Pozzobon

Veröffentlicht am 2020-12-20 In Kampagne

Paraguay beteiligt sich an der Verbreitung des Werkes von João Luiz Pozzobon

PARAGUAY, Martín Pereira Ortiz •

Die Kampagne der Pilgernden Gottesmutter begann vor 70 Jahren, und vor 35 Jahren wurde sie in Paraguay gegründet. An diesem Samstag, dem 12. Dezember, dem Jahrestag der Geburt ihres Initiators João Pozzobon, fand ein virtuelles Treffen über die Plattform Zoom zum jährlichen Abschluss der Aktivitäten der Kampagne statt. Mit großer Freude wurde die Gründung des Sekretariats João Luiz Pozzobon in Paraguay bekannt gegeben, dessen Aufgabe es ist, seine Werke zu verbreiten, seinen Bekanntheitsgrad zu erhöhen und die Zeugnisse, Bitten und Gebete der lokalen Gläubigen entgegenzunehmen, die zu seinem Seligsprechungsprozess beitragen.—

Nicht nur Spanisch, auch Guaraní

Einige anfängliche Herausforderungen sind: das Gebet für die Heiligsprechung von Pozzobon zu fördern, Material in Spanisch und Guarani zusammenzustellen, um das Werk von Pozzobon noch mehr bekannt zu machen, etwa informative Broschüren, Zeitschriften oder auch ein weiteres Buch. Vorhandenes audiovisuelles Material könnte auch in Guarani, der Volkssprache Paraguays, übersetzt werden, ebenso gehtr es um die Dokumentation der wertvollen Zeugnisse der paraguayischen Missionare in Bezug auf Pozzobon.

Foto mit freundlicher Genehmigung von Ana Echevarría und Mercedes Bonorino, Vizepostulation, Argentinien

Ein Apostolat, das sich über die ganze Welt ausbreitete

Bis jetzt war das einzige Sekretariat, der sich für die Heiligsprechung von João Pozzobon [*] einsetzte, in Brasilien, wo der Initiator der Kampagne der Pilgernden Gottesmutter 1950 geboren wurde. Dieser Familienvater, der im Laufe mehrerer Jahrzehnte schätzungsweise 140.000 Kilometer zu Fuß zurücklegte, die Gottesmutter auf den Schultern trug und Familien, Schulen, Krankenhäuser und Gefängnisse besuchte, hat mit seiner Kampagne fast ganz Brasilien erobert. Kurz vor Ende seines irdischen Lebens konnte sich sein großer Wunsch erfüllen, dass die Kampagne der Pilgernden Gottesmutter international würde. Mit Hilfe von Pater Esteban Uriburu (1937-1998) kam die Kampagne zunächst nach Argentinien und bald auch in andere lateinamerikanische Länder, in die USA und schließlich nach Afrika, bis zum Morgen des 27. Juni 1985, als Joao Pozzobon von einem Lastwagen überfahren wurde, dessen Fahrer ihn nicht sah, als er inmitten dichten Nebels vor dem Schönstatt-Heiligtum Santa Maria die Straße überquerte. Wenige Stunden später starb dieser Mann Gottes, der in seiner Stadt und Umgebung bereits einen Ruf der Heiligkeit hatte.

Von diesem Moment an breitete sich die Kampagne in Brasilien und in der ganzen Welt mit erstaunlicher Geschwindigkeit aus, mit Tausenden von Bildern der Pilgernden Gottesmutter, die hergestellt und an Missionare weitergegeben wurden, die sich verpflichteten, sie zu hüten, so wie Pozzobon selbst es getan hatte, um mehr und mehr Familien zu erreichen.

Pozzobon trabajador y padre de familia

Vater einer Familie, Vater und Arbeiter

Paraguay und Brasilien arbeiten eng zusammen

Alle Aktionen, die das Pozzobon-Sekretariat in Paraguay durchführt, werden mit den Aktionen des Sekretariats in Brasilien koordiniert und eng mit dem nationalen Leiter der Schönstatt-Bewegung in Paraguay und mit der örtlichen Kampagne der Pilgernden Gottesmutter verbunden, so dass sie in die Struktur der Bewegung eingebettet sind.

In der Zuversicht, dass aus Paraguay wertvolle Beiträge kommen werden, die zur Heiligsprechung beitragen, seien sie spirituell, informativ oder wirtschaftlich, bitten wir um die Fürsprache der Dreimal Wunderbaren Mutter von Schönstatt und des Heiligen Geistes, damit sie die Mitglieder dieses neuen Sekretariats so führt, dass sie ein Spiegelbild von Joao Pozzobon sind und ein Beitrag für die ganze Kirche Paraguays und der Welt.

Vila Nobre da Caridade

Pozzobon als Agent des sozialen Wandels: Villa Noble de la caridad – von Pozzobon gegründete Siedlung für benachteiligte Familien

  • Hinweis der Redaktion: In Argentinien wird die Aufgabe eines Sekretariates in umfangreicherer Weise unter dem Titel Vizepostulation durchgeführt mit der Herausgabe von Novenen, Büchern, Videos, Broschüren (in verschiedenen Sprachen) und Initiativen zu Jahrestagen der Kampagne oder von Pozzobon. Hier wird auch die Gestaltung des Pozzobon-Raumes in Belmonte koordiniert.

Schlagworte: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.