Lisboa

Veröffentlicht am 2021-07-11 In Projekte, Schönstatt im Herausgehen

Tee und Gemeinschaft mit Maria

PORTUGAL, Isabel Castro Fernandes •

„Ich habe eine Freundin, die jetzt, da sie älter ist, etwas Nützliches tun möchte, und ich möchte ihr etwas zeigen, in das sie sich integrieren kann, wo sie mit anderen Menschen etwas tun kann und sich nützlich fühlt.“

So hat alles angefangen. Einige Freundinnen, verbunden in der Schönstatt-Familienliga, beschlossen, Gutes zu tun, auf einfache und nützliche Weise. Sie organisierten sich und trafen sich im März 2015 zum ersten Mal mit dem Ziel, Aussteuern für bedürftige Mütter herzustellen. Im April desselben Jahres lieferten sie mit ganzem Herzen die erste Aussteuer und hörten nicht mehr auf!

Großmütter, die Müttern in Not helfen wollen

Sie trafen sich alle zwei Wochen im Schönstatt-Heiligtum in Lissabon, und in den Pausen sammelten, nähten und strickten sie Sachen und beteten für die schwangeren Mütter und ihre Babys. Sie brauchten einen Namen, mit dem sie sich identifizieren konnten, und das war nicht schwer… die Spiritualität, die sie verbindet, zentriert auf die Gottesmutter, führte sie zur Großmutter des Jesuskindes, weil sie glaubten, dass sie auch Kleidung für ihr Enkelkind gemacht haben muss… so entstand die Gruppe der Heiligen Anna, Großmütter, die Müttern helfen wollen, die Hilfe brauchen!

Im Jahr 2019 spürten sie, dass die Voraussetzungen gegeben waren, um dieses Hilfsprojekt in den Pfarreien, die es wünschten, zu vervielfältigen, und so begann im selben Jahr eine zweite Gruppe von Tee und Gemeinschaft in der Kirche San Francisco de Paul.

Jetzt sollte diese Projekt bekannt werden

Als Antwort auf eine weitere Herausforderung, die der Papst an die Welt gerichtet hat – die Feier des Internationalen Tages der Großeltern und Kranken – glauben wir, dass es der richtige Zeitpunkt ist, dieses Projekt weiter bekannt zu machen. Die beteiligten Frauen stehen zur Verfügung, um mehr Details zu präsentieren und jede Gemeinde zu unterstützen, die daran interessiert ist, eine Tee-und– Gemeinschaft-mit-Maria-Gruppe einzuführen.

Auf diesem Weg, den wir gehen, ist auch die Initiative Convergencia, die auch mit Schönstatt verbunden ist, von grundlegender Bedeutung. Sie versucht, Solidarität mit einem Geist des Dienens zu fördern, indem sie die Begegnung zwischen den Menschen, die zur Hilfe bereit sind, und denen, die diese Hilfe brauchen, unterstützt.


Unter diesen Adressen können weitere Informationen angefordert werden – [email protected] oder [email protected]

Original: Portugiesisch. Übersetzung: Maria Fischer @schoenstatt.org

Schlagworte: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.