Veröffentlicht am 2014-11-02 In Jubiläum 2014

Schönstatt 2014: Eine lebendige Krone aus Gebet und Heiligkeit

ARGENTINIEN, Mercedes Bonorino. Ermutigt durch das Motto ‚Lasst uns Maria krönen mit dem Rosenkranz, gelebt im Bündnis‘ gingen Männer, Frauen und Kinder aus zwanzig Ländern Amerikas, Asiens und Europas am 18. Oktober geistig zum Urheiligtum und schenkten der Gottesmutter eine unermessliche Krone aus 10.000 Rosenkränzen, die sie als Beitrag ins Gnadenkapital legten. Von diesem Jubiläum ausgehend bitten sie, SIE möge der gesamten Welt die Gnade eines tiefen Liebesbündnisses geben.

An demselben Tag gaben Josef und Rosa Maria Wieland vom Familienbund, die alle jene repräsentierten, die gebetet hatten, im Urheiligtum der Gottesmutter 10.000 Blumen in allen Farben des Bündnis-Regenbogens, eine Blume für jeden geopferten Rosenkranz.

Diese Initiative, die durch die schöpferischen Worte Pater Kentenichs vom 18. Juni 1949 angeregt wurde, der den Rosenkranz als Weg des Bündnisses vorschlug, versammelte viele Herzen aus Argentinien, Brasilien, Deutschland, Chile, Italien, Mexiko, Peru, Niederlande, Ecuador, USA, Griechenland, Paraguay, Puerto Rico, Guatemala, Costa Rica, Spanien, Türkei, Frankreich, Bolivien und Uruguay, um sie zu vereinen im Anbieten ihrer Gebete und ihrer Bemühungen, den „Werkzeugs-Rosenkranz“ durch das Leben aus dem Bündnis mit Maria zu einer Krone der Liebe zu machen.

2015 entgegen und darüber hinaus

“Diese sehr begeisterte und sehr lebendige Antwort aus so vielen Orten in der Welt drängt uns. Im Licht des Praktischen Vorsehungsglaubens glauben wir, dass Gott uns ruft, vorwärts zu blicken – im Geist des Jubiläums – und diese Strömung weiterhin voranzutreiben.“, kommentierte Ana de Echeverría, eine der Hauptinitiatorinnen.

„Aus diesem Grund laden wir alle, die teilgenommen hatten und alle, die sich anschließen möchten, ein, weiterhin Tag für Tag den Rosenkranz im Bündnis mit Maria zu leben, um der Gottesmutter am 18. Oktober 2015 wieder die Krone zu geben – und jeden 18. Oktober von jetzt an – für die Gnadenquelle des Urheiligtums.“

Link: www.coronemosamariaconelrosariovividoenalianza.net

“Durch der Erlösung heiliges Geschehen…“, bitten wir, vereint mit dem Vater und Gründer, möge „Schönstatt als ein Gottesgarten blüh’n, weltweite Kreise in die Kirche zieh’n, von unserer Dreimal Wunderbaren Frau gepflegt als des Dreifaltigen Sonnenau.“ (P. J.K., Himmelwärts, Werkzeugs-Rosenkranz)

Original: Spanisch – Übersetzung:  Ursula Sundarp, Dinslaken, Deutschland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.