Veröffentlicht am 9. Oktober 2015 In Kampagne

Dreißig Jahre Kampagne der Pilgernden Gottesmutter in Uruguay

URUGUAY/BRASILIEN, Schoenstatt.org.uy •

Am 10. September 1950 unternahm Don  João Pozzobon die ersten Schritte in der Kampagne der Pilgernden Gottesmutter. Zur Feier von 65 Jahren dieses ersten kleinen Schrittes – der Übergabe des Bildes an João Pozzobon mit der Bitte, es zu Familien zu bringen – wollte auch Uruguay bei der „Septemberwallfahrt“, der „Frühlingswallfahrt“ in Santa Maria dabei sein; an dem Ort, an dem diese Form der Evangelisierung entstanden ist, der Pater Kentenich, der Gründer Schönstatts, schon ganz am Anfang seinen Segen gegeben hatte.

Der Gute Hirte trägt die Missionare!

don-j-y-pk-300x294Die ganze Reise wurde von einem Bild begleitet: Es zeigt Pater Kentenich und João Pozzobon, die den Betrachter anschauen, und eine Zeichnung des ersehnten Heiligtums von Montevideo, beides auf dem Hintergrund des Logos des Heiligen Jahres der Barmherzigkeit. Der gute Hirte trägt die Missionare!

Während der drei Tage pilgerte man auf heiligem Boden, immer bemüht, sich mit diesem Geist anzufüllen, um so die Mission in Uruguay fortzuführen.

Pater Argemiro, Postulator der Causa Pozzobon,  empfing die Pilger und begleitete sie zum Haus von Joao Pozzobon, das zum Museum umgebaut wurde.  Gemeinsam mit ihm erneuerten sie die Mission: Mit Maria zur Begegnung!

Sie kehrten zurück mit dreißig Bildern, die eine besondere Mission haben werden. Und dazu weitere drei für Kinder, die sie in der von der Schönstatt-Bewegung getragenen Schule in Montevideo pilgern lassen wollen.

Für den November sind verschiedene Aktivitäten zur Feier von 30 Jahren Kampagne in Uruguay (15. Mai 1985 – 2015) geplant.

Quelle: schoenstatt.org.uy

Original: Spanisch. Übersetzung: M. Fischer, schoenstatt.org

Schlagworte: , , , ,