cáncer

Veröffentlicht am 2022-01-14 In Solidarisches Bündnis, Werke der Barmherzigkeit

Alle von uns, die täglich gegen den Krebs kämpfen

URUGUAY, Elena Colman, über www.schoenstatt.org.uy

Am Samstag, dem 11. Dezember, fand im Nationalen Onkologischen Institut eine Messe statt, die von Kardinal Daniel Sturla in Begleitung mehrerer Priester in der Haupthalle des Instituts zelebriert wurde. An diesem Ort, der für so viele Menschen etwas Besonderes ist, befand sich das Bild der Pilgernden Gottesmutter auf dem Altar. —

Ich fand seine Worte sehr weise und wertvoll in diesen Zeiten, in denen es so viele hasserfüllte Spaltungen gesellschaftlicher, rassistischer und religiöser Art gibt, in denen die Welt unter Krankheiten und Pandemien leidet, die keinen Unterschied machen. Setzen wir das Gebot in die Tat um, das da lautet: „Liebt einander“.

Der Kardinal bezog sich auch auf uns alle, die wir täglich gegen den Krebs kämpfen, wobei es immer einen Sieger gebe, nämlich Gott, unabhängig von den Ergebnissen.

cáncer

Es ist ein Weg, ein Miteinander-Gehen

Ich persönlich mag es nicht, von einer Schlacht., einem Kampf zu sprechen, weil dies dazu führt, dass wir denken, dass einer gewinnt und ein anderer verliert. Ich ziehe es vor, von einem „Weg“ zu sprechen. Denn der Weg mit Krebs ist ein Weg des Lernens und der Begegnung mit Gott und mit unserer Gottesmutter, denn durch sie ist Gott Mensch geworden und zu uns gekommen.

Es ist ein Weg, den man nie alleine geht, es gibt immer Freunde, Familienangehörige und Menschen, denen man auf dem Weg begegnet, die einen unterstützen, wenn sie sehen, dass die Kräfte schwinden und die manchmal gar nicht wissen, wie wertvoll eine Geste oder ein Wort sein kann …

Ich möchte die Arbeit des Direktors des Instituts, Dr. Robinson Rodriguez, hervorheben, der ein Mann des Glaubens mit einer beeindruckenden Lebensgeschichte ist, mit einer sehr armen Kindheit in einer kleinen Stadt in Artigas, und die Arbeit seines ganzen medizinischen Teams und der Krankenschwestern, die bei der Messe anwesend waren, mit denen wir die Hoffnung haben, dass wir nächstes Jahr eine größere Teilnehmerzahl haben können, und vor allem ist es mein persönlicher Wunsch, eine gute Präsenz unserer Schönstatt-Bewegung zu erleben.

cáncer

Original: Spanisch, 14.01.2022. Übersetzung: Maria Fischer @schoenstatt.org

Schlagworte: , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.