Veröffentlicht am 2016-04-14 In Franziskus - Botschaft

Wie für uns gesagt: Franziskus … über die Liebe in der Familie

Franziskus Woche für Woche (11)

Das Zitat dieser Woche haben wir – wie könnte es auch anders sein – aus dem Postsynodalen Apostolischen Schreiben des Heiligen Vaters über die Liebe in der Familie, Amoris Laetitia, genommen.

Lesen, hören wir in dieser Woche diese Botschaft an die Familien und die gesamte Kirche wie für uns gesagt, ein Schönstatt, das sich mit Stolz SchönstattFAMILIE nennt und Ehe und Familie als eines seiner bevorzugten Felder des Apostolates gewählt hat-

 

Keine Familie eine himmlische Wirklichkeit und ein für alle Mal gestaltet, sondern sie verlangt eine fortschreitende Reifung ihrer Liebesfähigkeit.

Es besteht ein ständiger Aufruf, der aus der vollkommenen Communio der Dreifaltigkeit, aus der kostbaren Vereinigung zwischen Christus und seiner Kirche, aus jener so schönen Gemeinschaft der Familie von Nazareth und aus der makellosen Geschwisterlichkeit unter den Heiligen des Himmels hervorgeht.

Trotzdem erlaubt uns die Betrachtung der noch nicht erreichten Fülle auch, die geschichtliche Wegstrecke, die wir als Familie zurücklegen, zu relativieren, um aufzuhören, von den zwischenmenschlichen Beziehungen eine Vollkommenheit, eine Reinheit der Absichten und eine Kohärenz zu verlangen, zu der wir nur im endgültigen Reich finden können. Es hält uns auch davon ab, jene hart zu richten, die in Situationen großer Schwachheit leben.

Alle sind wir aufgerufen, das Streben nach etwas, das über uns selbst und unsere Grenzen hinausgeht, lebendig zu erhalten, und jede Familie muss in diesem ständigen Anreiz leben. Gehen wir voran als Familien, bleiben wir unterwegs! Was uns verheißen ist, ist immer noch mehr. Verzweifeln wir nicht an unseren Begrenztheiten, doch verzichten wir ebenso wenig darauf, nach der Fülle der Liebe und der Communio zu streben, die uns verheißen ist. (AL 325)

como dicho a nosotros

 

Lesen wir diese Botschaft nach der Methode, die wir von Pater Kentenich kennen:

  • Was sagt Papst Franziskus mir, was sagt er uns, uns als Bewegung, als Mitgliedern einer Familie, als Wegbegleiter oder Berater von Familien?
  • Was antworte ich mir selbst darauf?
  • Was antworte ich Papst Franziskus im solidarischen Bündnis, welche Antwort gebe ich im Liebesbündnis?

Herzliche Einladung dazu, denn wir sind überzeugt, dass Gott durch Papst Franziskus zu uns spricht.

Herzliche Einladung zum Dialog mit Papst Franziskus, zu einem Dialog, der Begegnung schafft, Kultur der Begegnung, Bündniskultur.

Gerne öffnen wir diesen Raum auf schoenstatt.org  auch für den Dialog untereinander und bitten, Ihre Antworten als Kommentare unter diesen Artikel zu setzen und denen, die dort ihre Antworten geben, wiederum zu antworten.

 

Schlagworte: , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.