ermita, Chaco

Veröffentlicht am 2022-05-02 In Leben im Bündnis

Erinnerung an einen Gründer: Roberto Rivara

ARGENTINIEN, Redaktion •

Am Bildstock der Dreimal Wunderbaren Mutter von Schönstatt auf dem kleinen Platz im Stadtteil Paykin in Resistencia, Chaco, fand ein Jahr nach seinem Tod eine Gedenkfeier für Reinaldo Roberto Rivara statt, der für den Bau des Bildstocks an der Avenida Sarmiento und der Calle América verantwortlich war. —

Reinaldo Roberto Rivara y su esposa María Teresa, de la generación fundadora de la Obra de Familias en Chaco, Argentina

Reinaldo Roberto Rivara und seine Frau María Teresa beim Treffen der Freunde Pater Kentenichs in Florencio Varela, 2003

Reinaldo Roberto Rivara und seine Frau María Teresa gehören zur Gründergeneration des Familienwerks im argentinischen Chaco.

Die Ehrung wurde vom Team des MTA-Bildstocks und des Sekretariats Pater Josef Kentenich durchgeführt und eine Gedenktafel „zur Erinnerung an diesen Sohn der Gottesmutter“ angebracht.

„Er verliebte sich im Alter von 18 Jahren in die Gottesmutter, und von diesem Moment an wurde sein Leben von der Liebe zu ihr und von seiner großen Bewunderung für Pater Josef Kentenich und seine Pädagogik geleitet“, heißt es in der Würdigung. Sein persönliches Ideal war es, ein „Band des Friedens“ zu sein. Im Alter von 18 Jahren schloss er das Liebesbündnis und gehörte zur Mannesjugend im Heiligtum von La Loma, Paraná, Entre Rios.

Im Alter von 27 Jahren heiratete er María Teresa und schloss sich der Familienbewegung Schönstatts an.

Reinaldo Roberto Rivara y su esposa María Teresa, en el Encuentro de los Amigos del P. Kentenich en Florencio Varela, en el año 2003

Reinaldo Roberto Rivara und seine Frau María Teresa beim Treffen der Freunde Pater Kentenichs in Florencio Varela, 2003

Als sie in die Provinz Chaco zogen, gründeten sie die Gruppe Fundamento, die Gründungsgeneration des Familienwerks von Chaco, die die erste Gruppe von Mitgliedern der Liga wurde. Sie nahmen auch an den ersten Treffen der „Freunde Pater Josef Kentenichs“ in Florencio Varela teil und organisierten auf diese Weise das Sekretariat Pater Kentenichs in Resistencia.


Mit Material aus der Pressemitteilung, veröffentlicht in der Zeitung Diario Norte

Original: Spanisch, 30.04.2022. Übersetzung: Maria Fischer @schoenstatt.org

 

Schlagworte: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.