ermita Villa Urquiza

Veröffentlicht am 2022-06-09 In Madrugadores

Ein neuer Bildstock am Ufer des Paraná

ARGENTINIEN, Claudia Echenique/Tita Ríos •

Am Ufer des Paraná-Flusses, in der Ortschaft Villa Urquiza in der Provinz Entre Rios, wurde ein neuer Bildstock der Muttergottes von Schönstatt errichtet. Die Initiative ging von den Madrugadores der Region aus, der Bau wurde zusammen mit der Stadtverwaltung von Villa Urquiza gestaltet. —

Am Samstag, den 4. Juni, am Vorabend des Pfingstfestes, ging Erzbischof Juan Alberto Puiggari dorthin, um den Bildstock zu segnen, und die Gruppe der Madrugdores, mehrere Bewohner des Ortes, Pilger des Heiligtums von La Loma und Vertreter der Kampagne der Pilgernden Gottesmutter begleiteten die Gruppe.

Es war ein sonniger Tag mit blauem Himmel, an dem der Fluss durch die Anwesenheit der Mutter, Königin und Siegerin von Schönstatt wie gebannt wirkte.

Ermita Villa Urquiza

Segnung

Ein Bildstöckchen zum Beten und ein Aussichtspunkt zum Meditieren

Villa Urquiza ist eine kleine Stadt am Ufer des Paraná-Flusses und liegt 42 km nördlich des Heiligtums von La Loma in der Stadt Paraná, Provinz Entre Rios.

Dieser Bildstock ist nicht nur ein religiöser Ort, sondern auch ein natürlicher Aussichtspunkt auf den Paraná-Fluss, der dich dazu einlädt, das Wunder der Schöpfung zu betrachten, besonders bei Sonnenuntergang.

Dort empfängt Maria, die Königin der Schöpfung, die Frau, „mit der Sonne bekleidet, den Mond unter ihren Füßen und eine Krone von zwölf Sternen auf ihrem Haupt“ (Offb 12,1), ihre Kinder und lehrt sie, diese Welt mit weiseren Augen zu betrachten.

Construcción

Während des Baus

Die Schöpfung zu betrachten bedeutet, eine Botschaft von Gott zu hören

Papst Franziskus erinnert uns in seiner Enzyklika Laudato Si daran, dass “ Geschichte der eigenen Freundschaft mit Gott… sich immer in einem geographischen Raum (entwickelt), der sich in ein ganz persönliches Zeichen verwandelt, und jeder von uns bewahrt in seinem Gedächtnis Orte, deren Erinnerung ihm sehr guttut. Wer in den Bergen aufgewachsen ist oder wer sich als Kind zum Trinken am Bach niedergesetzt hat oder wer auf dem Platz in seinem Wohnviertel gespielt hat, fühlt sich, wenn er an diese Orte zurückkehrt, gerufen, seine eigene Identität wiederzuerlangen. “ (LS, 84).

Diese Betrachtung der Schöpfung ermöglicht es uns, durch alles hindurch eine Lehre zu entdecken, die Gott uns übermitteln will, denn „die Schöpfung zu betrachten bedeutet für den Gläubigen auch, eine Botschaft zu hören, eine paradoxe und lautlose Stimme wahrzunehmen“ (LS, 85).

O Gott, dreifaltig Einer,
du kostbare Gemeinschaft unendlicher Liebe,
lehre uns, dich zu betrachten
in der Schönheit des Universums,
wo uns alles von dir spricht.
Erwecke unseren Lobpreis und unseren Dank
für jedes Wesen, das du erschaffen hast.
Schenke uns die Gnade, uns innig vereint zu fühlen
mit allem, was ist.

Aus „Christliches Gebet mit der Schöpfung“ – LS, 246

Villa Urquiza

Segnung

Original: Spanisch. Übersetzung: Maria Fischer @schoenstatt.org

 

Schlagworte: , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.