Costa Rica matrimonios jovenes

Veröffentlicht am 2020-12-05 In Leben im Bündnis

Die Gruppen junger Ehepaare machen Hoffnung

COSTA RICA, Margarita de Escorriola •

„Eine Begleitung in den ersten Ehejahren (erweist sich) als unerlässlich, um die bewusste und freie Entscheidung, einander zu gehören und zu lieben bis zum Ende, zu beleben und zu vertiefen (AMORIS LAETITIA 217). „Es wird unerlässlich, in den ersten Jahren des Ehelebens zu begleiten, um die bewusste und freie Entscheidung, einander anzugehören und zu lieben, bis zum Ende zu bereichern und zu vertiefen“ (AMORIS LAETITIA 217) Als Antwort auf den Aufruf von Papst Franziskus, die jungen Menschen in den ersten Jahren des Ehelebens zu begleiten, hat die Schönstatt-Bewegung von Costa Rica in diesem Jahr fünf Gruppen junger Ehepaare ins Leben gerufen; dies ist bereits die zweite Generation, da die ersten fünf Gruppen 2019 gegründet wurden. —

Am Ende des ersten Jahres trafen sich die Mentoren dieser Gruppen zusammen mit ihrem Berater, Pater José Luis Correa, im Heiligtum, um der Gottesmutter von Schönstatt die Arbeit vorzustellen, die sie geleistet haben, und alles ins Gnadenkapital zu geben: die Herausforderungen und die Früchte. Danach trafen sie sich im Bewegungshaus, um dieses erste Jahr der Arbeit mit jungen Ehepaaren auszuwerten, Erfahrungen auszutauschen und Erwartungen für das Jahr 2021 zu formulieren.

 

Agenten des Wandels

Dabei waren sich die Mentoren darüber einig, dass es ein Glücksfall ist, diese jungen Ehepaare zu begleiten; deren Engagement und Wunsch, Familien zu sein, die Gott nahe sind, hat sie richtig überrascht.

Martín Crivelli, Mentor einer Gruppe: „Die allgemeine Erfahrung mit den jungen Paaren war diese Offenheit, die sie uns vom ersten Tag an vermittelt haben. Der Grad der Befähigung und des Engagements bei den behandelten Themen, die technologischen Mittel zur Übertragung ihrer Präsentationen, die praktische Anwendbarkeit und das Engagement sind einige der Faktoren, die wir lernen und nutzen müssen, um neue Führungskräfte auf dem Weg Gottes auszubilden. Diese Art des Lernens, die sie uns hinterlassen, sind Erfahrungen, die wir mit unserer ganzen Umgebung kommunizieren, nach außen tragen müssen. Diese jungen Ehepaare sind wirklich Agenten des Wandels und unsere zukünftigen Lehrer.“

Das macht Hoffnung

In der heutigen Welt, die die jungen Menschen dazu drängt, sich nicht zu binden und sich der „Wegwerfkultur“ anzuschließen, erfüllt es uns mit Hoffnung, so viele junge Paare zu finden, die ihr Eheleben mit der Verpflichtung beginnen wollen, innerhalb einer katholischen Bewegung zu wachsen… Unser Glaube an eine bessere Welt ist entflammt, und wir träumen von einer neuen Gesellschaft, in der die Familie und das Leben einen grundlegenden Platz haben werden. Wir finden fruchtbaren Boden, und unsere Bewegung ist mit all ihrem Charisma und ihrer Pädagogik präsent, um diese neuen Familien beim Aufblühen zu begleiten. Keine Frage: die Gruppen junger Ehepaare in Schönstatt sind Hoffnung!

 

Original: Spanisch. Übersetzung: Maria Fischer @schoenstatt.org

Schlagworte: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.