Veröffentlicht am 2016-05-24 In Kampagne

Die kleinen Missionare von Santa Rita

PARAGUAY, Amada Girett und María Fischer •

Der 18. Mai war der Tag, den viele in Santa Rita im Bezirk Alto Paraná ersehnten: Bischof Francisco Pistilli, Bischof von Encarnación, kam auf Besuch, um mit der jungen und blühenden Gemeinde dieser Stadt den Bündnistag zu feiern und Bilder der Pilgernden Gottesmutter an eine große Anzahl von Kindern zu überreichen, die von Missionarin Adriana vorbereitet worden waren, kleine Missionare der Gottesmutter unter ihren Kameraden zu sein.

Gespanntes Warten

Die Spannung begann bereits in der Woche davor. Bei einem kurzen Besuch in den beiden Kapellen der Stadt: Puerta del Cielo (Himmelstür) – eingeweiht am 18. Oktober 2014 – in der Nähe der Nationalstraße, die Ciudad del Este mit Encarnación verbindet, und “Llena de Gracias” (voll der Gnade) im Hof der Pfarrgemeinde. Adriana erzählte freudig, dass die Bilder der Pilgernden Gottesmutter gerade rechtzeitig ankamen, um am 18. Mai an die kleinen Missionare überreicht werden zu können. „Sie haben sich sehr ernst vorbereitet“, sagte sie, „sie wollen wirklich kleine Missionare sein!“.

Die Kinder, die an der Gemeinde-Katechese teilnehmen, versammeln sich oft in der Kapelle, sagt Adriana, betonend, die Missionare seien bedeutende Mitarbeiter der Pfarrei.

Der 18. in Santa Rita

Am 18. Mai haben sich 22 Kinder als kleine Missionare der Kampagne geweiht. Viele der mehr als siebzig Bilder, in denen die Pilgernden Gottesmutter die Häuser von Santa Rita besucht, kamen in den Händen ihrer Missionare zur Pfarrei, begleitet von der Auxiliar und den 22 neuen kleinen Bildern der Pilgernden Gottesmutter für Kinder.

Die 22 kleinen Missionare mit ihren gelben T-Shirts haben allen gezeigt, was sie auszeichnet: „Ich bin ein kleiner Missionar“ und „Ich bringe die Königin“, kann man auf den T-Shirts und auch in die strahlenden Gesichtern diesen Kleinen lesen.

Bischof Francisco Pistilli segnete jede und jeden und überreichte persönlich jedem das Bild der Pilgernden Gottesmutter.

Am Ende pilgerten alle zusammen mit dem Bischof zum Bildstock „Llena de gracias“ (Voll der Gnade), um zu beten, zu danken, das Liebesbündnis zu erneuern und auch um für das offizielle Foto zu posieren!

„Ja, es war ein Ereignis, erfüllt von großer geistlicher Ergriffenheit, all die Kinder zu sehen, wie sie sich dieser großen Aufgabe hingeben“, sagt Mima Cardona. „Herzlichen Glückwunsch an Santa Rita und alle Leiter, die die Bildung der Kinder begleitet haben“.

index2

Original: Spanisch. Übersetzung: Norbert Jehle, Memhölz, Deutschland

Schlagworte: , , , ,