Veröffentlicht am 2016-01-16 In Leben im Bündnis

Wallfahrt der Schönstattfamilie von Monterrey zur Basilika von Guadalupe

MEXIKO, von Gaby Castillo •

In Mexiko ist es Brauch, dass die Katholiken um den 12. Dezember, den Festtag der Gottesmutter von Guadalupe, zu ihr pilgern – und weil es so unglaublich viele Pilger sind, gibt es eine Besuchsplanung über Wochen hin und Wallfahrten, die Tag für Tag von verschiedenen Teilen der Stadt aus zum Heiligtum der „Guadalupana“ aufbrechen.

_DSC1695(lr)

Eine Wallfahrt voller Freude

Der Tag war gekommen für die Schönstattfamilie von Monterrey, die sich am Nachmittag in der Kirche San Felipe einfand, um von dort aufzubrechen zu ihrem Besuch bei der „Morenita“, der Jungfrau von Guadalupe. Voller Freude und begleitet vom Tan der Matlachinas begann die Wallfahrt, angeführt von den Vertretern aller Gliederungen von Monterrey mit ihren Fahnen: Familienbewegung, Mütter, Kampagne der Pilgernden Gottesmutter, Berufstätige Frauen, Jugend und am Schluss die ganze Gemeinschaft, die singend und rosenkranzbetend zu Basilika wallfahrtete und dann endlich durch die Türen schreiten konnte und die heilige Messe feierte.

_DSC1740(lr)

Ein unvergessliches Fest

Es war nicht die einzige Pilgergruppe an diesem Tag und in dieser Wallfahrtsmesse; weitere vier Tanzgruppen aus verschiedenen Bewegungen waren da, die mit ihren Trommeln und ihrem Tanz für ein unvergessliches Fest sorgten!

Diese Wallfahrt ist immer auch der Jahresabschluss und Anlass zum Dank für alle im Lauf des Jahres in der Schönstattfamilie erhaltenen Gaben und Gnaden. Nach der Messe schenkten die  Matlachines „Tanzende Herzen der Gottesmutter“ einen Tanz zu Ehren von Maria – und danach durften Churros und Enchiladas natürlich auch nicht fehlen!

Diese Wallfahrt ist jedes Jahr neu Anlass zu großer Freude, eine mexikanische Tradition, auf die die Schönstattfamilie von Monterrey sehr stolz ist.

_DSC1874(lr)

Original: Spanisch. Übersetzung: Maria Fischer/schoenstatt.org

Schlagworte: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.