Veröffentlicht am 18. August 2019 In Kampagne, Schönstatt im Herausgehen

Die Pilgernde Gottesmutter ist unterwegs – und wirkt Wunder in Sri Lanka!

SRI LANKA, Ashanthi Fernando/Maria Fischer •


Da sind zuerst einmal alle zwei, drei Monate „Briefe an die MTA im Urheiligtum“ aus Sri Lanka; dazu aus Australien vor vielen Jahren ein Hinweis auf die Kampagne der Pilgernden Gottesmutter in Sri Lanka; und dann die regelmäßigen Besucher aus Sri Lanka auf Schoenstatt.org, einmal mehr ein Zeichen dafür, wie wichtig es ist, all diese Geschichten aus dem wirklichen Leben ins Englische zu übersetzen, diese Geschichten, die im Original meist in Spanisch, Deutsch, Italienisch und Portugiesisch sind. Und dann, wie schon öfter einmal, eine falsch adressierte Mail, die in der Redaktion von schoenstatt.org landet und uns die Geschichte von 44 Missionaren erzählt, die die Pilgernde Gottesmutter zu etwa 700 Menschen in Sri Lanka bringen. —

Ein kurzer E-Mail-Austausch, Bitte um Erlaubnis, das Material zu verwenden, ein sehr bereites Ja, ein paar Informationen mehr und so erzählen wir die Geschichte des Schönstatt-Lebens in Sri Lanka.

Wie es geht

Vierundvierzig Bilder der Dreimal Wunderbaren Mutter von Schönstatt wurden unter vierundvierzig Laien, Missionaren der Pilgernden Gottesmutter, verteilt. Diese Missionare wiederum verteilten sie in zehn katholischen Pfarreien, nachdem sie ihr missionarisches Engagement in der Anwesenheit von Pater S. N. Shelton Dias besiegelt hatten; er leitet die Schönstatt-Bewegung in Sri Lanka.

In der Kampagne der Pilgernden Gottesmutter sind rund 700 Menschen vereint, die einmal pro Woche die Pilgernde Gottesmutter in ihren Häusern empfangen, sich treffen und beten. Sie haben eine starke Einheit unter den Familien entwickelt und freundschaftliche Beziehungen aufgebaut. Am 18. eines jeden Monats feiern sie den Bündnistag, indem sie den Rosenkranz beten und über die Geheimnisse meditieren. Nach den Gebeten kommen sie zusammen und haben ein kurzes Beisammensein.

Erziehung und Wachstum

Bislang hat Pater S. N. Shelton Dias vier Treffen für die Schönstatt-Bewegung durchgeführt. In diesen Begegnungen hat er den Teilnehmernvon den Herrlichkeiten und den Wunder unserer „Schönstatt-Mutter“, wie man diese Bewegung weiterführt, und über den Gründer und Vater der Bewegung, Pater Kentenich, erzählt. Pater S. N. Shelton Dias hat ihnen ein gründliches Wissen über die Bewegung vermittelt.

In der Pfarrei Peralanda, Sri Lanka, feierte Pater S. N. Shelton Dias den Bündnistag Schönstatts auf festliche Weise. Bei dieser Gelegenheit erhielten zwölf neue Missionare zwölf Bilder von Schönstatts Dreimal Wunderbarer Mutter, nachdem sie ihr Versprechen in Anwesenheit des Priesters gegeben hatten; 250 Personen nahmen an dieser Veranstaltung teil.

Sie wirkt Wunder!

In einem Haus wurde ein drogen- und heroinabhängiger Junge befreit und seine Mutter getröstet.

Eine Frau, die mit einer schweren Schuld überlastet war, wurde entlastet.

Zwei Töchter einer von der Pilgernden Gottesmutter besuchten Familie wurden von unangemessener Bindung und ungesunden Beziehungen befreit.

Ein Mädchen, das lange Zeit nicht zur Messe gegangen war, ging wieder zur Messe, als die Gottesmutter Maria ihr Haus besuchte, die Familie ist überglücklich.

Das alles sind die Wunder, die geschahen, als die Gottesmutter ihre Familien besuchte.

Das Volk liebt die MTA

Unser Volk liebt die MTA Schönstatts sehr. Sie sehnen sich ungeduldig danach, sie in ihren Häusern willkommen zu heißen. Sie haben einen großen Eifer und lieben es, zu ihr zu beten. Sie ehren sie, und viele haben den großen Wunsch, sie in ihren Häusern willkommen zu heißen.

Wir haben 1.000 Flugblätter gedruckt, die ins Singhalesische übersetzt wurden, und sie an das Volk verteilt.

Schwester Thecla Jayawardane hilft uns dabei, indem sie englische Gebetshefte ins Singhalesische übersetzt. Schwester Placida gibt uns ihre volle Unterstützung zusammen mit Pater S. N. Shelton Dias. Sie helfen uns, die Mitglieder der Gruppen zu treffen und Beziehungen zwischen ihnen aufzubauen. Auch sie haben ein Interesse an dieser apostolischen Bewegung.

 

Original: Englisch, 17.08.2019. Übersetzung: Maria Fischer @schoenstatt.org

Schlagworte: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.