Lilita und Carlos Ricciardi Schlagwort

Rauch
ARGENTINIEN Lilita und Carlos Ricciardi • Der Tag, auf den viele gewartet haben, ist am 16. Oktober 2021 gekommen, der Tag, an dem das Bild der Gottesmutter von Schönstatt in der Kirche St. Peter der Apostel in Rauch, Provinz Buenos Aires, Argentinien, angebracht werden sollte. Wie viel Erwartung, wie viele Wünsche und Sehnsüchte, wie viel missionarischen Einsatz hat die gesamte Pfarrgemeinde geleistet. Alle Rosenkränze, die als tägliche Kette und über die virtuellen Netzwerke gebetet werden, das angebotene Gnadenkapital, die Wallfahrt der Auxiliar der Diözese Azul durch Schulen, Krankenhäuser, Pflegeheime, Geschäfte,Weiterlesen
San Pedro Apostol, Rauch
ARGENTINIEN, Lilita und Carlos Ricciardi • Am 16. Oktober wird das Bild der Gottesmutter auf dem linken Altar der Pfarrkirche San Pedro Apóstol (Apostel Petrus) in der Stadt Rauch, Provinz Buenos Aires, angebracht. Nach dem, was wir gesehen und herausgefunden haben, gibt es nicht viele Bilder der Gottesmutter, die einen so prominenten Platz in den Pfarrkirchen gefunden haben. Natürlich beziehen wir uns auf Pfarrkirchen, die nicht mit Schönstatt verbunden sind. — Wir wissen, dass es in der Kathedrale von Corrientes, in Chacabuco, Tandil und anderen Orten welche gibt, nach dem,Weiterlesen
ARGENTINIEN, Lilita und Carlos Ricciardi • Noch gut zwei Wochen bis zu den Familien-Misiones der Schönstatt-Bewegung von La Plata. Diesmal geht es 80 Kilometer von La Plata aus nach Ranchos, einem Ort mit gerade einmal 8000 Einwohnern in der Provinz Buenos Aires, wo die Familien-Misiones erstmals stattfinden, und zwar vom 22. – 29. Januar 2017. Zum Hospitieren gehen auch Pfr. Alejandro Zelaya, Schönstätter Diözesanpriester, und zwei Ehepaare aus seiner Pfarrei mit, um die Familien-Misiones genauer kennenzulernen und so mehr Familien der Pfarrei von Pfarrer Alejandro in Lanús, Provinz Buenos Aires,Weiterlesen
ARGENTINIEN, Lilita und Carlos Ricciardi • An den Familien-Misiones von La Plata in Magdalena nahmen insgesamt 120 Personen teil, zwanzig Erwachsene und 100 Jugendliche, darunter auch Familie Carelli aus Rosario, die an den Familien-Misiones teilnahm aus dem Wunsch, sie gründlich kennen zu lernen und in ihre Stadt zu bringen. Dafür fährt man dann eben vierhundert Kilometer Im November 2015 fragten die Carellis an, ob sie mitmachen könnten – und wurden mit offenen Armen empfangen. „Es ist ein großes Geschenk der Gottesmutter, wenn neue Familien diese gute Erfahrung der Misiones machenWeiterlesen
ARGENTINIEN, von Lilita und Carlos Ricciardi • Am Samstag, dem 30. Januar, am letzten Tag der Schönstätter Familien-Misiones in Magdalena, erzählte uns Francisco Carrera, ein junggebliebener 76jähriger Großvater, über seine ersten Erlebnisse als Missionar. Er ist Ingenieur, Witwer mit Kindern und Enkelkindern und über vierzig Jahren in der Schönstatt-Familienbewegung in La Plata. Er ist Kommunionhelfer und treuer Mitarbeiter der Pastoral des Heiligtums ‚Liberación del Padre‘ (Befreiung des Vaters). Im Lauf des Jahres nahm er an den Vorbereitungs-Treffen mit, bei denen die Jugendlichen ihn ganz unkompliziert als „einen von ihnen“ behandelten.Weiterlesen
Heute antworten: Lilita und Carlos Ricciardi aus La Plata, Argentinien, Mitglieder des Familienbundes und entscheidende Werkzeuge für die Verbreitung der Familien-Misiones und deren Begleitung im Gebet • Ein halbes Jahr sind wir unterwegs im zweiten Jahrhundert des Liebesbündnisses – Was ist Dein Traum von diesem Schönstatt in seinem Sein, seiner Verortung in Kirche und Welt und seinem Tun? Unser Traum ist der eines missionarischen, in der Pfarrei verwurzelten und der Welt, der Gesellschaft und der Kirche verpflichteten Schönstatt. Eines Schönstatt, in dem wir alle gemeinsam den Traum Pater Kentenichs weitertragen,Weiterlesen