Veröffentlicht am 2015-12-20 In Leben im Bündnis

Silberjubiläum des Heiligtums „Cenáculo de la Providencia“

CHILE, Verónica Bunster P., veröffentlicht auf www.mundoschoenstatt.cl

Die Jubiläumsgnaden waren seit langem in der Umgebung des Heiligtums „Cenáculo de la Providencia“ (Coenaculum der Vorsehung) in Santiago und in der gesamten Familie zu erleben. Doch auch mit dieser Erfahrung war es schwierig, sich vorzustellen, dass alle Vorbereitungen, die vereinten Bemühungen und das Ausmaß der Beiträge zum Gnadenkapital so viel Freude und Segen am Ende der geplanten Feierlichkeiten bringen würden.

Ein jugendlicher Start – eine feierliche Krönung, Kantate, Spiel, und standing ovation!

Alles begann mit dem Vorspiel von achtzig Mädchen aus der Mädchenjugend: mitten in ihrem Wochenend-Treffen krönten sie die MTA am Samstagabend in einer bewegenden Zeremonie, brachten ihre Liebe und Treue zum Ausdruck und ihre Verpflichtung ihr gegenüber.

Am folgenden Tag, Sonntag, 15. November, übernahm die Mannes- und Mädchenjugend die Bühne der Konferenzhalle in der Marienschule und eröffnete offiziell die Feierlichkeiten zum Silbernen Jubiläum des Heiligtums. Ganz begeistert und mit großem Aufwand führten sie erneut die ursprüngliche Kantate von der Einweihung auf, begleitet von einem Schattenspiel.

Am Ende dieser schönen Präsentation gab ihnen das große Publikum eine „standing ovation“ mit kräftigem Applaus und Zeichen der Zuneigung.

Dankbare Erneuerung der Heiligtümer – Herz, Haus, Arbeit

Für Montag, den 16. November, hatte die Familienbewegung eine zu Herzen gehende und schöne Eucharistiefeier zur Erneuerung der Haus-, Arbeits- und Herzensheiligtümer vorbereitet. P. Eduardo Aguirre, Leiter der Schönstatt-Bewegung von Chile, zelebrierte die Messe, begleitet vom Gesang der gesamten Ibarra-Familie, deren Eltern zum Familienbund gehören.

Über neunzig Bilder und Symbole wurden vorgestellt, gesegnet und erneuert, um noch einmal in der Kraft des Bündnisses geheiligte Häuser zu bauen. Kleine Kerzen wurden als Andenken an die Erneuerung geschenkt um die Sendung jeder Familie zu erhellen. Schließlich gingen sie einen Pilgerweg zum Josef-Kentenich-Auditorium, wo jeder eine kleine Fahne auf der Landkarte an der Wand befestigte, die die Lage ihres Hausheiligtums bezeichnete.

Am Dienstag, dem 17 November, bereitete die Kommission, die für die Inhalte zuständig war, das Klima in der Umgebung des Heiligtums mit einem tiefgründigen Vortrag, der von vier Mitgliedern der Familie gehalten wurde, um die Treffen im Coenaculum mit der Anbetung des Allerheiligsten Sakramentes zu verbessern. Sie hatten eine Zeit der Verbundenheit mit dem Herrn, um mit Anrufungen zum Heiligen Geist und in Anwesenheit der Gottesmutter ihre Dankbarkeit für die Geschichte und den Segen des Heiligtums in 25 Jahren auszudrücken.

Der große Tag – ein fantastisches Familienerbe und eine fantastische Feier!

Der 18. November war ein unvergesslicher und froher Tag für das Heiligtum „Cenáculo de la Providencia“ [Coenaculum der Vorsehung]. Über 600 Personen waren dabei, um fünfundzwanzig Jahre Geschichte miteinander zu teilen. Kardinal Ricardo Ezzatti, begleitet von Kardinal Francisco Javier Errázuriz, fünfzehn Priestern, zwei Diakonen und zwei Seminaristen, die in der Mannesjugend arbeiten, feierte die große Jubiläumsmesse.

Die gesamte Gemeinschaft der Marienschwestern und ihre Provinzleitung, Vertreter der Frauen von Schönstatt aus Campanario und Bellavista, Mitglieder, Leiter und Koordinatoren von anderen Filialheiligtümern nahmen teil. Jeder einzelne von ihnen brachte seine unendliche Dankbarkeit für ihre Gebete und ihre Anwesenheit zum Ausdruck. Grüße und Segen wurden auch denen geschickt, die nicht dabei sein konnten; auch ihnen wurde gedankt für ihre Zeichen der Zuneigung.

Frohe Dankbarkeit für treue Werkzeuge

Dank geht an P. Raúl Arcila, der die Feier moderierte und half, die große Feier mit einer besonderen Ehrung der Gründergeneration zu beenden, für ihre Treue und ihr Engagement bis heute. Dank geht an all die Säulen und lebenden Fundamente dieses Ortes: P. Patricio González, Enrique Rivera, Carmen Lepe, María Elvira Díaz und mit besonderer Erwähnung an die Schwestern Mará Angélica Infante und Margarita Morandé.

Dann wurde das „Happy Birthday“ gesungen, und das entfachte Freude, vertrieb die Kälte und verbreitete eine warme, frohe Familienatmosphäre.

Fotogalerie (externer Link)

Quelle: www.mundoschoenstatt.cl

Original: Spanisch. Übersetzung: Ursula Sundarp, Dinslaken, Deutschland

Schlagworte: , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.