sinodalidad

Veröffentlicht am 2021-10-08 In Kirche - Franziskus - Bewegungen, Synodale Kirche

Die Synode über die Synodalität beginnt

SYNODE ÜBER DIE SYNODALITÄT •

Papst Franziskus wird die Synode zur Synodalität am 10. Oktober mit einer Messe im Petersdom eröffnen.

Papst Franziskus wird die Synode über die Synodalität im Vatikan mit einer Eucharistiefeier im Petersdom offiziell eröffnen (Sonntag, 10. Oktober). Zuvor findet ein Moment der Reflexion in der Neuen Synodenhalle statt (Samstag, 9. Oktober).

Jeder kann die Plenarsitzung von 9.00 bis 11.00 Uhr per Livestream mit Teleradiochronisierung auf Vatican News (www.vaticannews.va ) in mehreren Sprachen, natürlich auch in Deutsch, und auch von seinem Mobiltelefon aus (durch Herunterladen der VaticanNews APP) oder auf dem YouTube-Kanal von Vatican Media verfolgen.

Ansprache von Papst Franziskus – Arbeitsübersetzung von Radio Vatikan

SinodoReflexion, Zeugnisse, Gebet

Das Programm am Samstag besteht aus zwei Teilen: dem ersten Teil im Plenum und dem zweiten Teil in Sprachgruppen. Es werden Vertreter des Volkes Gottes anwesend sein, darunter Delegierte der internationalen Vereinigungen, der Bischofskonferenzen und ähnlicher Gremien, Mitglieder der römischen Kurie, brüderliche Delegierte, Delegierte des geweihten Lebens und der kirchlichen Laienbewegungen, der Jugendrat usw. Papst Franziskus wird an dem ersten Teil der Arbeit teilnehmen.

Die Eröffnung des synodalen Prozesses wird auch die Mitglieder des Internationalen Jugendbeirats einbeziehen, der 2019 im Anschluss an die Jugendsynode (2018) gegründet wurde, deren Abschlussdokument die Schaffung eines solchen Gremiums zur Stärkung der Arbeit des Jugendbüros des Dikasteriums forderte (vgl. Nr. 123). Die Gruppe, die sich aus jungen Menschen unter 30 Jahren aus allen Kontinenten zusammensetzt, spielt eine wichtige beratende und vorschlagende Rolle und arbeitet mit dem Dikasterium für Laien, Familie und Leben zusammen.SinodoIn Gegenwart des Volkes Gottes

Die Heilige Messe am Sonntag, den 10. Oktober um 10.00 Uhr, der der Heilige Vater vorsteht, wird die Synode für die Weltkirche und für die Diözese Rom eröffnen – unter Teilnahme der Gläubigen.

Die Kardinäle und Bischöfe werden zusammen mit 25 Vertretern der verschiedenen Kontinente in einer Prozession einziehen, und zwar in folgender Reihenfolge: Vertreter der verschiedenen Kontinente, Bischöfe und Kardinäle.

Vor dem Segen wird es eine feierliche Aussendung geben. Eine Gruppe von 25 Personen, die das ganze Volk Gottes und die verschiedenen Kontinente repräsentieren, wird vor dem Segen des Papstes zur Confessio gehen.

Die Gruppe besteht aus einem Sehbehinderten und seinem Begleiter, zwei Ordensleuten, zwei Jugendlichen aus der Jugendarbeit, einer kongolesischen Familie mit ihren beiden Kindern, die in Rom leben, einem ständigen Diakon mit seiner Frau und seinen beiden Kindern, einem jungen Mann aus der rumänischen Gemeinschaft des lateinischen Ritus und einem weiteren aus der indischen Syromalabarischen Gemeinde, einem libanesisch-maronitischen Kaplan, Verlobten, zwei weiteren Ehepaaren und einem jungen Priester.

Die „diözesane Phase“ der Synode wird am 17. Oktober in den einzelnen Kirchen beginnen.

Es ist Zeit für die Synode, Zeit zum Zuhören, Zeit für den gemeinsamen Weg. Es ist eine Zeit des Heiligen Geistes.

Werden wir dabei sein?

Wird die Synode in unseren Gebeten, in unseren Sitzungen, in unseren Heiligtümern präsent sein?

Original: Spanisch, 08.10.2021. Übersetzung: Maria Fischer @schoenstatt.org

 

 

Schlagworte: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.