Federación de Hombres

Veröffentlicht am 2021-01-04 In Leben im Bündnis

Der Männerbund Argentinien/Paraguay wächst mit dem neuen Heiligtum von Corrientes

ARGENTINIEN/PARAGUAY, Carlos Burgos •

Am 20. Dezember 2020 fand die erste Weihe des Kurses „Söhne des Vaters“ im Männerbund statt; der Kurs besteht aus neun Mitgliedern aus Argentinien und einem aus Paraguay.  —

 

Dieses Gründungsereignis des Männerbundes beider Länder verband Menschen und Orte in verschiedenen Breitengraden auf besondere Weise: die Feier fand in der Stadt Corrientes statt, neben dem Fundament des im Bau befindlichen Filialheiligtums, an dem die argentinischen Mitglieder teilnahmen; das paraguayische Mitglied tat dasselbe von Asunción, Paraguay aus; die heilige Messe feierte dPadre Alejandro Blanco vom Urheiligtum in Schönstatt aus; seinerseits leitete José María Fuentes – zusammen mit Padre Alejandro vom Generalpräsidium als Gründungsbeauftragte bestimmt – den Ritus von Chile aus, begleitet von Octavio Galarce, der während der Kandidaturzeit zusammen mit Padre Alejandro den Kurs begleitet hat. Im „Land Mariens“, dem Gelände des im Bau befindlichen Heiligtums, begleiteten Mitglieder der Familie von Corrientes diese erste Weihe mit viel Begeisterung und Freude. Durch Zoom wurden wir auch von Vertretern des Männerbundes aus Deutschland, Chile und anderen Städten Argentiniens begleitet. Die internationale Beteiligung war dank des Einsatzes von digitalen Kommunikations- und Streaming-Plattformen und Netzwerken möglich, die präzise funktionierten.

Nach einer intensiven Arbeit an Sein und Sendung, als wir in die Seele unserer Kursgemeinschaft eintraten, erkannten wir unser Ideal: Söhne des Vaters, mit Maria, frohe Schönstatt-Apostel, Erbauer der neuen Gemeinschaft.

 

Federación de Hombres

Erste Bundesweihe in Corrientes, Argentinien, auf dem Gelände des zukünftigen Heiligtums

Dein BÜndnis unsere Mission

Federación de Hombres

Weihe und Unterschrift von Fernando in Paraguay

Die „Zeichen dieser Zeit“ erlaubten uns, einige Merkmale zu erkennen, um unter Gottes Augen die Ereignisse zu verstehen, die die jüngste Geschichte geprägt haben. Einige davon schienen jede Möglichkeit geistlichen Lebens unmöglich zu machen, andere zeigten neue Möglichkeiten des Einsatzes aus für eine Bündniskultur.

Bedrohungen waren vielfältig, die bedeutendste war wohl die Pandemie, die schwerwiegende Folgen im Leben der Menschen hatte und Schwierigkeiten im Wachsen der persönlichen Bindungen erzeugte; ein harter Schlag für die Schönstattfamilie bedeutete die Infragestellung der Gestalt Pater Kentenichs durch Veröffentlichungen von Aussagen zu Machtmissbrauch in den Medien, und schließlich erzeugte die schwierige wirtschaftliche Situation wichtige Hindernisse für die Entwicklung der Arbeit und  eines angemessenen Klimas für die Arbeit im Kurs.

Die Chancen hingegen ließen uns einen klaren Kairos-Moment wahrnehmen, eine „Fülle der Zeit“ für die Erfüllung von Gottes Plänen: im März dieses Jahres genehmigte das Landespräsidium Schönstatts in Argentinien den Bau eines Filialheiligtums in Corrientes; die Lebensströmung der Madrugadores hatte ein wichtiges Wachstum an vielen Orten der Region; und der Männerbund ist schon eine Realität mit einigen Kursen im Prozess der Kandidatur.

Auch wenn der „Wellengang“ unserer „Reise“ herausfordernd ist, lädt Pater Kentenich uns ein, unsere Netze auszuwerfen und der göttlichen Vorsehung zu vertrauen. Wie wir es in der Feier ausgedrückt haben, vertrauen wir wieder darauf, dass wir sagen: Vater, wir gehen mit dir, dein Bündnis unsere Mission, unsere Hand in deiner Hand, unser Herz in deinem Herzen.

Federación de Hombres

Männerbund Argentinien/Paraguay, erste Bundesweihe

Der Weg

Federación de Hombres

Firma

Die Entstehung des Kurses „Söhne des Vaters“ begann offiziell am 1. April 2017 bei einem Treffen im Heiligtum von Confidentia in Anwesenheit des damaligen Bewegungsleiters in Argentinien, Pater Javier Arteaga; Padre Alejandro Blanco; Octavio Galarce und José María Fuentes vom Männerbund von Chile. An diesem Tag bot eine Gruppe von Männern aus Corrientes, Buenos Aires und San Luis der Gottesmutter ihre Verpflichtung an, den Männerbund zu gründen und von dort aus ihre Gemeinschaftsberufung und ihre Sendung in der Welt zu entwickeln.

Von dieser Gründungsbegegnung an begann eine Periode der Konsolidierung der Wünsche und des Verlangens, die Kandidatur der beiden Kurse, Buenos Aires und Corrientes, offiziell zu formalisieren, womit der Männerbund in Argentinien gegründet wurde. Die Treffen, die auf der Ebene der Männerliga abgehalten werden, an denen mehrere von denen teilnehmen, die dem Bund beitreten wollen, werden genutzt, um den Austausch fortzusetzen und Klarheit zu gewinnen, wie es etwa November 2017 bei der Landestagung des Männerbundes in Argentinien war, mit der Teilnahme von Vertretern aus der Männerliga von Corrientes, Buenos Aires, San Luis, San Juan, La Rioja und Córdoba.

Der 31. Mai 2018 ist der Tag, an dem sowohl in Corrientes, begleitet von Padre Alejandro Blanco und José María Fuentes, als auch in Buenos Aires, begleitet von P. Adolfo Losada und Octavio Galarce, die Mitglieder der beiden Kurse gleichzeitig ihre Briefe mit der Bitte um Aufnahme in die Kandidatur zum Männerbund einreichten.
Von da an treffen sich die Kurse, begleitet von ihren jeweiligen Ausbildern, in regelmäßigen Abständen und im November 2018 und 2019 finden Treffen statt, die alle Kandidaten für ein ganzes Wochenende zusammenführen.

Zusätzlich zu den beiden bereits existierenden Kursen hat an diesem Samstag, dem 2. Januar, ein dritter Kurs  mit 10 Mitgliedern die Kandidatur begonnen; Begleiter wird Octavio Galarce sein.

Original: Spanisch, 02.01.2020. Übersetzung: Maria Fischer @schoenstatt.org

Schlagworte: , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.