderung und Aufgabe. Schönstatt im Herzen der Kirche, Dilexit Ecclesiam!!! Herzliche Grüße aus Wien, Österreich,
    Tita Ravera de Andras

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.