Veröffentlicht am 9. Oktober 2015 In Kampagne

Sie haben ihr Ziel erreicht

VENEZUELA, von Maria Fischer •

Drei Monate vor Weihnachten gehen meine Gedanken zurück zu einer Weihnachtskarte, die ich letztes Jahr bekommen habe. Über dem Stall von Bethlehem ein Stern, dabei das aus den Google-Karten bekannte Zeichen und der Text, den mir so oft mein Navi sagt: Sie haben ihr Ziel erreicht. Ich denke an diese Weihnachtskarte beim Anblick der Fotos und der Dankeszeilen für die Ankunft von zwei Bildern der Pilgernden Gottesmutter in Venezuela. Sie hat ihr Ziel erreicht nach einer wochenlangen Odyssee per Post, am 21. September, genau in diesen Tagen so vieler Marienfeste von Maria Geburt bis zum heutigen Fest, 24. September, Maria vom Loskauf der Gefangenen. Sie hat ihr Ziel erreicht, Alta Cruz, eine Gemeinde, die sie sehnlichst erwartet und mit großer Freude begrüßt hat.

Das erste Herausgehen

150925-03-venezuela„Zusammen mit unserer Gebets- und Missionsgruppe möchte ich Ihnen die riesige Freude über die Ankunft der MTA mitteilen“, schreibt Diakon Alberto José Badaraco. “Heute konnten wir sie abholen, es hat sich wegen einiger dazu notwendiger Briefmarken, die es dort, wo man sie normalerweise kauft, nicht gab, etwas verzögert, aber Gott sei Dank haben wir sie irgendwo anders bekommen, und so hat man uns endlich die beiden Bilder der Gottesmutter ausgehändigt,

Und bereits heute hat die Gottesmutter angefangen, Herzen zu gewinnen und ein ganz besonders starkes Gefühl auszulösen.

Herzlichen Dank Ihnen und allen anderen Mitgliedern des Werkes von Pater Kentenich. Mögen er und Pater Pio und Diakon Joao Pozzobon uns helfen, die Mission zu erfüllen, damit wir in nicht allzu ferner Zukunft ein Heiligtum der Gottesmutter von Schönstatt errichten können.

Gott und die Gottesmutter mögen Sie segnen, hier kommen die Bilder des ersten Herausgehens und der Vorstellung der Gottesmutter in unserer Gemeinde!“

Ein Kommentar zu einem Artikel aus Ecuador

Ein schlichter Kommentar zu einem Artikel aus Ecuador über den Besuch von Rektor Egon M. Zillekens in Begleitung der Pilgernden Gottesmutter war der Auslöser einer ganzen Kette von Aufmerksamkeit, Hinhören, Beten, Handeln im missionarischen Herausgehen, im Dienst an ganz Schönstatt und der Kirche seitens des Teams von schoenstatt.org und der Venezolaner.

Jetzt hat die unruhige Gottesmutter ihr Ziel erreicht.

Aber was sie tun will, fängt gerade erst an.

150925-04-venezuela

Original: Spanisch. Übersetzung: Maria Fischer, schoenstatt.org

Schlagworte: , , , , , , , , ,